VIDEO: SATANISMUS? – Gekreuzigte „Heilige Kuh“ in Kirche empört Christen!


DIESER BRISANTE CONTENT WIRD VON FACEBOOK (Gruppen-Post) BLOCKIERT!

BITTE TEILEN UND WEITERVERBREITEN. DANKE!


Satanismus oder Kunst?

Dürfen Künstler „alles?“

Nein, sagen nun katholische Christen in der ostbelgischen Gemeinde Kuttekoven bei Borgloon.

Denn dort hat der „Künstler“ Tom Herck eine 500 Kilo schwere Kuh in Silikon getränkt und an ein Kreuz genagelt, darunter ein Becken voller Milch.

Ausgestellt ist das Ganze in der katholischen Kirche.

Dieses „Kunstwerk“ nennt Herck „Heilige Kuh“. Ihm sei es dabei nicht um Kritik am Katholizismus gegangen.

Offenbar ist dies alles legal, der Künstler soll über die nötige Erlaubnis der Behörden besitzen.

Die Gläubigen sind empört.  

Sie fänden das Kunstwerk „satanisch und geschmacklos“, berichten belgische Medien. Einige protestierten gegen das Objekt, da sie sich gekränkt fühlten. 

Das belgische Katholiken-Forum kritisierte, dass das zuständige Bistum das Kunstwerk zwar als „unwürdig“ bezeichnete, aber nicht interveniert habe.


Mehr zu dieser Thematik in meinem neuen Buch. Es wird Ihnen die Augen öffnen, auch wenn es nur als Roman geschrieben werden konnte!

 BESTELLEN SIE >>> HIER!


Herck selbst habe für sein Kunstwerk bereits Todesdrohungen erhalten. „Jemand hat mir gesagt, man hätte lieber mich gekreuzigt als die Kuh“, sagte er. Dabei handele es sich bei der Kuh um ein totes Tier, „das genausogut auf einem Teller hätte landen können – das ist doch absurd“.

Für ihn beleidige die „Heilige Kuh“ nicht die Religion, sondern ziele darauf ab, die Debatte über die Verschwendung von Lebensmitteln in unserer Gesellschaft zu öffnen.

Der Künstler stellt laut seiner Homepage allerdings „die gesellschaftliche Rolle von Religion und (sozialen) Medien vor dem Hintergrund einer enttraditionalisierten und hoch individualisierten Gesellschaft in Frage“.

Und:

In einer Kirche in der gleichen Diözese haben Unbekannte versucht, einen Brand zu legen. Die Feuerwehr habe aber rechtzeitig eingreifen können, heißt es. Borgloons Bürgermeister Danny Deneuker sieht die Tat in Zusammenhang mit dem Kunstwerk. 

Original-Quelle hier anklicken!

Hier das Video zu dem fragwürdigen „Kunstschund“:

Quelle


Wandern Sie aus, solange es noch geht! >>> Klicken Sie hier


Foto: Screenshot/Bildzitat aus og. Video


Lesen Sie weiter meine NEWS UNCENSORED, auch wenn Facebook regelmäßig meine (regierungs-)kritische Berichterstattung mit Blockierungen und Sperrungen zu verhindern versucht:
POSTEN Sie meine regierungskritischen Artikel auf Ihrer eigenen FB-Seite oder teilen Sie diese in ihren weiteren Netzwerken!
FOLGEN Sie direkt meinem regierungskritischen Blog: >>> Klicken Sie HIER! 
Folgen Sie mir auf: https://vk.com
FOLGEN Sie mir auf Twitter: >>> KLICKEN SIE HIER! 

gugra-Media-Verlag

Sozialkritisch – couragiert – investigativ – jenseits des Mainstream-Journalismus – spannende, ungewöhnliche + schockierende Belletristik


NEWS UNCENSORED:

DENKEN SIE IMMER DARAN: SIE HABEN EIN RECHT AUF DIE WAHRHEIT!


4 Kommentare

  1. Ob der linke Künstler das Kunstwerk wohl auch in einer Moschee ausgestellt hätte?

    Wohl kaum – Mohammedaner lassen ihre Religion nämlich nicht verhöhnen, und der Künstler wäre ganz einfach ermordet worden.

    Es dürfte klar sein, dass hier Jesus Christus verhöhnt werden soll.

    Neben der Flutung Europas mit Mohammedanern ist dies nur ein weiterer linker Angriff auf das Christentum in Europa.

    In naher Zukunft werden wir noch mit sehr vielen Angriffen auf Christen zu rechnen haben, Angriffe durch Mohammedaner und auch durch die Sozialisten Europas.

    Frage: Wann wird es die ersten Trauungen zwischen Homosexuellen in einer Moschee geben?

    Es gibt weit mehr Menschen, die Satanismus praktizieren, als allgemein angenommen wird.

    US Whistleblower und Truther gehen davon aus, dass man mit etwa 10 Prozent (SIC!) der US Bevölkerung rechnen muss, die satanistisch aktiv sind.

    Jay Parker Explains The Dark Occult In Simple Terms

    https://youtu.be/1ZDGW6TRyGw

      1. Wenn man nach „Brussels Murals“ googelt, dann kommen noch viel mehr perverse Fotos von Malereien hoch, die Brüssels Hausfassaden schmücken. Das mit „Dutroux“ war natürlich ein makaberer Scherz. Der sitzt ja im Knast, obwohl nun reichlich viele Zeugen gegen ihn auf seltsame Art verstorben sind. Hier einer von vielen Artikeln zu dem Thema: – http://www.dailymail.co.uk/news/article-4163546/Blood-gore-Brussels-asks-far-street-art-go.html – Brüssel ist eine total kranke Stadt, aber kein Wunder bei den vielen „Abgesandten“, die da ihr europäisches Unwesen treiben. Ganz zu schweigen vom Islam, der da ja auch besten Nährboden findet.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.