GENDER-AGENDA: Rettet unsere Kinder vor diesem Irrsinn (2)! "Die Erschaffung eines neuen Menschen durch die Zerstörung der traditionellen Geschlechterrollen!"

doll-1636860_1920

DISKRIMINIERUNG VON HETEROSEXUELLN+++ABSCHAFFUNG DER GESCHLECHTER+++ERSCHAFFUNG EINES NEUEN MENSCHEN+++GENDERWAHN IN DER POLITIK & GESELLSCHAFT VERANKERN+++

Der „Genderwahn“, hierzulande forciert von den GRÜNEN, nimmt immer skurillere und bedrohlichere Formen an.

Heterosexuelle werden aufs übelste diskriminiert!

Hier eine Kostprobe:

Heterosexuelle sind homophob. Nein, nicht nur jene 25 Prozent, die laut einer aktuellen repräsentativen Umfrage Homosexualität für „unmoralisch“ halten. Auch nicht nur die 40 Prozent, die es „ekelhaft“ finden, wenn sich Schwule und Lesben in der Öffentlichkeit küssen. Nein, alle Heteros sind homophob. Alle! Und das nicht nur, weil sie in einer homophoben Gesellschaft aufwachsen. Heteros sind homophob, weil sie Heteros sind. Oder besser: Weil sie zu Heteros gemacht wurden.

Quelle: http://www.gwi-boell.de/de/2016/07/22/alle-heteros-sind-homophob-eine-kleine-erklaerungshilfe

Diesen diskriminierenden Mist verzapfte ausgerechnet die GRÜNEN Heinrich-Böll-Stiftung. Unglaublich aber wahr.

In meinem Blogartikel

Rettet unsere Kinder vor diesem gefährlichen Irrsinn (1): „GENDERWAHN GO HOME!“

bin ich näher darauf eingegangen.

Der Genderwahn strebt die radikale Abschaffung der Geschlechter an. 

Der FAZ Redakteur Volker Zastrow schreibt in seinem Buch „Gender“  dazu:

Was „Gender Mainstreaming“ bedeutet, können oder wollen selbst Leute nicht vernünftig erklären, die es wissen müßten. Das hat wohl Methode. Denn die Gender-Theorie ist eine sozialrevolutionäre Ideologie, die darauf zielt, die Geschlechterrollen zu zerstören – weil sie diese Rollen für künstlich, also beliebig formbar hält. Und das „Mainstreaming“-Konzept ist eine politische Technik, die das durchsetzen soll. Die EU hat sie sich zu eigen gemacht, die Bundesrepublik Deutschland inzwischen auch. Was heute die Politik bestimmt, begann vor vierzig Jahren in Baltimore mit einem unverantwortlichen Menschenversuch, der in menschenverachtender Weise ausgeschlachtet wurde.

Quelle: https://www.amazon.de/Gender-Politische-Geschlechtsumwandlung-Volker-Zastrow/dp/3937801138/ref=sr_1_sc_2?ie=UTF8&qid=1361217290&sr=8-2-spell

Das „Gender Mainstreaming“ will nicht weniger als durch die Zerstörung der traditionellen Geschlechterrollen einen neuen Menschen schaffen.

Einer, der sein von der Natur oder von Gott oder von wem auch immer vorgegebenes Geschlecht und seine sexuelle Orientierung selbst wählen soll.

Oder anders ausgedrückt: Der willkürlich entscheidet, ob er oder sie Mann oder Frau sein will. Also heterosexuell, schwul, lesbisch, bisexuell, transsexuell etc.

Einen wichtigen Grundstein für die Transformation in einen neuen Menschen legte wohl 1995 die Weltfrauenkonferenz in Peking.

Die US-amerikanische Journalistin Dale O‘ Leary berichtet in ihrem Buch The Gender Agenda  darüber:

Im UN-Establishment haben folgende Ansichten die Mehrheit:

  • In der Welt braucht es weniger Menschen und mehr sexuelle Vergnügungen. Es braucht die Abschaffung der Unterschiede zwischen Männern und Frauen sowie die Abschaffung der Vollzeit-Mütter.

  • Da mehr sexuelle Vergnügungen zu mehr Kindern führen kann, braucht es freien Zugang zu Verhütung und Abtreibung für alle und Förderung homosexuellen Verhaltens, da es dabei nicht zur Empfängnis kommt.

  • In der Welt braucht es einen Sexualkundeunterricht für Kinder und Jugendliche, der zu sexuellem Experimentieren ermutigt, es braucht die Abschaffung der Rechte der Eltern über ihre Kinder.

  • Die Welt braucht eine 50/50 Männer/Frauen Quotenregelung für alle Arbeits- und Lebensbereich. Alle Frauen müssen zu möglichst allen Zeiten einer Erwerbsarbeit nachgehen.

  • Religionen, die diese Agenda nicht mitmachen, müssen der Lächerlichkeit preisgegeben werden.“

  • Das mit Abstand wichtigste Ziel aber war die „Gender-Perspektive“ im Denken und in der Politik als Hauptstrom (Mainstream) zu verankern.

    Quelle: http://www.dijg.de/gender-mainstreaming/dale-o-leary-agenda-konzept-hintergrund/

Zusammengefasst will der „Genderwahn“, der schon Einzug in Kindergarten und Schulen gefunden hat:

Mehr sexuelle Vergnügungen, Abschaffung des Unterschieds zwischen Mann und Frau, Abschaffung der „Vollzeit-Mutter“, „experimenteller“ Sexualkunde-Unterricht für Kinder und Jugendlichen, Verankerung dieses Irrsinns in Politik (Mainstream)  & Gesellschaft.

Ich sage Ihnen: Das meiste von dieser Genderwahn-Agenda ist bereits verwirklicht worden.

Mit verheerenden Konsequenzen!

Fortsetzung folgt!


 DENKEN SIE IMMER DARAN:

SIE HABEN EIN RECHT AUF DIE WAHRHEIT!

 Ihr und euer

GUIDO GRANDT


doll-1636860_1920

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.