Der Amoklauf von Winnenden: "Verfahrensfehler, neuer Prozess und Empörung"/The school shooting in Winnenden: "Procedural error, new trial, and rebellion"

Es war der erste Prozess in Deutschland, bei dem ein Unbeteiligter nach einem Amoklauf vor Gericht stand und verurteilt wurde: Jörg K., der Vater von Tim K., dem Amokläufer von Winnenden. Tim hatte  am 11. März 2009 in der Albertville-Realschule in Winnenden und später auf der Flucht nach und in Wendlingen 15 Menschen und sich dann selbst erschossen, nachdem er die unverschlossene Waffe seines Vaters aus dessen Schlafzimmer entwendet hatte, so die offizielle Version. Das Landgericht Stuttgart hatte Jörg K. 2011 wegen fahrlässiger Tötung in 15 Fällen und fahrlässiger Körperverletzung in 14 Fällen zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr und neun Monaten verurteilt. Die Strafe wurde zur Bewährung ausgesetzt. Doch seine Verteidiger hatten beim Bundesgerichtshof in Karlsruhe Revision eingelegt.

Und in der Tat: obwohl der BGH den Schuldspruch bestätigte, hob er nun das Urteil gegen Jörg K. auf. Der Prozess muss neu aufgerollt werden. Es steht fest, dass es vor dem Landgericht in Stuttgart Verfahrensfehler gab. So hatten Jörg K.s Verteidiger keine Gelegenheit gehabt eine Familientherapeutin – die wohl wichtigste Zeugin – zu befragen. Zudem kritisierten die obersten Richter, dass der Abschlussbericht einer psychiatrischen Klinik zum Zustand von Tim K. nicht hatte verwertet werden dürfen. Denn in diesem stand, dass eine Gefährdung anderer durch den Jugendlichen ausgeschlossen wurde. „Wenn drei Spezialisten diese schreckliche Tat nicht vorhersehen konnten – dann kann es der Vater doch erst recht nicht“, sagte einer von Jörg K.s Verteidigern. Mehrfach hatte der Vater des Amokläufers das Urteil gegen ihn als nicht fair bezeichnet.

Die Verteidiger von Jörg K. sind zufrieden. Opfer und ihre Angehörigen hingegen verärgert und empört. Denn auf dieser Verurteilung basierten auch ihre Schadensersatzforderungen. Alleine die Stadt Winnenden machte bei der Familie K. 15 Millionen Euro geltend.

Quellen und Hintergrundinfos zur Aufhebung des Prozesses gegen Jörg K. u.a. hier:

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,830652,00.html

http://www.focus.de/panorama/welt/tid-25640/verfahren-wird-neu-aufgerollt-neuer-prozess-gegen-vater-von-winnenden-amoklaeufer_aid_745291.html

Schon seit über drei Jahren beschäftige ich mich mit dem Amoklauf von Winnenden, habe dazu ein Buch geschrieben:

11.3 – Der Amoklauf von Winnenden

Hintergründe, Widersprüche und Vertuschungen

Der Enthüllungsjournalist Guido Grandt beleuchtet in seinem brisanten Buch nicht nur die Hintergründe des Amoklaufs vom 11. März 2009, sondern vor allem die Widersprüche und Vertuschungen und stellt unbequeme Fragen:- Wie konnte EIN Schütze so ZIELGERICHTET in so KURZER ZEIT so viele Menschen TÖTEN?- Gab es einen ZWEITEN Täter?- Wie STARB Tim K. wirklich? – Stand er unter dem EINFLUSS von Medi­kamenten?- Warum gab es TATSÄCHLICH eine Ver­schärfung der Waffengesetze?- Warum muss der Staat die Bürger ENTWAFFNEN?- Warum sind die Sportschützen BAUERNOPFER des Amoklaufs?

– Was ist FAKT und was SPINNEREI bei den VERSCHWÖRUNGSTHEORIEN?

Diese und viele weitere offenen Fragen beantwortet der Autor in seiner hochbrisanten Dokumentation!Nach diesem Buch muss die Geschichte vom Amoklauf von Winnenden und Wendlingen neu geschrieben werden.

Guido Grandt: „11.3. – Der Amoklauf von Winnenden, kostet 19,90 EUR, 300 Seiten, erschienen im Kai-Homilius-Verlag (kai-homilius-verlag.de)

“Das Buch ist empfehlenswert für alle, die den Sicherheitsbehörden noch nie ganz getraut haben – Verschwörungstheoretiker allerdings werden enttäuscht sein.” –Financial Times Deutschland, 14. April 2010

Explizit widerspricht der Autor den Verschwörungstheoretikern:

“Es gab sicher keinen Tim K., der für ein solches Schul-Massaker von Hintermännern mit Schlips oder Schlapphüten oder gar der Polizei selbst ausgesucht und mit Bewusstseins-Kontroll-Techniken umkonditioniert wurde. Keine Regierung und kein Sicherheitsdienst inszenierte den Amoklauf. Das alles ist krude und unbelegbare Verschwörungsphantasie (S. 259)…Zudem habe ich festgestellt, dass sich die Verschwörungstheoretiker getäuscht haben – ein inszeniertes Regierungskomplott gab es nicht.(S. 260)…”

Der Autor war am 11.3. 2009 selbst vor Ort und hat für ein großes deutsches TV-Magazin gedreht. Er begab sich danach auf eine kriminalistische und politische Spurensuche nach der Wahrheit…

Zudem habe ich, basierend auf dem Buch, eine Filmdokumentation produziert.

Den ersten Teil des Filmes haben wir auf Youtube gestellt.

Hier der Link:

http://www.youtube.com/watch?v=SCaqikXxtD0

Bestellt kann der ca. 70 minütige Film für 19,95 Euro (inkl. Versandkosten) beim gugra-media-Verlag oder direkt bei mir per Mail.

ISBN 978 3 9813329 2 6

The school shooting in Winnenden: „Procedural error, new trial, and rebellion“

It was the first trial in Germany, where there was a bystander to a shooting spree in court and was sentenced: Joerg K., the father of Tim K., a gunman from Winnenden. Tim had on 11 March 2009 at the Albertville-Realschule in Winnenden and later on the flight to and Wendlingen 15 people and then shot himself after he unlocked the gun his father had stolen from his bedroom, according to the official version. The district court had sentenced in 2011 in Stuttgart, Jörg K. negligent homicide and negligent injury in 15 cases in 14 cases, a suspended sentence of one year and nine months. The sentence was suspended. But his defenders had at the Federal Court in Karlsruhe, filed an appeal.

And in fact, although the Supreme Court upheld the guilty verdict, he now raised to the judgment against Jörg K.. The process must be reopened. It is clear that in front of the Stuttgart District Court proceedings were errors. So had no opportunity Jörg K. defender had a family therapist –
the most important witness – to interview. Moreover, criticized the chief judge, that the final report had not a psychiatric hospital to the state of Tim K. shall be used. Because this was that a threat has been excluded by other young people. „If three experts predict this terrible act could not – then it may be the father but not certainly,“ said one of Jörg K. defenders. Multiple gunman had called the father of the judgment against him as unfair.

The defenders of Jörg K. are satisfied. Victims and their families, however angry and outraged. Because of this conviction based on their claims for compensation. Just the town of Winnenden argued in the K. family 15 million euros.

Sources and background information on the abolition of the trial of Jörg K. et al here:

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,830652,00.html

http://www.focus.de/panorama/welt/tid-25640/verfahren-wird-neu-aufgerollt-neuer-prozess-gegen-vater-von-winnenden-amoklaeufer_aid_745291.html
For over three years, I am working on the shooting rampage in Winnenden, wrote this book:

11.3 – The shooting rampage in Winnenden

Backgrounds, contradictions and cover-ups

The investigative journalist Guido Grandt highlighted in his controversial book not only the backgrounds of the rampage of 11 March 2009, but above all the contradictions and cover-ups and asks uncomfortable questions: -? How could A Sagittarius Sun in such a TARGETING SHORT TIME KILLING so many people – Was there a SECOND perpetrator – As Tim K. DIED really? – He stand under the INFLUENCE of drugs – and why there was ACTUALLY a tightening of gun laws?
– Why does the government disarm the citizens?

– Why are the shooters BAUER VICTIMS of the rampage?

– What is FACT and what in the SPINNING CONSPIRACY?

These and many other open questions answered in the author’s highly controversial documentary! After this book, the story of the shooting rampage in Winnenden and Wendlingen be rewritten.
Grandt Guido: „11.3. – The shooting rampage in Winnenden, costs 19.90 EUR, 300 pages, published in Kai-Homilius-Verlag (kai-Homilius-verlag.de)

„The book is recommended for all, the security authorities have never dared all – but conspiracy theorists will be disappointed.“ Financial Times Germany, 14 April 2010

Explicitly contradicts the author of the conspiracy theorists:

„There was certainly no Tim K., who was for such a school massacre of backers with floppy hats or tie, or even the police themselves, and chose umkonditioniert with consciousness-control techniques. No government, no security services staged the shooting spree. All that is crude and unbelegbare conspiracy fantasy (p. 259) … Also, I’ve found that the conspiracy theorists were wrong -. Was a government conspiracy, it is not staged (p. 260) … “

The author was at 11.3. 2009 self-site and has filmed for a major German TV magazine. He then went to a detective and political trace search for the truth …

I also have produced based on the book, a film documentary.

The first part of the movie we have put on Youtube.

Here’s the link:

http://www.youtube.com/watch?v=SCaqikXxtD0

Ordered, the 70-minute film for 19.95 € (including shipping) at gugra-media-publishing company or by mail directly from me.

ISBN 978 3 9813329 2 6

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.