SÜNDENPFUHL EU-PARLAMENT: „Vergewaltigung, Prostitution, sexuelle Belästigung!“ – So schützen sich die Politik-Eliten!


Von wegen Hüter der europäischen Werte!

Von wegen ethisch-moralische Ansprüche!

Alles nur Augenwischerei!

Denn mitten im Herzen der europäischen Demokratie befindet sich eine Brutstätte sexueller Belästigungen!

Die schlimmsten Sexisten und Sexualstraftäter sitzen wohl im EU-Parlament. Zum einen, weil sie damit das Vertrauen der Wähler in den Sand treten. Zum anderen, weil sie auf Kosten der Steuerzahler finanziert werden!

Hintergrund:

Jetzt haben mehrere Frauen schwere Vorwürfe gegen die europäischen Parlamentarier wegen sexuellen Belästigungen erhoben.

So sagt beispielsweise die spanische Sozialistin Iratxe García Pérez, dass die Realität sexueller Belästigungen leider überall zu finden sei, „auch hier im Parlament!“

Unglaublich!

Die österreichische Zeitung Standard schreibt dazu:
„In den vergangenen Tagen erreichten Berichte über sexuelle Belästigungen von Frauen durch Abgeordnete des EU-Parlaments und ihre Mitarbeiter ein neues Ausmaß. Von Gegrapsche, unsittlichen Angeboten, sexuellem Bedrängen bis hin zu Vergewaltigungen finden sich die verschiedenen Formen sexueller Gewalt auf der Liste der Anschuldigungen.“
Laut Sunday Times erklärte eine Frau das EU-Parlament sogar als eine „Brutstätte der sexuellen Belästigung!“

Zwei ehemalige EU-Mitarbeiterinnen berichten von Vergewaltigungen durch Kollegen. EU-Arbeitsverträge sollen laust Times als Gegenleistung für Sex angeboten worden sein. In einem Fall habe ein Parlamentarier vor einer jungen Assistentin masturbiert. Das US-Magazin Politico berichtet von mindestens 87 Frauen, die belästigt worden sein sollen. Die Sunday Times nannte namentlich einen grünen Abgeordneten, der eine sexuell aggressive SMS an eine Mitarbeiterin geschickt haben soll.

Die schwedische Grüne Malin Björk beklagte eine „Machokultur“ im Straßburger Parlament.

Mehrere Parlamentarierinnen verwiesen auf eine Umfrage, nach der ein Drittel aller Frauen in der EU mindestens ein Mal Opfer von sexueller Belästigung oder Gewalt wurde.

Über die sexuellen Übergriffe im Parlament schweigen viele Opfer aus Angst vor dem Verlust ihres Arbeitsplatzes.

Im EU-Parlament gibt es seit einem Jahr eine Beschwerdestelle, an die sich Opfer von Belästigungen aller Art wenden können. Einer Sprecherin des Parlaments zufolge hat dieses Gremium bisher keine formelle Beschwerde wegen sexueller Übergriffe erhalten.

Quelle 


Mehr zu dieser Thematik erfahren Sie in diesem einzigartigen Faction-Thriller:

 BESTELLEN SIE >>> HIER!


Doch das ist noch längst nicht alles, was sich im europäischen Parlaments-Sündenpfuhl abspielt.

So berichtet die österreichische Kronenzeitung, dass erstmals auch Berichte über Vergewaltigungen aufgetaucht sind.

Demnach haben sich mindestens zwei ehemalige Parlamentsmitarbeiterinnen mit der Anschuldigung, von Kollegen vergewaltigt worden zu sein, an die Öffentlichkeit gewandt.

Die Betroffenen hätten die Vorfälle der entsprechenden Stelle im EU-Parlament gemeldet, heißt in einem Bericht des Nachrichtenportals „Politico“ am Mittwoch. EU-Parlamentspräsident Antonio Tajani sowie andere EU-Abgeordnete hatten seit Montag stets betont, dass bei dem sogenannten Ausschuss für Belästigungen keine formelle Beschwerde eingegangen war.

Und weiter:

„Die Mauer des Schweigens ist gebrochen, die Opfer beginnen zu sprechen“, sagte die EU-Abgeordnete Agnieszka Kozlowaska von der Europäischen Volkspartei.

Quelle

Hier eine Zusammenfassung der sexuellen Übergriffe von EU-Parlamentariern, die bisher bekannt geworden sind:

  • EU-Arbeitsverträge, die als Gegenleistung für Sex angeboten wurden.
  • Junge Frauen wurden wie Prostituierte zu Abendessen oder in Bars geschickt, um mit sexuellen Gefälligkeiten Entgegenkommen bei Gesetzestexten zu erwirken.
  • Männliche Abgeordnete forderten, ihnen Prostituierte zu besorgen.
  • Männliche Abgeordnete bedrängten Frauen auf verschiedene Weise sexuell.
  • Männliche Abgeordnete begrabschten Frauen,
  • Ein Parlamentarier masturbierte vor einer jungen Assistentin.
  • Ein 71-jähriger französischer Grünen-Politiker schrieb der Mitarbeiterin eines anderen Abgeordneten eine unsittliche Textnachricht.
  • Zwei EU-Mitarbeiterinnen wurden durch Kollegen vergewaltigt.

Und so „schützt“ sich die Politik-Elite selbst:

Die EU-Parlamentarier zeigen sich jetzt natürlich entsetzt über die Enthüllungen und Anschuldigungen. Sie kündigen „Beratungen“ darüber an.

Zunächst wurde verkündet, dass es eine externe Untersuchung vorerst nicht geben soll.

Auf EU-Ebene sind keine strafrechtlichen Konsequenzen möglich. Nur auf nationalstaatlicher Ebene.

Der Paragraf im Statut der EU-Mitarbeiter, der besagt, das sexuelle Belästigung „nicht sein darf“ ist offenbar ein „totes Recht“.

Letztlich fürchten sich die Opfer vor den Konsequenzen der Parlamentarier, die durch ihre Immunität geschützt sind.

Die Frauen hätten demnach Angst um ihre Karrieren und fürchteten eine mögliche juristische Auseinandersetzung.

Quelle

Das sind also einige der „Typen“, die Europa-Politik machen und die Bürger gängeln, wo es nur geht!

Unfassbar!


Wandern Sie aus, solange es noch geht! >>> Klicken Sie hier


Foto:  Symbolbild Pixabay.com


Lesen Sie weiter meine NEWS UNCENSORED, auch wenn Facebook regelmäßig meine (regierungs-)kritische Berichterstattung mit Blockierungen und Sperrungen zu verhindern versucht:
POSTEN Sie meine regierungskritischen Artikel auf Ihrer eigenen FB-Seite oder teilen Sie diese in ihren weiteren Netzwerken!
FOLGEN Sie direkt meinem regierungskritischen Blog: >>> Klicken Sie HIER! 
Folgen Sie mir auf: https://vk.com
FOLGEN Sie mir auf Twitter: >>> KLICKEN SIE HIER! 

gugra-Media-Verlag

Sozialkritisch – couragiert – investigativ – jenseits des Mainstream-Journalismus – spannende, ungewöhnliche + schockierende Belletristik


NEWS UNCENSORED:

DENKEN SIE IMMER DARAN: SIE HABEN EIN RECHT AUF DIE WAHRHEIT!


5 Kommentare

  1. Wirklich unglaublich, aber vermutlich nur die Spitze des Eisbergs. Denkt man an Pizzagate in Washington D.C … wieso sollte es in Brüssel anders sein.
    Mein Mitleid hält sich sehr in Grenzen. In den Positionen hätten sich die Betroffenen wehren können – ja wenn da nicht die Macht- und Geldgier wäre. Und schließlich sind sie mit verantwortlich, dass die Länder mit Verbrechern aller Art überzogen werden.
    Da kann man nur die Opfer in den Bevölkerungen und vor allem die Kindsopfer der Pädophilen bedauern.

    1. Du sagst es.

      Wenn ich als Vergewaltigungsopfer des Geldes wegen schweige, bin ich kaum mehr als eine Prostituierte. Die (müssen sich) lassen sich auch für Geld vergewaltigen.

    2. Hi Marion,
      ich sehe das ähnlich. Pizzagate ist eines der Stichtwörter!
      Ich glaube, dass Thema wird nun ausgenutzt und aufgebauscht, um von den unzähligen Einzel- und vorallem Gruppenvergewaltigungen hier in Europa und natürlich der pädophilen Verbrechen und Neigungen unter sämtlichen Poltikern, Regierenden, Prominenten etc. abzulenken! Hier denke ich ebenfalls an Pizzagate als auch Sachsensumpf! Was die MSM jetzt aufbauschen soll u.a. von den wirklich brisanten Verbrechen ablenken.

      Da man in Brüssel ausdrücklich eine externe Untersuchung abgelehnt hat und auch scheinbar bei ihrer Beschwerdestelle keine Beschwerden eingegagen sind (bzw. man sich hierüber uneinig ist), zweifel ich die Masse an Übergriffen und Belästigungen stark an.
      Es wird angegeben, dass ca. 1/3 der dort tätigen Frauen betroffen sind.
      Diese Angabe halte ich für zu hoch, da hier mit Sicherheit „Kleinigkeiten“ und Vorfälle einfließen, die mit überempfindlichen Reagieren, verzerrte Wahrnehmung und Vorgeschichten zu tun haben.
      Ist es z.B. in Wahrheit wirklich so schlimm, wenn ein männlicher Kollege mal einen lockeren Spruch gegenüber einer Kollegin äußert? Das sind z.B. Dinge, die man selbst beobachten kann und man wird mit Sicherheit feststellen, dass die Frauen oft überempfindlich reagieren oder der Sachverhalt vielleicht sogar eine Vorgeschichte hat! Deshalb halte ich die Angabe von 1/3 für übertrieben.

      Aber warum wird bei dieser Debatte, nicht auch mal das gezielte sexistische Vorgehen vieler durchtriebener Frauen öffentlich diskutiert? Ich spreche hier über die Art Frau, die sich z.B. die Karriereleiter „hochschläft“ und derart durchtrieben sind, den Männern Fallen zu stellen, um anschließend ihren Posten oder gewisse Leistungen etc. zu erpressen? Oder die Art von Frau, die aus Frust ihren Kollegen als Sexist anschwärzt, weil sie bei ihm nicht das erreichen konnte, was sie wollte? Ja, da wird die Hand des Mannes auf der Schulter der Kollegin mal schnell als sexistisch oder belästigend ausgelegt!

      Ein Thema, was sich jetzt in der aktuellen Diskussion schön einflechten lässt, nämlich den Mann wieder mal schlecht und unfähig darzustellen. Der Mann ist immer der Täter, die Frau das Opfer?!
      Wie hat es sich denn in den letzetn Jahren für die Männer entwickelt? Der Mann hat doch mittlerweile kaum noch was zu sagen und es wird mit allen Mitteln versucht den Mann zu verweiblichen! Selbst die höchste Macht des Universums zweifeln die Emanzen und Feministen an, indem man von der Natur vorgegebene typische männliche oder weibliche Eigenschaften einfach künstlich aberkennt!
      Hier werden also mehrere Ziele verfolgt! Ablenkung von Pädophilie, die explosionsartige Vergewaltigung von Zuwanderern und das weitere Entmachten der Männer, oder kann man hier vielleicht sogar besser von einem weiteren Versuch der „Entmannung“ sprechen? (Hier denke ich gerade an das, was Nahles diese Woche von sich gab Sie empfand es als sexistisch, weil man ihr gewisse Dinge nicht zugetraut hat etc., was ist hieran bitteschön sexistisch?)

      Warum wird erst jetzt darüber öffentlich gesprochen? Und warum schließen sich plötztlich jetzt soviele „Opfer“ an? Ich glaube das alles nicht, so wie man es versucht uns darzustellen!
      Was aber nicht heißen soll, dass es diese Vorfälle nicht geben soll!
      Und wann bitteschön, erhalten wir endlich die Namen der Täter aus Brüssel?
      Haben wir nicht das Recht zu erfahren, wer hier welche Verbrechen begeht? Und sollten man diese „Verbrechen“ dann nicht versuchen strafrechtich zu ahnden oder einen Untersuchungsauschuß bzw. eine externe Untersuchung einzuleiten? Immerhin könnte es noch andere Opfer geben und dies muss schließlich verhindert werden!
      Nein, die Namen werden wir NIE erfahren, wiel die tatsächlichen Verbrechen so schlimm sind, dass wenn diese Informationen darüber an die Öffentichkeit gelangen, die Welt in Schockstarre verfallen würde.
      Schon merkwürdig, dass VIELE Betroffene so lange geschwiegen haben! Hätte der Ein oder Andere seinen Mund früher aufgemacht, so wären diese mit Sicherheit auch unterstützt worden. Aber das Aufbauschen, was jetzt stattfindet, verfolgt in Wahrheit ganz andere Ziele. Das ist meine Meinung dazu.

  2. Was hier die Ziele sind sehe ich ganz klar.
    Es soll jetzt zu den ganzen Aufklärungen kommen, was Pizza Gate, dass ja bis in alle Länder reicht und ausgeführt wurde und noch wird, aufgedeckt werden soll!
    Alles hat Trump angeleiert, was denkt ihr warum so gegen ihn vorgegangen wird, genauso gegen die AfD?
    Die haben derart Angst in ihren Knochen, dass es endlich mal mit Namen benannt wird, was für sexuell abartige Menschen wir an der Macht haben!!
    Da ist so ein wenig Hintern Getatsche wahrscheinlich das harmloseste!
    Ich denke, wenn wir das Ganze erfahren, werden wir aus dem ko— nicht mehr heraus kommen!!
    Da sind mitnichten nur solche Namen zu hören, lesen, wie Clintons, Bushs etc.

    Was uns auch verschwiegen wird, ist, dass Merkel von Trump noch nicht als alte, neue Kanzlerin bestätigt wurde!
    Denn das muss er, ansonsten kann sie nicht vereidigt werden!
    Uns wird erzählt, vorgelogen trifft es besser, es gäbe schwierige Koalitionsverhandlungen, die sich in die Länge ziehen werden und voila, wir glauben es mal wieder! Alles nur ein einziges Lügenkonstrukt!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.