BILD-Chef Reichelt ein „KRIEGS-PROPAGANDIST, IGNORANT & DEMAGOGE!“ – So rechnet die FAZ ab!


Jetzt bekommt er zu Recht sein „Fett“ weg: „Arroganz“-BILD-Chef Julian Reichelt gerät nach seinem peinlichen & unverschämten TV-Austritt immer mehr in die Kritik!

Der Chef des „deutschen Fachblatts für Sex, Verbrechen und Fußball“ agiert als „Kriegspropagandist, Ignorant & Demagoge!“

Doch der Reihe nach…

In meinem gestrigen Blog-Artikel (und dem dazugehörigen Video)

TV-Skandal: „Arrogant“-BILD-Chef unterstellt Oberstleutnant Lügen, Dummheit und Verschwörungstheorien!

beschrieb ich das unfassbar peinliche Auftreten des BILD-Chefs Julian Reichelt beim jüngsten ARD-Talk Hart aber fair zum Thema:

„Giftgas gegen syrische Kinder – werden wir schuldig durch Wegschauen?“

Er denunzierte den ehemaligen Luftwaffen- und NATO-Planungsstabsoffizier Ulrich Scholz vor laufender Kamera aufs Übelste. 

Selbst der renommierten Frankfurter Allgemeinen Zeitung war Reichelts unsägliches Benehmen zuwider!

So heißt es dort u.a.:

In Reichelts Logik müsste der Westen militärisch in Syrien intervenieren, wofür sogar das Risiko eines Krieges mit Russland einzukalkulieren wäre (…)

So agierte Reichelt nicht als Journalist, sondern als Propagandist einer Kriegspartei.

Diese ist aber leider weitgehend virtuell, selbst wenn sie sogar „das Gute“ gegen „das Böse“ verkörpern soll. Ansonsten müsste Reichelt zusammen mit Erdogans Türkei, den wahabitischen Saudis und den fundamentalistischen Kataris einen Feldzug zum Sturz Assads beginnen. Oder will er etwa gemeinsam mit den sunnitischen Dschihadisten Damaskus erobern? Aber mit solchen Schwierigkeiten westlicher Diplomatie, keinen überzeugenden Verbündeten in Syrien zu haben, muss sich Reichelt nicht beschäftigen. In seinem Feldzug sind Zweifel nicht erlaubt.

Dafür wusste er gestern Abend in beispielhafter Weise Arroganz mit Ignoranz zu verbinden.

So wies der frühere Luftwaffenoffizier Ulrich Scholz lediglich auf einen schlichten Sachverhalt hin: Im modernen Luftkrieg kalkulieren auch westliche Einsatzplaner mit Kollateralschäden, wie die unbeabsichtigte Tötung von Zivilisten von Militärs gerne genannt wird. Letztlich müssten Juristen in den Stäben darüber urteilen, ob diese Kollateralschäden mit den völkerrechtlichen und politischen Einsatzbedingungen noch zu vereinbaren seien.

Und weiter:

Für Reichelt war das alles Unsinn. Dabei hatte die Bundeswehr im Jahr 2009 in Afghanistan erlebt, was das bedeutet. Der Einsatzbefehl des Oberst Klein in Kunduz führte zum Tod von hundert Zivilisten, darunter Kinder. Die Bundesregierung hielt diesen Befehl ihres kommandierenden Offiziers für rechtlich korrekt, trotz der toten Zivilisten. Ansonsten wäre es als ein Kriegsverbrechen zu beurteilen gewesen.

Wer erzählt also eigentlich Unsinn?

Ansonsten nannte Reichelt den pensionierten Oberstleutnant und früheren Tornado-Piloten noch einen „Propagandisten“ mit „Pseudo-Fachwissen“, der „im freundlichesten Fall Verschwörungstheorien“ verbreitet. Scholz wäre „uninformiert und dumm“, zudem wäre sein Argumentation „absolut infam“, wofür sich dieser „schämen müsste.“

Das alles kam vom Chefredakteur der Chefredakteure der Zeitung namens „Bild“, dem deutschen Fachblatt für Sex, Verbrechen und Fußball. Eine solche Beschimpfung von Andersdenkenden erlebt man sonst wohl nur im russischen Staatsfernsehen, wo aber bekanntlich die Propagandisten unter sich bleiben. Das war gestern Abend nicht der Fall (…)

Die FAZ resümiert wohl völlig zu Recht:

Reichelt leidet wohl weniger am Schicksal syrischer Kinder, sondern an dem seiner Zeitung.

Die „Bild“ musste unter ihrem langjährigen Chefredakteur Kai Diekmann zuletzt einen rapiden politischen Bedeutungsverlust verkraften. Reichelt soll das offensichtlich wieder ändern. Mit dem Mittel der Zuspitzung und dem Ziel der politischen Provokation. Er bringt dafür alles mit, was die „Bild“ jetzt scheinbar braucht:

Die Selbstgefälligkeit des Ignoranten und die Kaltschnäuzigkeit des Demagogen.

Syrien wird damit so wenig geholfen, wie einer substantiellen außenpolitischen Debatte in Deutschland. Ob es der „Bild“ hilft, müssen die Leser entscheiden (…)

Quelle



Denken Sie immer daran:

SIE HABEN EIN RECHT AUF DIE WAHRHEIT!


Da Facebook regelmäßig meine kritische Berichterstattung blockiert und somit eine freie Meinungsäußerung verhindert, folgen sie mir auf: https://vk.com/


Wandern Sie aus, solange es noch geht! >>> Klicken Sie hier 


10 Kommentare

  1. @Grandt
    In welchem russischen Staatsfernsehen haben Sie solche Beschimpfungen schon erlebt? Ich kenne das nur aus dem deutschen/US und anderen westlichen Qualitätsmedien. Dort sind sie nämlich an der Tagesordnung.

  2. Julian Reichelt, noch so ein moralisch überhöhter regressiver Linker, der aus seinem Elfenbeinturm auf die Köterrasse herbblickt… Seine geistigen Ergüsse auf Vorschulniveau beeindrucken niemanden mehr.
    Die Menschen, die schon länger hier leben glauben diesen verbalen Schwachsinn nicht mehr. Der Typ beisst um sich, weil ihm bewusst ist, dass kaum noch jemand seiner Agenda folgen will.
    Julian, nimm ein festes Seil und einen wackeligen Stuhl, dann atmest du anderen Menschen nicht mehr die Luft weg.

  3. Nochmals, wer mit den Grünen zusammen Deutschland verrecke schreit, hat für mich absolut keine Stimme mehr!
    Wenn man sich diese Sendung genau anschaut, erkennt man sehr schnell, wie gelogen wird, sowohl vom Reichelt, als auch dieser Dame, die mit einem Syrer verheiratet ist!
    Ein Beispiel: es wurde behauptet Russland hätte Krankenhäuser beschossen!
    Wurde komplett dementiert! Im Gegenteil, Russland hat Krankenhäuser eingerichtet, um den Verletzten Hilfe zu geben, desweiteren hat Russland Hilfsgüter nach Syrien verbracht, was sonst Keiner getan hatte! Ein Hilfskonvoi wurde sogar in die Luft gesprenkt, was wiederum versucht wurde, dies Russland in die Schuhe zu schieben, was wierderum absolut wiederlegt wurde!
    So geht es immer , solange dieser Krieg in Syrien wütet!
    Reichelt sprach nun von Polemik, die aber einzig ihm anzulasten ist! belegen konnte er seine Märchengeschichten, die wir von Bild ja zur genüge kennen, eben nicht; genauso wenig wie diese Dame!
    Wo sind da bitte die Beweise für deren Behauptungen? Nirgends!
    Ein Oberstfeldfebel, der selbst genügend im Flugeinsatz war, hat da wohl etwas mehr Ahnung, als so ein möchte gerne Schmierfink einer Bildzeitung! wenn Reichelt etwas auf sich halten würde, oder sagen wir es anders, wenn er ein guter Journalist wäre, dann hätte er sich ein ganz anderes, seriöseres Blatt ausgesucht, als gerade die Bild!
    Ausserdem erkennt man sehr genau, wer aggressiv seine Thesen, die nicht der Tatsache entsprechen, deshalb Thesen, in einer frechen und unanständigen Weise, vorgebracht hatte! Nämlich nur Reichelt und sonst niemand!
    Dies allein spricht schon Bände genug! Hat da jemand Angst um seinen Posten und Arbeitsplatz??

  4. Dieser Reichelt ist einfach nur unerträglich. Was der für eine gequirlte Scheisse von sich gibt spottet jeder Beschreibung. Gibt eigentlich noch Deppen die diese Zeitung kaufen?
    Und wer lädt den Kerl immer wieder zu Talkshows ein???

  5. https://deutsch.rt.com/international/49078-ehemalige-offiziere-us-geheimdienste-trump/

    so, hier ein Brif an Trump von ehemaligen Offizieren vom US- geheimdienst, bestätigen explizit, dass es keinen Angriff mit Giftgas aus Seitens Assads gegeben hatte! Deutlicher kann man es nun nicht mehr sagen, dass es False Flag war und Trump Lügen aufgesessen ist!
    Somit ist das ganze Gelaber von REICHELT EINE EINZIGE LÜGE und verachtenswert!
    Ich hoffe, dass die Bild nun ihre Konsquenzen daraus ziehen werden und auch viele Leser endlich aufwachen und dieses Blatt boykottieren werden.
    Ich schon lange!!!

  6. Wenn man sich dessen Fresse anschaut, weiß man doch schon genau was man von dem erwarten kann. Der ist nur auf seinen Posten gekommen, weil er ein großer Speichellecker der CIA,USA,Israel ist ( wie Diekmann und viele andere auch ). Transatlantikerpack halt, die sich dann sehr wichtig fühlen, aber nicht bemerken, dass sie nur Speichellecker und Vasallen sind. Wer würde dem Kerl z.b. sein Kind anvertrauen ? Und dieser Typ würde niemals einen anständigen Job bekommen. Aber auch er wird irgendwann seine gerechte Strafe bekommen.

    1. Ralf, gebe dir in allem vollkommen Recht!
      Wenn man ihn nicht mehr gebrauchen kann, dann wird der so schnell abrasiert sein, bevor der nur a sagen kann!
      Vielleicht weis er das und agiert jetzt aus der Verzweiflung heraus, was aber für mich noch verachtenswerter wäre!
      Mir wurde von meinen Eltern beigebracht, wenn du einen Fehler machst, dann musst du auch dazu stehen!
      Oder anders, wer sich die Suppe einbröckelt, muss sie auch auslöffeln—das zeigt dann wahre Größe!
      Die aber wird der niemals haben, eher die Hosen gestrichen voll, igitt!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.