"Zuschauerverdummung" – Wie Politiker und Experten in der Flüchtlingskrise tricksen!

cropped-logo-neuuu1.jpg

Ein Jahr vor der Bundestagswahl und nach den Erfolgen der AfD versuchen Politiker und sogenannte Fachleute alles, um das Wahlvolk noch mehr zu verdummen, noch mehr zu verunsichern.

Ohnehin wenn es um das Thema Flüchtlinge geht.

Ein jüngstes Beispiel für die mediale Zuschauerverdummung ist die hart aber fair-Sendung vom 05.09.2016 mit dem Thema:

Fluchtpunkt Deutschland – hat Merkel ihre Bürger überfordert?

Vor einem Jahr öffnete Deutschland die Grenze– es kamen eine Million Flüchtlinge. Gibt es jetzt weniger Sicherheit, mehr  begründete Angst vor den Fremden? Und wenden sich deshalb manche Bürger den Rechten zu? Oder ist das Land am Ende stärker, als viele Verzagte glauben?

Gäste waren:

  • Peter Altmaier, CDU (Chef des Bundeskanzleramtes und Bundesminister für besondere Aufgaben; Flüchtlingskoordinator der Bundesregierung).
  • Wolfgang Sobotka, ÖVP (Österreichischer Bundesminister für Inneres).
  • Gesine Schwan (SPD-Mitglied und Politikwissenschaftlerin; Präsidentin und Mitgründerin der HUMBOLDT- VIADRINA Governance Platform, Berlin).
  • Guido Reil (AfD-Mitglied; trat nach 26 Jahren Mitgliedschaft aus der SPD aus).
  • Herfried Münkler (Professor der Politikwissenschaften Humboldt Universität zu Berlin).

Die Flüchtlingsdiskussion wurde teilweise sehr hitzig geführt.  Dabei wurden jedoch auch Behauptungen aufgestellt, die die breite Öffentlichkeit wohl hinnimmt und glaubt.

Doch diese sind mitnichten immer wahr!

Nachfolgend zwei Beispiele dafür, wie der Zuschauer verdummt wird.

So verbreitete Gesine Schwan (SPD) , die im Zusammenhang mit der Flüchtlingskrise keine gespaltene Gesellschaft erkennen kann:

Umfragen zeigten, dass sich eine große Mehrheit für die Aufnahme von Flüchtlingen ausspreche.

Vielleicht sollte die SPD-Dame mal von ihrem Elfenbeinturm heruntersteigen, um der Wirklichkeit ins Auge zu sehen.

Selbst Politiker sprechen bereits darüber, dass die Gesellschaft aufgrund der Flüchtlingspolitik der Großen Koalition gespalten ist.

Gleichwohl nimmt Gesine Schwan mit ihrem Herumschwadronieren, dass sich eine „große Mehrheit“ für die Aufnahme von Flüchtlinge ausspreche, Bezug auf eine alte Umfrage, um die Zuschauer zu täuschen.

Eine Befragung des Sozioökonomischen Panels kam im Mai dieses Jahres zu dem Ergebnis, dass 80 Prozent der Befragten die Aufnahme von Kriegsflüchtlingen befürworten. Mit 55 Prozent sprach sich allerdings auch eine Mehrheit dafür aus, dass Flüchtlinge wieder in ihre Heimat zurückkehren sollen, sobald sich die Situation in den Heimatländern verbessert.

Zu einem ähnlichen Ergebnis kommt eine Befragung von Infratest dimap für den Hessischen Rundfunk – ebenfalls aus dem Mai dieses Jahres. Insgesamt 71 Prozent der Befragten betrachten die moralische Verpflichtung Flüchtlinge aufzunehmen als „sehr groß“ und „eher groß“. T

Wie gesagt, das war im Mai!

Nun sind wir jedoch bereits im September und es ist viel geschehen. Nicht nur fast tägliche Übergriffe von Asylanten in Schwimmbädern, sondern auch zwei TerrorAnschläge durch Flüchtlinge in Würzburg und Ansbach und vieles mehr.

Fakt ist, dass sich das Bild bereits im August gewendet hat.

Auf Kritik stößt die Flüchtlingspolitik von Angela Merkel: 65 Prozent der Befragten sind damit weniger bzw. gar nicht zufrieden.

Das sind sieben Punkte mehr als im April 2016. Nur 34 Prozent sind mit ihrer Flüchtlingspolitik zufrieden oder sehr zufrieden, das sind acht Punkte weniger als im April.

Das ist die schlechteste Bewertung für Merkels Flüchtlingspolitik, seitdem die Frage im DeutschlandTrend im Oktober 2015 zum ersten Mal gestellt wurde.

Deutschlandtrend

galerie

Quelle Screenshot: https://www.tagesschau.de/inland/deutschlandtrend-585.html

Sie sehen also: Gesine Schwan hat sich auf „alte“ Umfragen bezogen, die ihr einfach in den Kram passen.

Die Fakten sind Monate später jedoch genau umgekehrt, die sie hätte so auch benennen müssen!

Doch Pustekuchen!

So werden Sie vor der Glotze getäuscht. Und die Mehrheit der Zuschauer glauben das auch noch!

Logo-FUS1

Mein aktueller Sicherheitsratgeber:

https://ratgeber.benefit-online.de/index.php?id=4297&shop_wkz=FUS5031&np=1

Zweites Beispiel aus derselben Sendung:

Herfried Münkler, Professor der Politikwissenschaften Humboldt Universität zu Berlin, erklärt vor einem Millionen Publikum, dass es 2015 nur 9 Tötungsdelikte durch Flüchtlinge gegeben hat.

Doch das ist falsch!

Das Bundeskriminalamt registrierte für das Jahr 2015 insgesamt 28 von Flüchtlingen begangene Delikte, bei denen das Opfer getötet wurde.

Neun solcher Fälle wurden bislang im ersten Quartal dieses Jahres gezählt. Für beide Zeiträume gilt, dass die Opfer meist dieselbe Nationalität besaßen wie die Täter.

Auch hier sehen Sie: Der Politikwissenschaftler, der doch eigentlich für Seriosität und Glaubwürdigkeit stehen sollte, bezieht sich bei seiner Argumentation auf Zahlen des 1. Quartals 2016 (9 Tötungsdelikte), redet aber vom gesamten Jahr 2015.

Er verschweigt ganz einfach 19 weitere Tötungsdelikte (2015 insgesamt 28).

So läuft die mediale Volksverdummung hinsichtlich der Flüchtlingskrise durch Politiker und Experten in den Medien!

Bleiben Sie also auf der Hut und glauben Sie den Schmarren nicht, der Ihnen täglich aufgetischt wird!

Bei meinen NEWS UNCENSORED erfahren Sie Fakten und Hintergründe, die Ihnen normalerweise vorenthalten werden!

Ich spreche KLARTEXT in der Suppe der politischen und medialen Desinformationssuppe!


Quellen:

http://www1.wdr.de/daserste/hartaberfair/faktencheck/faktencheck-148.html

https://www.tagesschau.de/inland/deutschlandtrend-585.html


 

DENKEN SIE IMMER DARAN:

SIE HABEN EIN RECHT AUF DIE WAHRHEIT!

 Ihr und euer

GUIDO GRANDT


cropped-logo-neuuu1.jpg

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.