Die scheinheilige Republik: "Hassprediger vs. Günter Grass"/The hypocritical Republic: "Preachers of hate vs. Grass."

Wochenlang wurde und wird Günter Grass wegen seines umstrittenen Gedichtes „Was gesagt werden muss“ diffamiert, gescholten, verunglimpft und beschimpft (siehe meine Artikel „Gespaltene Republik – Günter Grass und sein ‚irres‘ Gedicht (1 – 4)“ auf diesem Blog) . Was ist geschehen? Der Literatur-Nobelpreisträger hat Israels (kriegstreibende) Politik (gegen den Iran) kritisiert, auch Atomkontrollen in diesem Land gefordert (wie im Iran), gleichzeitig aber seine Verbundenheit mit Israel postuliert und zugegeben als Deutscher einer Nation anzugehören, das ureigene Verbrechen ohne Vergleich begangen hat (gemeint ist der Holocaust).

Eine Welle der Empörung ging durch die Welt, die Israelis verhängen für den Schriftsteller ein Einreiseverbot. Vor allem auch hierzulande wurde und wird Grass von den Medien als Antisemit abgestempelt, sein Gedicht als „irre“ bezeichnet. Politiker aller Parteien sind erbost und empört. Talkshows und Sondersendungen beschäftigen sich damit.

Alles zu Recht – wenn Grass tatsächlich Antisemit wäre. Aber das ist er nicht, wie fast alle Erbosten eingestehen müssen. Also geht es lediglich darum, ob man Israels Politik kritisieren darf oder nicht…

Manch einer wünscht sich, dass es dieselbe Reaktion auch auf tatsächliche Antisemiten geben würde, die sich in Deutschland tummeln. So wie beispielsweise Ibrahim Abou-Nagie, einem „Hass-Prediger“. Er hetzt öffentlich gegen Juden und Christen („Christen und Juden kommen in die Hölle!“ (BILD v. 23.04.12)), gehört den Salafisten an, einer fundamentalistischen Strömung des Islam, die einen Gottesstaat anstreben.

Doch während Grass medial „gekreuzigt“ wird, erhält Juden- und Christenfeind Abou Nagie sogar noch Geld vom Staat! Fast 2000 Euro monatlich muss der Steuerzahler für ihn bezahlen.

Wo ist da die Verhältnismäßigkeit? Fällt die „Scheinheiligkeit“ dieser Republik, dieser Politik nicht mit diesem Beispiel, diesem Vergleich von Grass‘ Worten und der Juden- und Christenhetze Nagies auf?

Was unsere Herren und Damen Politiker(innen) dazu wohl sagen?

Nachfolgend der BILD-Artikel zu Ibrahim Abou-Nagie:

Hass-Prediger kriegt 1860 Euro vom Staat

Er hetzt gegen Christen und Juden und wird vom Verfassungsschutz beobachtet!

n

Von M. WEGERHOFF

Köln – Islam-Hassprediger Ibrahim Abou-Nagie (47), gebürtiger Palästinenser, hetzt in unerträglicher Weise gegen unsere Werte – aber Geld vom deutschen Staat nimmt er mit offenen Händen! Abou-Nagie ist Initiator der radikalislamischen, salafistischen „Lies!“-Aktion und – man fasst es nicht: Hartz–IV–Empfänger!

Sein Islam–Netzwerk „Die wahre Religion“ verteilte an Ostern Koran-Ausgaben in ganz Deutschland, will Millionen weitere Exemplare unters Volk bringen. Der Hassprediger kassiert vom Staat Stütze satt – und hetzt gegen Andersgläubige: „Wer nicht dem Koran folgt, kommt ewig in die Hölle“!

Laut „Stuttgarter Nachrichten“ kommt Abou-Nagie, der vom Verfassungsschutz beobachtet wird, auf 2300 bis 2500 Euro inklusive Kindergeld (zwei Töchter, ein Sohn). Ermittler, so berichten die „Stuttgarter Nachrichten“, seien verwundert, wie der Palästinenser seine „teilweise sehr, sehr hohen Handyrechnungen bezahlt“.

BILD-Reporter trafen Abou-Nagie gestern vor seinem schmucken Reihenhaus im Kölner Norden – eine gutbürgerliche Gegend, in der auch der frühere NRW-Ministerpräsident Jürgen Rüttgers (CDU) wohnt: saubere Vorgärten, gehobene Mittelklasse-Autos.

Von hier hetzt Abou-Nagie im Internet, ruft zur Scharia (islamische Rechtsordnung) auf: „Christen, Juden kommen in die Hölle, wenn sie den Islam nicht annehmen! Wenn wir uns am Jüngsten Tag treffen, werden Sie sehen, dass ich recht habe. Wenn jemand verheiratet ist und Unzucht begeht, der muss gesteinigt werden. Das sind Allahs Gesetze!“

Entgegen den Grundsätzen unserer freiheitlich-demokratischen Rechtsordnung fordert er eine Regierungsform auf Grundlage von Koran und Scharia!

Auf Nachfrage bestätigt der Hetzer, dass er Geld vom deutschen Staat erhält – wenn auch angeblich nicht in der berichteten Höhe: „Ich bekomme 1860 Euro pro Monat.1200 Euro gehen direkt für die Miete drauf.“ Vor dem Haus steht eine Mercedes Limousine (C–Klasse, Neupreis: 35 000 Euro) – „aber die bezahlt jemand anders für mich.“

Besonders dreist: Der deutsche Staat sei schuld, dass er von Stütze leben müsse. Der Palästinenser, der bis 2007 eine Firma für selbstklebende Folien gehabt haben will, sagt: „Damals sollte ich 70 000 Euro nachzahlen. Das habe ich aber aus Prinzip nicht gemacht. Danach hat der Staat meine Firma bankrott gehen lassen.“

Quelle:

http://www.bild.de/politik/inland/islamismus/warum-kriegt-der-hass-prediger-geld-vom-staat-23795520.bild.html

The hypocritical Republic: „Preachers of hate vs. Grass.“

For weeks and Günter Grass scolded for his controversial poem „What must be said“ defamed, slandered and insulted (see my article „Divided Republic – Günter Grass and his ‚crazy‘ poem (1-4)“ on this blog). What has happened? The Nobel laureate has Israel (warmongering) policy (against Iran) criticizes, also called for nuclear inspections in that country (like Iran), postulated the same time but his ties with Israel and added as a German, a nation to belong to commit the very own crime without comparison has (referring to the Holocaust).

A wave of indignation went through the world, the Israelis imposed a travel ban for the writer. Especially in this country was and is Grass by the media labeled as anti-Semite, his poem as „misleading“ means. Politicians of all parties are angry and outraged. Talk shows and special broadcasts deal with it.

Everything correctly – if grass would actually an anti-Semite. But he is not, as almost all furious must admit. So it’s only a matter of whether one is allowed to criticize Israel’s policies or not …

Some people wish that it would give the same response on actual anti-Semites who cavort in Germany. As example, Ibrahim Abou-Nagie, a „hate preachers“. He publicly incited against Jews and Christians („Christians and Jews go to hell!“ (V. PICTURE 23:04:12)), belongs to the Salafists, a fundamentalist branch of Islam, seeking a theocracy.

But while Grass „crucified“ the media will receive Jews and Christians enemy Abou Nagie even money from the government! Nearly 2,000 € per month, the taxpayer must pay for it.

Where’s the proportionality? If the „hypocrisy“ of the republic, this policy is not with this example, this comparison of Grass’s words and the Jews and Christians rush to Nagies?

What our men and women politicians (inside) probably say?

Below the BILD article about Ibrahim Abou-Nagie:

Hate-preacher gets 1860 € from the State

He rails against Christians and Jews and is observed by the intelligence!

from M. Hoff WEGER

Cologne – Islamic hate preacher Ibrahim Abou-Nagie (47), a native Palestinian who rushes in an intolerable manner against our values – but he takes money from the German government with open hands! Abou-Nagie is the initiator of the radical Islamist, Salafi „Lies!“ Action and – you have not understood: Hartz IV recipients!

His Islam-network „True religion“ Quran distributed at Easter spending in all of Germany wants to bring millions more copies to the people. The hate preachers from the state collects enough support – and rails against dissenters: „Whoever does not follow the Koran is, forever in hell!“

According to the „Stuttgarter Nachrichten“ is Abou-Nagie, which is observed by the intelligence, at 2300 to 2500 euros including family allowances (two daughters, one son). Investigators, so the report „Stuttgarter Nachrichten“, were astonished, as the Palestinian’s „some very, very high mobile phone bills paid.“

BILD reporter met Abou-Nagie yesterday in front of his neat terraced house in the north of Cologne – a middle class area where even the former Prime Minister of North Rhine-Westphalia, Jürgen Rüttgers (CDU) lives: clean front yards, upper middle-class cars.

From here, Abou-Nagie rushes on the Internet, calls for Sharia (Islamic law) on: „Christians, Jews go to hell if they do not embrace Islam! When we meet on the last day, you will see that I’m right. If someone is married and commits adultery, which must be stoned. These are laws of Allah! “

Contrary to the principles of our liberal-democratic legal system he calls a form of government based on the Koran and Sharia law!

On demand of the agitators confirmed that he receives money from the German government – although allegedly not reported in the height: „I get € 1860 € per Monat.1200 go right at it for the rent.“ Before the house is a Mercedes sedan (C class, original price: 35 000 €) – „but someone else paid for me.“

Particularly bold: The German government’s fault that he had to live off post. The Palestinians, who claims to have had until 2007 a company of self-adhesive films, says: „At that time I should pay extra € 70 000. I have not done out of principle. After that, the state has made my company go bankrupt. “

 
 
 
 
 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.