Berlin: Afrikanische Flüchtlinge bedrohen Anwohner, dealen an Schulen und bunkern harte Drogen auf Kinderspielplatz – Polizei spricht inoffiziell von "rechtsfreiem" Raum!

GUIDO-KOLUMNE-MIX♦ No.  535 (73/2015) ♦


 

Mitten hinein in die EU-Debatte um Flüchtlinge und ihre Verteilungsquoten, dringen immer mehr Fakten durch, die diese romantisch-verbrämte Debatte Lügen straft.

Kaum zu glauben, sogar das öffentlich-rechtliche „Mainstream“-ZDF berichtet jetzt schon über unglaubliche Zustände in der Debatte um afrikanische Flüchtlinge. Und zwar im ZDF Mittagsmagazin vom 12. Mai 2015.

Tatort: Berlin-Kreuzberg. Genauer: Görlitzer Park.

Dort beherrscht der florierende Drogenverkauf den Alltag der Bewohner. Die Dealer sind aggressiv und ohne Scham, weil Verwaltung und Polizei machtlos sind, wollen viele Bürger wegziehen, die von ihnen bedroht werden. Auch aus Angst um ihre eigenen Kinder! Sie fühlen sich von der Polizei nicht etwa beschützt, sondern geradezu im Stich gelassen.

Der Görlitzer-Park ist wohl zum größten Umschlagsplatz von harten Drogen geworden. Und zwar bundesweit!

Aus rund 50 Dealern sind in den letzten zwei Jahren 200 geworden!

O-Ton ZDF-Sprecher: „Die meisten von ihnen, Flüchtlinge aus Afrika!“

Verstärkte Polizei-Razzien schrecken die Dealer nicht ab, im Gegenteil, sie spielen Katz und Maus mit den Ordnungshütern. Sobald die Beamten um die Ecke sind, gehen die Geschäfte weiter.

Drogen werden mitten im Wohngebiet, direkt vor den Haustüren verkauft. Vor Schulen und Kindertagesstätten. Die Anwohner sind empört, fühlen sich im Stich gelassen, haben Angst um ihre Kinder.

Eine Anwohnerin berichtet, dass sogar schon auf dem Schulhof angefangen wird zu dealen.

O-Ton ZDF-Sprecher: „… die Dealer bunkern ihre Drogen sogar auf Spielplätzen!“

Ein Anwohner erklärt, dass im Park kleine Kinder harte Drogen fanden, eingegraben – Kokain!

Kinder werden nicht mehr unbeaufsichtigt in die Parkanlage gelassen.

Ein Polizeibeamter erklärt anonym und inoffiziell: Der Görlitzer-Park sei zu einem rechtsfreien Raum geworden! Die Polizei hätte in gewisser Weise vor den Dealern kapituliert.

Auch der Berliner Senat ist nicht in der Lage, die Situation in den Griff zu bekommen.

Hier das Video ab Minute 24:20:

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/kanaluebersicht/462#/beitrag/video/2403086/mittagsmagazin“-vom-12-Mai-2015

Afrikanische Flüchtlinge, die den Deutschen daheim vor ihrer Glotze am besten als „Ärzte“ und „Fachkräfte“ verkauft werden, die in Wirklichkeit aus krimineller Energie und Perspektivlosigkeit harte Drogen auf Kinderspielplätzen vergraben, an Schulen dealen und Anwohner bedrohen.

Das ist ein Teil Deutschlands, Frau Merkel!

Ein Teil der Flüchtlingspolitik!

Und dagegen wehren sich die Menschen.

Wann gibt es endlich den „volksnahen“ Politiker, der dies begreift?

Ach ja, es sollen in diesem Jahr noch 450.000 neue Flüchtlinge kommen.

Damit mich niemand falsch versteht: Diejenigen, die aus berechtigten Gründen Asyl beantragen sind willkommen.

Die anderen jedoch, die Kriminellen, wie im Görlitzer-Park, sollten dasselbe Schicksal erleiden, wie es in der großen überseeischen Demokratie – in Australien – an der Tagesordnung ist:

NO WAY!

 


DENKEN SIE IMMER DARAN:

SIE HABEN EIN RECHT AUF DIE WAHRHEIT!

 Ihr und euer

GUIDO GRANDT

GuidosKolumneNEU3

 

 Eine Wort in eigener Sache: Die Recherchen für eine kritische und frei Meinungsbildung sind zeitintensiv und kostspielig. Wenn Sie diese mit einer Spende unterstützen wollen, dann können Sie das hier tun: https://guidograndt.wordpress.com/spenden/

Herzlichen Dank!

___________________________________________________________________________________________________

Nachfolgend können Sie meinen kostenlosen GRAND(T)s NEWSLETTER  bestellen (und jederzeit wieder abbestellen):

___________________________________________________________________________________________________
 Auswahl Bücher aus dem gugra-Media-Verlag:
Secret Press Cover 1_Mai 2014Maidan-Faschismus-Cover COVER Band 1Akte Natascha Kampusch - Die Geheimdokumente_NEU2CoverSecret Press 2_CoverGuido Grandt

 

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.