Mitt Romney: "US-Präsidentschaftswahl, Mormonen und Freimaurer" (1)/Mitt Romney: "U.S. presidential election, Mormons and Masons" (1)

Mitt Romney gilt als der aussichtsreichste US-Präsidentschaftskandidat der Republikaner. Er hat sogar die Chance am 6. November 2012 gegen den amtierenden  Präsidenten Barack Obama zu gewinnen.
 
Doch viele Wähler wissen wenig über Romneys Glauben. Er ist Mormone, also Anhänger der „Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage“. Diese Glaubensgemeinschaft wurde 1839 von Josef Smith im US-Bundesstaat Illinois gegründet und protegierte u.a. die Vielweiberrei.
 
Die Mormonen waren eng mit der Freimaurerei verquickt, wie ein Blick ins „Internationale Freimaurer Lexikon“ verrät, verfasst von den beiden Freimaurern Eugen Lennhoff, Oskar Posner und dem „Nichtmaurer“ Dieter A. Binder. Da heißt es u.a.: „Unter den führenden Anhängern des neuen Evangeliums war eine ganze Anzahl Freimaurer, unter ihnen Brigham Young und Hyrum Smith, der Bruder des ‚Propheten‘ (Josef Smith/GG), die in der Nauvoo Lodge emsige Tätigkeit entfalteten. Bei der Einsetzungsfeier wurde auch der ‚Prophet‘ selbst vom Großmeister aufgenommen…(später wieder ausgeschlossen (GG))“
 
1844 erklärte die Großloge die Bauhütten der Mormonen als Winkellogen. „Kurze Zeit später kam es infolge der Gründung eines oppositionellen Blattes in Nauvoo zu dem Aufruhr, in dessen Verlauf Josef und Hyrum Smith eingekerkert und dann vom Pöbel ermordet wurden. Unter der Führung von Brigham Young wanderte die Sekte dann aus und gründete den Staat Utah am Großen Salzsee, mit Salt Lake City als Hauptstadt. Brigham Young wurde Gouverneur. Die Vielweiberei, die schon unter Josef Smith eingesetzt hatte, wurde zur staatlichen Institution.“
 
Die Großloge von Utah sperrte ihre Logen für die Mormonen. Dennoch haben die „Heiligen der letzten Tage“ viel von der Freimaurerei übernommen: so werden bei Aufnahmekulthandlungen, die in mehreren Graden vor sich gehen, eine ganze Reihe freimaurerischer Symbole und Ritualistik übernommen. „Die Kleidung, die während des Gottesdienstes angelegt wird, zeigt Zirkel und Winkelmaß. Dazu tragen Männer und Frauen Schurze. An einer Stelle der Kulthandlung erscheint der ‚Teufel‘ in Zylinder und Maurerschurz, der mit zwei Säulen und Schlangen geschmückt ist. Die Einweihung in den Kult der Heiligen, Zeichen und Griffe weisen ebenfalls Analogien mit der Königlichen Kunst (der Freimaurerei/GG) auf…Die Ähnlichkeiten im Gebrauchtum werden von den Mormonen damit erklärt, daß auch ‚Prophet‘ Smith die Wiedererrichtung des Salomonischen Tempels beabsichtigt habe…Schließlich haben die Mormonen selbst die Freimaurerei mit dem Bann belegt, sie erklären sie als ‚eine Einrichtung desTeufels selbst’…“
 
Übrigens: Brigham „Brian“ Young, Smith Nachfolger bei den Mormonen, wurde 1857 von US-Präsident James Buchanan abgesetzt. Dieser selbst wurde 1816 in die Freimaurerloge „Lancaster Lodge“ (Pennsylvania) aufgenommen und war Deputy Grand Master of the Grand Lodge of Pennsylvania. „Unter seiner Präsidentschaft fand die maurerische Weihe des Reiterstandbildes George Washingtons im Bundeskapitol der Vereinigten Staaten statt.“ Und: Auch George Washington, der die amerikanische Unabhängigkeit miterkämpft hatte, war nicht nur erster Präsident der USA, sondern auch Hochgradfreimaurer (General-Großmeister). Eingeführt 1752 in die „Fredericksburg Lodge No. 1“ in Virginia, 1788 Stuhlmeister der Loge „Alexandria“ . „Den Eid bei der Übernahme des Präsidentenamtes der USA 1789 leistete Washington auf die Bibel der ‚St. John’s Lodge No. 1‘, New York.“
 
 
Die Freimaurer selbst bezeichnen die Mormonen also als „Sekte“. Wenn dies zutrifft, dann sind sie wohl eine Abspaltung der Freimaurer, die nach wie vor maurerische Ritualistik und Smybole (und sicher auch einiges Gedankengut) von ihnen übernommen haben.
 
Mitt Romney, aussichtsreichster US-Präsidentschaftskandidat, gehört also diesen Mormonen an. Deshalb warnen nicht wenige vor ihm, wie ich im 2. Teil erläutern werde.
 
 

Quelle: Eugen Lennhoff/Oskar Posner/Dieter A. Binder: „Internationales Freimaurerlexikon“, München 2006, S. 157, 579, 580, 889, 919
 
 
 
Mitt Romney: „U.S. presidential election, Mormons and Masons“ (1)
 
Mitt Romney is considered the most promising U.S. Republican presidential candidate. He even has a chance on 6 November 2012 compared to winning the current president Barack Obama.

But many voters know little about Romney’s faith. He is a Mormon, so supporters of the „Church of Jesus Christ of Latter-day Saints.“ This denomination was founded in 1839 by Joseph Smith in the U.S. state of Illinois and proteges include the Vielweiberrei.

The Mormons were closely intertwined with Freemasonry, as a look into the „International Masonic Encyclopedia“ tells prepared by two Masons Eugene Lennhoff, Oskar Posner and the „non-Masons“ Dieter A. Binder. As it states: „Among the leading supporters of the new gospel was a whole number Freemasons, including Brigham Young and Hyrum Smith, brother of the ‚prophets‘ (Joseph Smith / GG), which unfolded in the Nauvoo Lodge diligent work in. the establishment ceremony was also the ‚prophet‘ self absorbed … by the Grand Master (later excluded (GG)) “

In 1844 the Grand Lodge of the masons Mormons declared as the angle boxes. „A short time later, it came as a result of the establishment of an opposition sheet in Nauvoo to the riots, during which Joseph and Hyrum Smith, imprisoned, and then the mob murdered. Under the leadership of Brigham Young walked the sect from it and founded the state of Utah on Great Salt Lake, Salt Lake City with a capital. Brigham Young was governor. Polygamy, which had been used by Joseph Smith, the state institution. “

The Grand Lodge of Utah shut their lodges for the Mormons. Nevertheless, the „Latter-day Saints“ adopted much of the Freemasons: so when recording acts of worship that goes on in several degrees forward, picked up many masonic symbols and ritualism. „The clothing that is created during the service, shows square and compass. These men and women wear kilts. At one point, the cult of action will cause the ‚devil‘ in the cylinder and masons apron, adorned with two columns and snakes. Initiation into the cult of saints, signs and grips also have analogies with the Royal Art (Freemasonry / GG) on … The similarities in Gebrauchtum be explained by the Mormons so that even a „prophet“ Smith intended the rebuilding of Solomon’s temple was. Finally .. have proven themselves the Mormons, Freemasonry under the ban, they will declare it as ‚an institution desTeufels self‘ … “

By the way: Brigham „Brian“ Young, Smith’s successor at the Mormons, was deposed in 1857 by U.S. President James Buchanan. This was even included in the 1816 Masonic „Lancaster Lodge“ (Pennsylvania) and was Deputy Grand Master of the Grand Lodge of Pennsylvania. „Under his presidency was held the Masonic dedication of the equestrian statue of George Washington at the Federal Capitol of the United States.“ And: Even George Washington, who had miterkämpft American independence, not only the first president of the United States, but also high-level Masons (General Grand Master) was. Introduced in 1752 in the „Fredericksburg Lodge No.. 1“ in Virginia, in 1788 master of the lodge „Alexandria“. „The oath by taking over the presidency of the United States in 1789 in Washington contributed to the Bible of the ‚St. John’s Lodge No.. 1‘, New York.“

The Freemasons call themselves Mormons so as a „sect“. If so, then they are probably an offshoot of the Freemasons, who have still Masonic ritualism and Smybole (and certainly a lot of thought) taken from them.

Mitt Romney, the most promising U.S. presidential candidate is, therefore, in these Mormons. Hence not a few warn him, as I in the second Part will explain.

Source: Eugene Lennhoff / Oskar Posner / Dieter A. Binder, „International Encyclopedia of Freemasonry“, Munich 2006, pp. 157, 579, 580, 889, 919

 
 
 
 
 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.