Kindesrückführung: "Hunde, die bei der Entführung von Edem und Linda involviert waren"

Rückblick:

Auf meinem Blog berichte ich unter der Kategorie “Kindesrückführung” über dieses “Tabuthema”. U.a. auch über die deutsche Mutter (Melanie), deren gemeinsame Kinder von ihrem tunesischen Ehemann (Ramzi) aus Deutschland nach Tunesien gekidnappt wurden. Sie nahm Kontakt zu Privatdetektiv Dietmar Wagner auf, um ihre Kinder heimlich nach Deutschland zurückzuholen.

Mit meinem Team habe ich die Mutter und den Privatdetektiv nach Tunesien begleitet um verdeckt die heimliche Rückholaktion zu drehen. Zusammen mit meinem Kollegen Bernd Liesert haben wir dann einen mehrteiligen Film produziert, der auf ProSieben und Sat 1 ausgestrahlt wurde.

Ich habe Melanies tragische Geschichte auch für die KollegInnen der “Bild der Frau” dokumentiert.

Auf der Facebook-Seite von Edem & Linda lässt Vater Ramzi nicht locker mit seinen Verunglimpfungen, Beleidigungen und Drohungen. So wird unter anderem dieses „Fahndungsplakat“ von denjenigen veröffentlicht, die an dem Filmbeitrag und der Kindesrückführung beteiligt waren:

  Guido Grandt : Producteur
* Bernd Liesert : Producteur
* Normann thieder : Cameramen
* Dietmar Wagner : Détective Privé

* Guido Grandt: Produzent ** Bernd Liesert: Produzent ** Normann Thieder: Kameraleute ** Dietmar Wagner: Privatdetektiv 

Darüber steht auf arabisch:

الكلاب المتورطة في خطف ليندا و آدم
 
 
Übersetzung:
 
 
„Hunde bei der Entführung von Linda und Adam involviert“
 
 
Ramzi beleidigt nicht nur, sondern versucht mit aller Gewalt seine Kinder zurückzubekommen. Nach eigenen Angaben war er mit einem tunesischen TV-Team in der deutschen Botschaft in Tunis. Der Botschafter sei nicht anwesend gewesen, so dass er nur mit einer Sekretärin sprechen konnte. Die erklärte, dass die Botschaft nichts mit dem Fall zu tun habe und er die tunesische Botschaft in Berlin kontaktieren solle.
 
In diesem Zusammenhang hat Ramzi sicher nicht vergessen, dass er wegen Kindesentzugs per internationalem Haftbefehl gesucht wird!
Auch wenn er weiter auf der Facebookseite (von Edem & Linda) schreibt: „Das tunesische Volk ist zutiefst verletzt durch diese Aktion…“

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.