"Hinter dem Dorf die Hölle – Die vergessenen Konzentrationslager auf der Schwäbischen Alb"

Neben den Dreharbeiten ist nun auch die Postproduktion zu meinem neuen Film ist beendet. Nächste Woche geht das Master ins Presswerk, so dass die DVD Mitte/Ende Juni lieferbar sein wird. 500 DVD wollen wir kostenlos an Schulen verteilen lassen…

Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat mir zu diesem Film extra Grußworte übermitteln lassen, die ich z.T. als Zitat mit eingebaut habe.

Hier der Originalwortlaut:

DER MINISTERPRÄSIDENT DES LANDES BADEN-WÜRTTEMBERG

G r u ß w o r t

Vor Ort wandelt sich die historische Erinnerung zu konkreter Geschichte und einem Stück der eigenen Identität. Die vielerorts sehr intensive Gedenkstättenarbeit der letzten Jahre macht die Dimensionen des Unrechts in den KZs und Produktionsstätten des „Unternehmens Wüste“ am Nordtrauf der Schwäbischen Alb deutlich. Für uns heute sind diese Orte wichtige Anker der Erinnerung.

Hier können wir den Opfern bewusst gedenken und ihnen Respekt erweisen. Gleichzeitig sind die vielfach ehrenamtlich betriebenen Gedenkstätten zentrale Orte der demokratischen Bildung im Land. Sie machen deutlich, dass wir auch heute immer wieder aufs Neue aufgefordert sind, für unsere Demokratie sowie für unsere Werte und Ideale mutig und entschieden einzustehen und sie zu verteidigen.

Winfried Kretschmann

Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg

Nachfolgend die Beschreibung der DVD:

HINTER DEM DORF DIE HÖLLE

Die vergessenen Konzentrationslager auf der Schwäbischen Alb

Ein Film von Guido Grandt

 

„Dein Auge sei wach, gleich hinter deinem Dorf findest du die Höllen.“

Gerhard Lempp (Initiative Gedenkstätte Eckerwald e.V.)

Auschwitz, Treblinka, Buchenwald, Dachau – unauslöschlich und für immer haben sich diese Namen als Symbole für die Terrorherrschaft und Vernichtungspolitik der Nationalsozialisten in das Menschengedächtnis eingeprägt.

Weitgehend vergessen hingegen ist das „Unternehmen Wüste“, das Ölschieferprogramm der Nazis auf der Schwäbischen Alb mit den letzten Konzentrationslagern des Dritten Reiches: in Bisingen, Frommern, Erzingen, Schömberg, Schörzingen, Dormettingen, und Dautmergen. 12.000 KZ-Häftlinge mussten unter katastrophalen Zuständen in den Ölschieferwerken arbeiten, wurden in den dazu gehörenden Zwangsarbeitslagern der SS eingesperrt. Dabei starben 3500 Menschen einen grausamen, einen sinnlosen Tod.

Guido Grandt beleuchtet in seinem Film „Hinter dem Dorf die Hölle“ Hitlers letzte Hoffnung: das „Unternehmen Wüste“. Gedreht an Originalschauplätzen lässt er Zeitzeugen und die letzten Überlebenden der „Wüste-Konzentrationslager“ zu Wort kommen, vergisst dabei  keineswegs die jüngere Generation, sondern bindet sie mit ein.

Eine aufwühlende Dokumentation – ein wichtiges Stück Zeitgeschichte.

„Das KZ Dautmergen war eine Hölle, eine Knochenmühle, schlimmer als Auschwitz.“

Jacek Zieliniewicz (Überlebender KZ Auschwitz-Birkenau und KZ Dautmergen)

„DAS DORF HINTER DER HÖLLE“ ist ein Film der Reihe „gugra-media History“

Sprache            Bildformat          Tonformat       Disc-Typ      Ländercode        Laufzeit

Deutsch               16:9                    Stereo             DVD-5            0 PAL           ca. 44 Min.

ISBN             978-3-9813329-5-7

 

EUR 12,95

(inkl. gesetzl. Mwst)

 + Versandkosten)

 

Bestellungen an: guido.grandt@wirsind.tv

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.