Alpenparlament (3): Zusammenhänge zwischen dem Verlag Weltenwandel, der Agentur Schil Consulting Group und dem Alpenparlament

Meine Blogartikel über das Schweizer „Alpenparlament“

https://guidograndt.wordpress.com/2013/08/23/offentliche-distanzierung-vom-schweizer-alpenparlament-und-alpenparlament-tv/

https://guidograndt.wordpress.com/2013/08/28/alpenparlament-2-martin-frischknecht-und-seine-wunder-zaper/

sorgen für große Aufregung. Nicht nur Leser der verschiedenen Blogs und der Social Networks fragen bei mir an oder nach, sondern auch verschiedene Pressevertreter aus Deutschland, der Schweiz und Österreich.

Ein Leser  schrieb beispielsweise:

„Lieber Herr Grandt, dies ist, soweit ich das übersehe, das erste mal, dass ein Hintergrundpolitik-Kritiker gegen die weit verzweigte und zugleich verschwurbelte esoterische Szene Stellung nimmt, in die schon seit Jahren immer mehr investigativer Journalismus “eingebettet” wird oder sich einbetten lässt. Wodurch er sich, wie ich schon seit langer Zeit finde, unglaubwürdig macht, bzw. – ziemlich durchsichtig – unglaubwürdig gemacht werden soll…Woher kommt das ganze Geld dafür, fragt man sich doch zunehmend mehr?“

Es kam jedoch auch zu Irritationen der Leser zwischen meiner Person und der meines Bruders Michael Grandt, d.h. wir wurden in unseren Funktionen, Auftritten etc. verwechselt etc.

Deshalb werde ich nachfolgend die Zusammenhänge und Hintergründe zwischen den einzelnen Institutionen und Personen erläutern und richtigstellen.

1. Verlag Weltenwandel und die Schil Consulting Group

Auf einen Blick:

Verlag Weltenwandel UG (haftungsbeschränkt)
Straße: Mehleck 3
Plz: 56459
Ort: Elbingen
Telefon: (06435) 408805
Fax: (06435) 408806
Internet: verlag-weltenwandel.sc-group.de 
Branche:   Verlage
Firmendaten
Handelsregister Nr.: HRB 23500           Amtsgericht: Montabaur
Gründungsjahr: 2013
Stammkapital: 300,00 €
Personalien
Geschäftsführer Günter Saur

Quelle: http://www.firmenhandbuch.de/suche_drilldown.cfm?id=192856&mode=schnell&from=firmen

Meinen Informationen nach waren die Gesellschafter des Verlages einmal Günter Saur und dann die schil Consulting group GmbH, die ja auch beim Internetauftritt angegeben ist (siehe oben). Vielleicht ist dies Saur immer noch, das entzieht sich meiner Kenntnis.

Wie kam ich zum Verlag Weltenwandel?

Zusammen mit meinem Kollegen Udo Schulze haben wir zum Thema Natascha Kampusch recherchiert und viele Hintergrundinfos, Dokumente, Polizeivideos- und Tonbandmitschnitte erhalten. Faktisch begründet auf dieses Recherchematerial schrieben wir ein Buch. Von verschiedenen Verlagen lag Interesse vor, allerdings erst für das Frühjahrs- oder gar Herbstprogramm 2014. Das war uns zu spät. Deshalb kam es uns Recht, als wir mit Oliver Schil von der schil Consulting Group in Kontakt kamen, der zu diesem Zeitpunkt einen neuen Verlag (Weltenwandel) (mit)gründen wollte, in dem das Buch Zeitnah (nämlich im Frühjahr 2013, in dem die Causa Kampusch noch hochaktuell war) herauskommen sollte.

Udo Schulze und ich schlossen somit einen Buchvertrag ab. „Staatsaffäre Natascha Kampusch“ erschien dann auch im Frühjahr im neugegründeten Weltenwandel-Verlag (es war der 1. Buch dieses Verlages). Inzwischen sind 2 weitere erschienen, u.a. auch das meines Bruders Michael Grandt (mit Theo Meier zu Evenhausen) „Die ökologische Lösung der Schuldenkrise“. Dieses Buch hat nichts mit mir zu tun.

Wegen interner Probleme mit dem Verlag (auf die ich an dieser Stelle zu einem späteren Zeitpunkt eingehen werde), möchte ich nun die Auflösung dieses Buchvertrages bzw. habe die sofortige Kündigung eingeleitet.

Aufgrund verschiedener interner kritischer Schreiben, von denen ich im Laufe der Zeit Kenntnis erlangte, sowie eigener, dringender Fragen an die Geschäftsführung, die jedoch zumeist unbeantwortet blieben, habe ich angefangen über Günter Saur zu recherchieren. Dabei stellte sich heraus, dass der Mann sehr „umtriebig“ zu sein scheint.

So fand ich Eintragungen über verschiedene Firmen, an denen er als Geschäftsführer aufgeführt ist. Neben dem Verlag Weltenwandel noch bei:

– Westwood Enterprises UG (haftungsbeschränkt)

Quelle: http://www.firmenhandbuch.de/suche_drilldown.cfm?id=153133&mode=schnell&from=firmen

– Westwood Media UG (haftungsbeschränkt) (hier ist als Gesellschafter die oben genannte Westwood Enterprises UG aufgeführt!)

Quelle: http://www.firmenhandbuch.de/suche_drilldown.cfm?id=182344&druck=0

– Stonehenge GmbH

Quelle: http://www.firmenhandbuch.de/suche_drilldown.cfm?id=134488&mode=schnell&from=firmen

– Schild Verlag GmbH & Co. KG (in der als Gesellschafter die oben genannte Stonehenge GmbH aufgeführt wird!)

Quelle: http://www.firmenhandbuch.de/suche_drilldown.cfm?id=141006&mode=schnell&from=firmen

Zudem bin ich bei meinen Recherchen noch auf einen

– Immenhaus-Shop gestoßen, bei dem als Geschäftsführer/Vorstand ebenfalls Günter Saur angegeben wird.

Quelle: http://immenhaus.com/impressum/

Sowie auf die Saur Handel & Dienstleistungen UG (haftungsbeschränkt)

Quelle: http://firma-online.org/db/SAUR_Handel_&_Dienstleistungen_UG

Bei allen 7 Firmen ist dieselbe Adresse angegeben (bei der Straße mal die Nr. 1, mal die Nr.3).

Wirklich sehr umtriebig, der Herr Saur. Weshalb die Schil Consulting Group sich mit dem Weltenwandel-Verlag noch in dieses Firmengestrüpp miteinreihte, scheint mir bis heute ein Rätsel.

Vielleicht sollte man das Firmengestrüpp um Günter Saur mal durchleuchten, um vielleicht darauf eine oder weitere Antworten  zu erhalten.

2. Die Schil Consulting Group und das Alpenparlament

Auf einen Blick:

———————————————————————————————————-

schil consulting group gmbh

Geschäftsführer: Oliver Schil

Vischerstr. 47 71638 Ludwigsburg

e-mail: oliver.schil(at)sc-group.de

Gesellschaft mit beschränkter Haftung mit Sitz in Ludwigsburg Geschäftsführer:

Oliver Schil – Amtsgericht Stuttgart – HRB 725053 UST-ID: de 257591433 – Steuer-Nr. 71352/00947

———————————————————————————————————-

Quelle: http://www.sc-group.de/Impressum

Geschäftsführer  Oliver Schil hat – nach eigenen Angaben – früher bei der Kreissparkasse in Ludwigsburg als „Leiter Marketing Privatkunden“ gearbeitet

Quelle: https://www.xing.com/profiles/Oliver_Schil

Der Art Director der SC-Group ist Erich Arno Husser.

https://www.xing.com/profiles/ErichArno_Husser

Und das macht die SC-Group:

Die schil consulting group ist eine auf die Schwerpunkte Marketing und Vertrieb spezialisierte Unternehmensberatung. Neben der konzeptionellen Beratung gehört zur Gruppe ein grafisches Designstudio für die Realisierung der strategischen Kommunikation und ein Adressdata-Managementbüro zur effektiven Neukundengewinnung.

Die schil consulting group kreiert Konzepte zur Neukundengewinnung und liefert exklusive Neukunden per Adressdata-Management und zielgenauer Kommunikation aus einer Hand.

Quelle: http://www.sc-group.de/unternehmen

Die Schil-Consulting Group vermittelt aber auch Referenten.  Die Referentenvermittlung macht Oliver Schils Frau, Sandra Schil.

Quelle: Vorliegender Referentenvermittlungs-Vertrag.

Auch mein Bruder Michael Grandt wird von der SC-Group an Unternehmen für Vorträge vermittelt. Da ich selbst Vorträge halte und mein Bruder Michael gut mit der SC-Group zusammenarbeitet, schloss auch ich einen Referentenvermittlungs-Vertrag mit dieser ab. Allerdings  kündigte ich diesen zwei Monate später wieder!

Quelle: Vorliegender Referentenvermittlungs-Vertrag und Kündigung

Doch Schil und Husser sind nicht nur bei der SC-Group und vermitteln Referenten an verschiedene Unternehmen oder gehen den oben genannten Geschäftsaufgaben nach, sondern bilden auch noch die

Redaktionsleitung beim Alpenparlament.tv!

Quelle: http://www.alpenparlament.tv/wp-content/uploads/Programm-AP-3.-4.8.2013.pdf

Zudem haben Schil und Husser auch die Redaktionsleitung von „Die Klarheit“ inne, dem „Magazin des Internet TV/Alpenparlament.tv“ und dem „Vereinsorgan des Alpenparlaments“!

Quelle: z.B. „Die Klarheit,“ Ausgabe Februar/März 2013, Impressum, S. 2

Aus den Gründen, die ich ausführlich in meinem Blogartikel

https://guidograndt.wordpress.com/2013/08/23/offentliche-distanzierung-vom-schweizer-alpenparlament-und-alpenparlament-tv/

beschrieben habe, distanziere ich mich öffentlich vom Alpenparlament und Alpenparlament.tv, sowie von den Personen, die dafür arbeiten.

Dies ist u.a. auch ein Grund, einer von vielen, weshalb ich die Auflösung des Buchvertrages „Staatsaffäre Kampusch“ bzw. die Kündigung initiert habe, das im Weltenwandel-Verlag erschienen ist, in dem ein (ehemaliger) Geschäftsführer/Gesellschafter (Saur)  wohl noch weitere 6 Firmen unter seinen Fittichen hat(te) und ein weiterer/neuer Geschäftsführer/Gesellschafter die SC-Group bzw. Oliver Schil ist, der wiederum die Redaktionsleitung vom umstrittenen Alpenparlament.tv innehat.

So stelle ich auch an dieser Stelle richtig:

Nicht ich, Guido Grandt, habe den Artikel „Vorsicht Lebensversicherung!“ in „Die Klarheit“, dem „Magazin des Internet TV/Alpenparlament.tv“ und dem „Vereinsorgan des Alpenparlaments“, geschrieben, sondern mein Bruder Michael Grandt!

Quelle: „Die Klarheit“, Ausgabe Dezember 2012/Januar 2013,  S. 28-32

Nicht ich, Guido Grandt, werde als Referent von der SC-Group vertreten, sondern mein Bruder Michael Grandt!

Quelle: Screenshot der Seite bevor gelöscht

Nicht ich, Guido Grandt, bin bei der KB Group in Suhl (bei Mike K.) als Referent aufgetreten, sondern mein Bruder Michael Grandt!

Quelle:http://michaelgrandt.de/40616.html (plus Screenshot der Seite)

Anfragen, die mich DAZU in den letzten Tagen von Lesern und Pressevertretern erreichten, bitte direkt an meinen Bruder Michael Grandt stellen!

Betr. KB Group und Mike K. habe ich bereits am 19.08.13 in einem Schreiben an Oliver Schil klar gemacht:

„Im Alpenparlament trat Mike K., “Goldexperte und Goldproduzent, sowie Inhaber von KB Edelmetalle und der KB-Raffinerie” im Gespräch mit Moderator Michael Vogt auf.

Die Videos dazu wurden von Ihnen auf die Homepage gestellt

am 07.02.12 “Frieden und Sicherheit durch Goldwährung” (siehe http://www.alpenparlament.tv/video/frieden-und-sicherheit-durch-goldwaehrung/)

und am 15.05.12 “Gold: Mythen und Wahrheit” (siehe http://www.alpenparlament.tv/video/gold-mythen-und-wahrheit/).

(Mike K. ist zwischenzeitlich nicht mehr Inhaber der KB-Edelmetall, wie er mir bei einem persönlichen Gespräch versicherte und auch auf der Homepage zu ersehen ist (siehe http://www.kb-edelmetall.de/de/impressum/impressum/))

Ebenso wird Mike K. bei Ihrer III. Alpenparlament-Kongress-DVD als Referent genannt (siehe http://www.schildverlag.de/video-dvd/iii-alpenparlament-kongress).

Und bei Ihrer Zeitschrift “Die Klarheit” (siehe Messeausgabe 2012, S. 36ff.).

2.a.) Warum bieten Sie Mike K. im Alpenparlament.tv überhaupt ein Forum? Und das nicht nur im Alpenparlament.tv, sondern auch in Ihrer Zeitschrift “Die Klarheit”?

Gegen Mike K. wird seit dem Jahr 2010 wegen des Verdachts des Betruges (und weiteren Personen) von der Staatsanwaltschaft München I ermittelt (siehe E-Mail von Oberstaatsanwalt Steinkraus-Koch (Abt. Politische Strafsachen) an mich v. 19.08.13).

Ebenso hat die Staatsanwaltschaft des Schweizer Kantons Luzern gegen Mike K. Untersuchungen geführt und diese an die Staatsanwaltschaft München abgegeben (siehe E-Mail vom Informationsbeauftragten der Staatsanwaltschaft Luzern Simon Kopp an mich v. 19.08.13).

Auch die Staatsanwaltschaft Wien soll Ermittlungen eingeleitet haben (siehe http://www.heute.at/news/oesterreich/art23655,860712///Antwort der Staatsanwaltschaft Wien an mich steht noch aus).

Diverse internationale Medien haben seit Jahren über Mike K.s Praktiken berichtet (siehe beispielsweise http://www.heute.at/news/oesterreich/art23655,860712/// http://www.blick.ch/news/schweiz/es-ist-nicht-alles-gold-was-glaenzt-id2280937.html///ZDF Frontal 21 (http://www.youtube.com/watch?v=MhgzkO6pxu0))

2.b.) Trotz dieser juristischen Ermittlungen wegen des Verdachts des Betruges etc. wurde bei Ihnen Mike K. als “Goldexperte und Goldproduzent” vorgestellt! Warum?“

Bislang wurden diese Fragen von Oliver Schil bzw. Martin Frischknecht nicht beantwortet.

Ich, Guido Grandt, distanziere mich – wie nun mehrfach öffentlich gemacht – vom Alpenparlament/Alpenparlament.tv, vom Verlag Weltenwandel, der SC-Group um Oliver Schil und Erich Husser, sowie von Mike K. und der KB Group!

Ich bitte alle Anfragen dazu, an die jeweiligen Personen zu stellen und hoffe zudem, dass es nun keine Verwechslungen mehr zwischen mir und meinem Bruder Michael Grandt  gibt! Vor allem auch betr. Vortragstätigkeiten.

Und zu guter Letzt:

Nicht ich, Guido Grandt, habe ein neues Buch für den Kopp-Verlag geschrieben, sondern mein Bruder Michael Grandt!

Quelle: http://www.kopp-verlag.de/Deutschland-vor-dem-Kollaps-.htm?websale8=kopp-verlag&pi=933400

Ich publiziere im Kopp-Verlag seit dem Jahr 2010 nicht mehr (es sind dort 3 Bücher von  mir erschienen, von meinem Bruder 8)…

Weitere Informationen und Hintergründe betr. Verlag Weltenwandel und des Buches „Staatsaffäre Natascha Kampusch“ folgen auf diesem Blog.

Zusammen mit meinem Rechercheteam haben ich auch weitere spannende Sachverhalte zum Thema Alpenparlament zusammengetragen. Auch dazu hier in Kürze mehr!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.