Es gibt Taten, die sind so unfassbar und schockierend, dass man keine Worte dafür findet!

So wie die des 14-jährigen Pakistani.

Dieser war bei einer Familie in Bitterfeld-Wolfen untergebracht.

Im November 2016 erteilte ihm seine Adoptivmutter ein Handyverbot.

Daraufhin rastete der Pakistani vollkommen aus.

Er schlug der 58-jährigen Frau mehrfach mit einem massiven Nageleisen auf den Kopf. Sie verstarb einen Tag später im Krankenhaus.

Vor ein paar Tagen hat der Prozess im Landgericht Dessau begonnen.

Zum Schutz des Jugendlichen hinter verschlossenen Türen.

Zum Tatzeitpunkt war der Angeklagte 14 Jahre alt.

Inzwischen ist er deutscher Staatsbürger.

Wird der Junge wegen Totschlags verurteilt, droht ihm eine Jugendstrafe von bis zu zehn Jahren.

Er ist derzeit in einer Spezialeinrichtung untergebracht.

Original-Quelle hier anklicken!


Wandern Sie aus, solange es noch geht! >>> Klicken Sie hier


Foto:  Symbolbild Pixabay.com


Lesen Sie weiter meine NEWS UNCENSORED, auch wenn Facebook regelmäßig meine (regierungs-)kritische Berichterstattung mit Blockierungen und Sperrungen zu verhindern versucht:
POSTEN Sie meine regierungskritischen Artikel auf Ihrer eigenen FB-Seite oder teilen Sie diese in ihren weiteren Netzwerken!
FOLGEN Sie direkt meinem regierungskritischen Blog: >>> Klicken Sie HIER! 
Folgen Sie mir auf: https://vk.com
FOLGEN Sie mir auf Twitter: >>> KLICKEN SIE HIER! 

gugra-Media-Verlag

Sozialkritisch – couragiert – investigativ – jenseits des Mainstream-Journalismus – spannende, ungewöhnliche + schockierende Belletristik


NEWS UNCENSORED:

DENKEN SIE IMMER DARAN: SIE HABEN EIN RECHT AUF DIE WAHRHEIT!


 
2 Gedanken zu „UNFASSBAR: Wegen Handy-Verbot erschlägt 14-jähriger Pakistani mit Nageleisen seine Adoptivmutter!“
  1. So weit ist es mit unserer kranken Gesellschaft gekommen:

    Wegen eines dämlichen Handys, wohl eines der Statussymbole der heutigen Jugend, wird gemordet wie von einem Heroin-Junkie, der meint sterben zu müssen, wenn er nicht den nächsten Schuss bekommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.