Also DOCH: "Maddie McCann in den Fängen eines Pädophilenrings?!"

unbenannt1


WURDE MADDIE DOCH OPFER EINES PÄDOPHILENRINGS?+++PORTUGIESISCHE ELITEN IN MENSCHENHANDEL & KINDESMISSBRAUCH VERSTRICKT+++


Die Britin Madeleine Beth „Maddie“ McCann, geboren am 12. Mai 2003, verschwindet kurz vor ihrem 4. Geburtstag, am 3. Mai 2007 aus einer Ferienwohnung in Praia Luz  (Ferienanlage Ocean Club) an der Algarve in Portugal. Dort verbringen ihre Eltern, das Ärzteehepaar Gerry und Kate McCann mit ihren zweijährigen Zwillingen ihren Urlaub. Seitdem wird sie vermisst und weltweit gesucht.

Maddie ist bis heute verschwunden. Auch in diesem Fall gibt es viele Widersprüche, Ermittlungsfehler & Verschwörungstheorien. Fakt: Alle Ermittlungen blieben erfolglos.

Ist Natascha Kampusch der berühmteste Entführungsfall, so ist Maddie McCann der berühmteste Vermisstenfall der Welt.

Bei meinen Recherchen in Portugal zu einem anderen Entführungsfall (Felix Heger), sprach ich inoffiziell mit einem Staatsanwalt. Schon davor war ich überzeugt davon, dass Maddie in einen Pädophilenring verkauft wurde. Kollegen belächelten mich dafür.

Jetzt nicht mehr:

Denn selbst das Scotland Yard ermittelt jüngst bei Menschenhändlern. Es gibt eine neue Spur und die ist wohl die letzte Chance, das Mädchen zu finden.

Selbst die „Blinden“ unter meinen Journalistenkollegen finden sprichwörtlich mal ein Korn…


Sie wollen mehr unabhängige, investigative & kontroverse NEWS UNCENSORED? Dann abonnieren Sie den KOSTENLOSEN Newsletter auf meinem Blog!  >>> Klicken Sie hier


Die britische Tageszeitung The Sun berichtet, dass bei den Ermittlern ein neue „wichtige Information“ eingegangen sei. Daraufhin soll bei Scotland Yard noch einmal in eine neue Richtung ermittelt werden. Zu klären gilt: Hat eine Menschenhändler-Bande Maddie entführt und außer Landes verschleppt? Aus Polizeikreisen wurde bekannt, die Prüfung dieser Spur sei der allerletzte Versuch, Maddie zu finden.

Diese Informationen seien dermaßen brisant, dass die Polizei die zuständigen Regierungsvertreter in London davon in Kenntnis setzte.

Die BILD schreibt dazu:

► „Das ist ein wichtiger neuer Ermittlungsansatz, der uns Klarheit bringen könnte, ob Madeleine entführt und verschleppt wurde. Wir hoffen stark, dass sie noch lebt“, sagte ein Fahnder der „Sun“.

► Colin Sutton, Yard-Detective im Ruhestand: „Die Erhöhung des Etats bedeutet, dass die aktuelle Spur wohl sehr vielversprechend ist.“

Ins Visier der Fahnder geraten nun europäische Menschenhändler. Sie sollen die Dreijährige an Pädophile oder kinderlose Eltern verkauft haben.

Allerdings existiert diese Theorie schon seit Ende 2007. Sie stammt von Privatdetektiven, die von Maddies Eltern beauftragt wurden.

Und weiter:

Demnach hielten „Späher“ am Strand von Praia da Luz mit Ferngläsern nach möglichen Opfern Ausschau und fotografierten diese. Bei den „Spähern“ soll es sich um Angestellte der Ferienanlage gehandelt haben. Ein Zeuge sagte aus, er habe nur wenige Tage vor Maddies Verschwinden eine verdächtige Beobachtung gemacht.

Offenbar wurden auch das Mädchen und seine Eltern heimlich am Strand fotografiert.

Unter diesen Fotos sollen sich die Menschenhändler Madeleine ausgesucht haben.

Brisant: Im März 2008 leitete Scotland Yard Informationen über einen belgischen Pädophilen-Ring an die portugiesischen Behörden weiter.

Die Fahnder erhielten offenbar einen Hinweis, dass der Ring nur drei Tage vor Maddies Verschwinden eine „Bestellung“ über ein „junges Mädchen“ aufgegeben hatte …


Sodom Satanas 1_Cover PrintCover Sodom Satanas 2

Ritueller Kindesmissbrauch, Geheimpolitik & Ritualmorde…

Hier erfahren Sie alles über politische Kindeschänder, pädophile Netzwerke und Okkultlogen – geschrieben als Roman.

KLICKEN SIE HIER!


Was die BILD nicht schreibt: 

Portugal gehörte lange zu den Mekkas für Kinderschänder: Erst in den 1990er Jahren definierten die Gesetze Sex mit Minderjährigen unter 14 Jahren als Verbrechen das mit Haftstrafen geahndet wird.

Pädophile in einflussreichen Positionen konnten in diesem Klima weitestgehend ungestört ihr Netzwerk aufziehen und effektiv gegen Ermittlungen abschirmen.

Man hatte sich eine bequeme, menschenverachtende Infrastruktur eingerichtet mitsamt einer kompletten Verwertungskette; ein stetiger Nachschub an Heimkindern und Straßenkindern, Verkehrsrouten zu mehreren noblen Etablissements und selbstverständlich ein System der Anwerbung, Hintergrundprüfung und zweifellos auch Erpressung von neuen Mitgliedern.

Im Herbst 2010 wurden nach einem beispiellos langwierigen und zähen Prozess sechs Urteile verkündet, alle lauten auf schuldig. Unter den Verurteilten befinden sich eine der erfolgreichsten Fernsehpersönlichkeiten des Landes, ein hoher Politiker und ein ehemaliger Botschafter. Die Haftstrafen reichen von unter sechs Jahren bis hin zu 18 Jahren.

Das Zentrum des Netzwerks war Casa Pia, ein schmuckloses Gebäude in Lissabon und Heim für Kinder ohne Eltern und Kinder aus armen Verhältnissen. Bereits vor 20 Jahren erblickte man die Spitze des Eisbergs, nur um kurz darauf auf eine Mauer des Schweigens und der Vertuschung zu stoßen. Ein Heimkind ist anscheinend vor einen Zug gelaufen nachdem es vor einem Auto geflohen war. Beamte stellten fest, dass die Türen des Heims nachts offen waren und man fand Heimkinder in einer üblen Gegend, wo männliche Prostituierte ihre Dienste anbeiten. Vier Kinder zwischen acht und zwölf Jahren, die eine Nacht nicht im Heim anzufinden waren, wurden in einer luxuriösen Wohnung in der unmittelbaren Nähe in Cascais angetroffen, die einem Diplomaten gehörte. Die Kinder gaben an, dass der Fahrer von Casa Pia Mr. Carlos Silvino sie dorthin gebracht hatte.

Teresa Costa Macedo, die damalige Ministerin für Familienangelegenheiten, ordnete Ermittlungen an, die allerdings verschleppt und irgendwann eingestellt wurden. Mr. Silvino wurde von Casa Pia suspendiert, in den 90er Jahren dann wieder in seinen bezahlten Posten dort zurückgeholt.

Rosa Ruela von der Organisation Visao sagte:

„Waisenkinder galten zu der Zeit als wertlos in der portugiesischen Gesellschaft. Kindesmissbrauch war ein geringfügiges Delikt, vergleichbar mit Vergnügungsfahrten. Die Kinder waren verängstigt und alleine, ein leichtes Ziel. Keiner kümmerte sich um das was sie sagten.“

Der Prozess zog sich die letzten sechs Jahre hin und offenbarte das erschütternde Gerichtssystem in Portugal. 2007 verschwand die dreijährige Madeleine McCann während eines Familienurlaubs in der Algarve. Die britische Presse berichtete über die völlig unzureichenden Ermittlungen der portugiesischen Behörden in solchen Fällen. Man lernt wieder äußerst schmerzhaft, wie wenig man Regierungen Kinder anvertrauen kann. Die neue Direktorin von Casa Pia namens Catalina Pestana sagte, dass Ärzte bei über 100 der Kindern, die meisten zwischen 10 und 13 Jahre alt, schwere physische Verletzungen auf Grund extremen Missbrauchs gefunden hätten.


+++ Die WATERGATE.TV Geheimakten – KOSTENLOSER ZUGRIFF +++

DIE VERGIFTUNG Ihrer Kinder ist in vollem Gange!

Die Industrie vergiftet still und heimlich auch Ihre Kinder. Diese Checkliste zeigt Ihnen die 11 Gesundheitsgefahren für Ihre Kinder!

Diese Geheimakte ist für Sie völlig KOSTENLOS! >>> Klicken Sie hier


Einer der von mehreren Zeugen Beschuldigten, Paulo Pedroso, war Parlamentsabgeordneter und Nummer zwei in der sozialistischen Oppositionspartei. Dank einer Bombendrohung am 17. Mai 2003 musste der damalige Premierminister José Manuel Barroso bei einer öffentlichen Veranstaltung im Anschluss an den WTTC-Tourismus-Gipfel am Casino Vilamoura nicht erklären, weshalb er die Abschlusszeremonie des Gipfels geschwänzt hatte um einen Abstecher nach Paris zu machen; Ziel war die Konferenz der elitären Bilderberg-Organisation im Pariser Trianon Hotel vom 15. bis 18. Mai.

Ein Investigativreporter hatte für The Portugal News eine Liste der Teilnehmer organisiert und es stellte sich heraus, dass Barroso den früheren Premierminister Francisco Balsem sowie Eduardo Ferro Rodrigues im Schlepptau hatte, den Anführer der Sozialistenpartei. Der Pressesprecher von Rodrigues bestätgte die Teilnahme an Bilderberg. Zu dem Zeitpunkt war die Nummer zwei in der Partei, Paulo Pedroso, bereits verhaftet und die Presse sprach davon, dass auch die Nummer eins in den Skandal involviert sei.

Barroso wurde im Folgejahr für den Posten des EU-Komissionspräsidenten nominiert und bestätigt. Weitere Teilnehmer der Konferenz waren Weltbankpräsident James Wolfensohn, David Rockefeller und der ehemalige französische Präsident und Kofürst von Andorra Valery Giscard d Estaing, später beauftragt mit der Erstellung der EU-Verfassung.

Quelle

Quelle Fahndungs-Foto Maddie (von mir bearbeitet: London Metropolitan Police)


Siehe auch meine Bücher zur Staatsaffäre Natascha Kampusch! 

>>>KLICKEN SIE HIER!

COVER Band 1

Cover2

Cover3

 

Akte Natascha Kampusch - Die Geheimdokumente_NEU2

 


 Denken Sie immer daran:

SIE HABEN EIN RECHT AUF DIE WAHRHEIT!

cropped-2016_grandt_web_900px_10601.jpg

Ihr und euer

GUIDO GRANDT


Wandern Sie aus, solange es noch geht! >>> Klicken Sie hier


Geheimdossier: „Innere Sicherheit“ – EUROBELLION

Euro-Krise, Flüchtlingsdrama, Islamischer Staat, steigende Armut … die Liste ist endlos lang! Eine Liste, die die aktuelle Situation in der EU beschreibt.

Die EU ist ein Pulverfass, das nur noch auf den entscheidenden Funken wartet, um zu explodieren!

Und diese Explosion, lieber Leser, wird ganz Europa in ein neues düsteres Zeitalter befördern …

ACHTUNG: Jetzt geht es um Ihr Überleben!

Erfahren Sie im Geheimdossier „EUROBELLION“ alles über den kommenden Bürgerkrieg in Europa!>>>KLICKEN SIE HIER


Auswahl von Büchern aus meinem gugra-Media-Verlag:

Maidan-Faschismus-CoverCOVER Band 1Akte Natascha Kampusch - Die Geheimdokumente_NEU2Secret Press 2_CoverOkkult-Morde-CoverNEUCover 11.3-Der Amoklauf von Winnenden_ebook

2018_Cover_3. Auflagecover-gnade-euch-gottSodom Satanas 1_Cover Print

jack-london-band-1-web

FÜR INFORMATIONEN & BESTELLUNGEN <<< KLICKEN SIE HIER ODER DIREKT BEI AMAZON

unbenannt1

7 Kommentare

  1. mag ansonsten viele deiner artikel, aber dieser hier ist meiner meinung nach sehr schlecht recherchiert. die portugiesische polizei hat einen sehr guten job gemacht bei der suche nach maddie, die ermittlungsakten sind im internet aufzufinden. die hetze gegen die portugiesische polizei war eine medienkampagne bezahlt von den mccanns, finde schade, dass du da mit auf den zug springst. die mccanns haben ihre eigene tochter umgebracht, als die portugiesische polizei diesen spuren nachging, sind sie fluchtartig nach england abgehauen. gleich am tag nach dem verschwinden ihrer tochter haben sie einen PR berater eingestellt, in der englischen presse wurde dann gegen die portugiesische polizei gehezt. leichenspürhunde haben kadaverspuren im kofferraum der mccanns und in ihrem appartment gefunden, ausserdem wiedersprachen sie sich bei ihren aussagen, und haben ihre story mehrmals geändert. die mutter hat bei 48 fragen des verhörs in portugal die aussage vergweigert, unteranderem zu fragen wie „hatte ihre tochter gesundheitliche probleme?“. ausserdem haben die eltern vor dem eintreffen der polizei bei ihren handys den verlauf gelöscht.
    was du da oben schreibst ist weit hergeholt und eine verschwörungstheorie, die wenig mit fakten zu tun hat. es gibt bis heute keinen beweis dass maddie gekidnapped wurde. aber mehrere schwere indizien, die dafür sprechen, dass sie tot ist. ihre eltern versuchen da was zu vertuschen. ein anwesender freund der mit ihnen in den ferien war, war auch ein pädophiler. es gibt noch 100 weitere fakten, ich empfehle hier das buch vom portugiesischen chefermittler von dem fall goncalo amaral: die wahrheit einer lüge. Auf youtube findet man auch eine doku von ihm dazu, wo er auf jedes detail eingeht.
    Die mccanns verbergen irgendwas. Was genau vorgefallen ist, wissen wohl nur sie. Pedohpilie würde ich jedoch nicht ausschliessen. aus irgend einem grund wollten sie verhindern, dass die leiche aufgefunden wird, darum die ganze aktion.

    1. Ich kenne alle diese Theorien auch die des Staatsanwalts. Aufgrund einer Recherche zum Verschwinden eines anderen Kindes war ich in Portugal und bekam auch Kontakt zum Umfeld der Maddie-Ermittler.

        1. Ich weiß es nicht. Es gibt verschiedene Theorien. Aber dass Maddie in die Pädozene (die sehr weitläufig in Portugal ist, in einem Land, in dem es noch vor ein paar Jahren erlaubt war mit 12-jährigen ex zu haben) verkauft oder gebracht wurde scheint naheliegend.

          1. falls es dich interessiert, schau dir mal diese doku an sofern du sie noch nicht kennst:

            https://www.youtube.com/watch?v=x_ZdDTsFC2g

            ich bin mir relativ sicher dass maddie tot ist und die eltern das vertuschen. weshalb – darüber kann man nur rätseln. aufjedenfall war einer der freunde der eltern, die auf dem urlaub ebenfalls dabei waren, ein pädophiler. die indizien deuten klar darauf hin, ein eindeutiger beweis fehlt leider. aber in den USA hätten die indizien für eien verurteilung gereicht.

          2. In der Tat gibt es jede Menge Ungereimtheiten. Anfangs vermutete ich ebenfalls eine Tatbeteiligung der Eltern.

  2. nachtrag: der erzähler der doku ist der chefermittler der portugiesischen polizei. gibts leider nur auf spanisch mit englischem untertitel, aber sehr sehenswert. ich rieche da ein cover up der UK presse.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.