SCHOCK-STUDIE & ISLAMISIERUNG: „In 20 JAHREN stirbt das CHRISTENTUM in EUROPA aus!“


Das Christentum in Europa stirbt aus.

Die schleichende Islamisierung schreitet voran.

Laut einer Studie des US-amerikanischen Pew Research Centers in Washington, die im Wallstreet Journal veröffentlicht wurde

hier: https://www.wsj.com/articles/muslim-births-expected-to-outpace-christian-births-within-20-years-1491400800

werden binnen 20 Jahren muslimische Frauen weltweit mehr Babys gebären, als christliche Frauen.

Demnach stieg die muslimische Bevölkerung zwischen 2010 und 2015 um mehr als 150 Millionen Menschen auf 1,8 Milliarden an.

Deshalb wird der Islam bis zum Ende des 21. Jahrhunderts die größte Religion der Welt sein.

Conrad Hackett, der Leiter der Forscher, die für die Studie verantwortlich sind, meint dazu:

„Das Christentum stirbt in Europa buchstäblich!“

In nur 5 Jahren (2010 – 2015) starben rund 6 Millionen Christen mehr, als geboren wurden. Alleine in Deutschland schätzungsweise 1,4 Millionen.

In diesem rasend schnellen Tempo wird das Christentum in Europa vollends verschwinden.

Laut der Studie gibt es dafür klare Muster an demographischen Trends.

Diese Muster sind der Grund, warum islamische Führer wie der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan einen demographischen Krieg gegen Europa geführt haben. „Du sollst nicht nur drei, sondern fünf Kinder haben“, sagte Erdogan zu Muslimen auf dem alten Kontinent. „Du bist die Zukunft Europas“. 

Dieser Plan wird im Islam Hijrah genannt: Erweiterung des Islam durch Migration, basierend auf Mohammeds Flucht von Mekka nach Medina im Jahre 622. 

Zu den christlichen Geburtenrückgängen kommen immer mehr Kirchenaustritte hinzu.

Vor kurzem haben nach einer nationalen Werbekampagne der Atheistischen Gesellschaft Tausende von Menschen die dänische Kirche verlassen. Die norwegische Staatskirche hat in einem Monat mehr als 25.000 Mitglieder verloren. Im vergangenen Jahr sind mehr als 90.000 Menschen aus der schwedischen Kirche ausgetreten – fast doppelt so viele wie im Jahr zuvor. 

Währenddessen sind in einem Jahr 163.000 Migranten ins Land gekommen, die meisten von ihnen muslimisch. 

Das Gatesstone Institute schrieb in einem diesbezüglichen Artikel weiter:

Das Christentum kollabiert auch in Großbritannien. In Gross-Manchester werden 20 Kirchen bald schließen. Nach einigen Berichten wird der Anglikanismus bis 2033 aus Großbritannien verschwinden. Die Erzdiözese der Katholischen Kirche von St. Andrews und Edinburgh plant, die Zahl der Pfarreien von mehr als 100 auf 30 zu senken. Die Erzdiözese Glasgow, bei weitem die größte des Landes, wird in Kürze – innerhalb von zwei Jahrzehnten – nur noch 45 Priester haben und vermutlich die Hälfte ihrer Pfarreien stilllegen. 

Und: 

Katholiken in den Niederlanden sehen sich auch einer „Zukunft ohne Kirchen“ gegenüber. Kardinal Willem Eijk, Erzbischof von Utrecht, gab bekannt, dass bis 2025 etwa tausend katholische Pfarreien schließen werden. „Wir sagen voraus, dass ein Drittel der katholischen Kirchen bis 2020 und zwei Drittel bis 2025 geschlossen sein wird“, sagte er.

Die meisten Kirchen in Brüssel werden ebenfalls geschlossen – 108 von ihnen. Die Wiener Erzdiözese in Österreich wird auch die meisten ihrer Pfarreien – 660 davon – in den nächsten 10 Jahren liquidieren. Stattdessen wird die Erzdiözese sie in 150 größere Pfarreien verschmelzen. 

Nicht zu vergessen die „Vernichtungskriege“ gegen die Christen im Nahen Osten (Irak, Syrien, Ägypten (Anschläge auf koptische Christen) etc.

So schrieb der kanadische Philosoph Mathieu Bock-Côté völlig zu Recht:

„Die westliche Welt hat sich seit langem an die Verfolgung von Christen im Nahen Osten gewöhnt, als ob ihr schlechtes Los unvermeidlich wäre und einfach akzeptiert werden muss. Sollte nicht die Frage der Nahöstlichen Christen die europäische Zivilisation auf ihre Kernidentität zurück bringen? Sollten wir in Europa und dem Westen uns nicht sagen, dass diese Angriffe auch gegen uns gerichtet sind? „ 

Gatesstone Institut: 

Europa hat seit langem diesen Krieg gegen das Christentum auf seinem eigenen Boden erlebt: der Terrorangriff auf eine französische Kirche in der Normandie, in der islamische Extremisten einen Priester vor dem Altar ermordeten; der Terror-Plot gegen die Kathedrale von Notre Dame; die Drohung von ISIS, den Petersdom in eine Moschee zu verwandeln; der tödliche Terrorangriff auf einen Weihnachtsmarkt in Berlin, um nur einige zu nennen.

Mittlerweile hat sich Goethes „Muttersprache“ in Europa zu einem kaum erkennbaren Flüstern reduziert. Stattdessen hört man die „islamische Sprache“, die jedes Jahr stärker wird. 

Quelle


Sie wollen mehr unabhängige, investigative & kontroverse NEWS UNCENSORED? Dann abonnieren Sie den KOSTENLOSEN Newsletter auf meinem Blog! >>> Klicken Sie hier!


Fotos: Symbolbild Pixabay.com


Investigativ & schockierend!

https://gugramediaverlag.wordpress.com/


Denken Sie immer daran:

SIE HABEN EIN RECHT AUF DIE WAHRHEIT!


Da Facebook regelmäßig meine kritische Berichterstattung blockiert und somit eine freie Meinungsäußerung verhindert, folgen sie mir auf: https://vk.com/


Wandern Sie aus, solange es noch geht! >>> Klicken Sie hier 


8 Kommentare

  1. „Das Christentum stirbt in Europa buchstäblich!“ – Und daran arbeiten gerade die Verwaltungen des Christentums, also die Kirchen, sehr gern und eifrig mit, oftmals auch mit gesetzeswidrigen Aktionen. Selbst Parteien, die das „C“ im Namen führen, arbeiten treulich mit. Irrsinnig, unverständlich, aber so ist es.

  2. Wenn ich mir die satanischen Amtsuntergangskirchen und ihre Verbrecherführer ansehe, dann kann dieses „Aussterben“ gar nicht schnell genug erfolgen. Bedpfanne-Stromlinienförmig von der EKD und der oberste kommunistisch-islamische Brückenbauer von den anderen Verbrechern predigen beide die totale Umvolkung uden den Weltkommunismus. Ich hoffe diese Kreaturen leben lange genug, um den Dank ihrer neuen braunen Mischlingsrasse zu ernten und sehen zu dürfen, bei zunehmendem Wahnsinn, wie ihr „Reich“ um sie herum zerfällt und die Einschläge am Ende auf dem Petersdom liegen. Allerdings werden diese Herren (und Damen) niemals eine Armee Wenck haben, an die sie sich klammern können.

    Das Problem dabei, Live dabei, statt nur am Bildschirm zusehen, ist auch für Nicht-„Christen“ angesagt.

    PS: Jeder „Christ“ finanziert diesen Untergang WILLIG durch seine Clubbeträge, obwohl er aussteigen könnte, ist also williger Mittäter.

  3. Kein Wunder bei dem was diese Kirchenfürsten tun ist das die logische Konsequenz. Keine Kirchensteuer mehr zahlen wäre die notwendige Konsequenz. Dieser verbrecherische Laden ist reich genug. Die brauchen wir nicht auch noch zu bezahlen für ihre Schandtaten.

  4. Mir macht weniger das verschwinden der Kirchen und Kirchenfürsten zu schaffen, als dass wir Europäer ausgetauscht werden sollen—also Islamisierung!
    Ich bin ein gläubiger Mensch, aber das kann ich auch ohne diese verlogene Kirche! Gott ist bekanntlich überall!
    Mein Glauben sagt mir, dass Gott es nie zulassen wird, dass das Christentum ausgerottet wird!
    Vielleicht ist Gottes Plan ja der, dass diese dekadenten Christenfürsten sich selbst ausmerzen müssen, oder von den Musels ausgemerzt werden!!
    Es wird einen Krieg geben, darauf müssen wir uns einstellen!!
    Es wird einen Krieg geben, bei dem endgültig entschieden wird, welcher Glaube, ob Musels oder Christen, sich durchsetzen wird!!
    Nur zu lange sollte es nicht mehr dauern, aber unsere Politik sorgt schon dafür, dass der Hassaufbau voranschreitet und dann zu den Waffen gerufen wird!! Denn wenn wir betrachten, wie die Neubürger in allen Dingen bevorzugt werden, dann kann es nur einen Schluss zulassen!!

  5. Der Fisch stinkt immer vom Kopf her –

    und das ist die Politik.

    Den Rest kann sich jeder selber denken.

    Was will das deutsche Volk überhaupt?

    Zuerst Jüdinnen wie Merkel oder Wagenknecht

    oder Türken wie Özdemir hinwählen, und

    sich dann beschweren, wenn das Christentum

    untergeht?

    Ich behaupte, die Bevölkerung ist inzwischen

    so VERBLÖDET, dass sie nicht einmal mehr

    realisiert, was sie dem Christentum alles zu

    verdanken hat. Schaffen wir die Feiertage und

    Weihnachten ab – wie Trittin fordert und die

    Sonntage dazu, denn das alles ist christlich!

    Es passt übrigens grad, wenn die Leute an

    jedem Tag arbeiten müssen, den für den

    millionefachen Asylabschaum wird immer

    mehr Geld gebraucht, da kommt der

    dummdeutsche Arbeitnehmer, mit dem man

    alles machen kann und immer gern „Mutti“

    wählt (die Leute sind schon SO DOOF, die

    wissen nicht mal mehr, wer ihre Mutti ist!),

    gerade höchstgelegen!

    Wie geht´s weiter? Ich tippe mal auf Blackout.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.