„Sodom Hollywood“ (4): War ein Filmstudio am FRÜHEN TOD des Hollywood-Stars Judy Garland SCHULD?


Hollywood ist nicht nur eine Traumfabrik, sondern kann auch grausam sein!

Trieb ein Filmstudio Judy Garland gar in den Tod?


Die US-amerikanische Schauspielerin und Sängerin Judy Garland (1922 – 1969) wurde neben ihren zwei Dutzend MGM-Filmen vor allem durch ihre Hauptrolle in dem Filmklassiker „Der Zauberer von Oz“ bekannt. Da war sie noch blutjung, nämlich gerade mal siebzehn Jahre alt.

Darin singt sie unter anderem den Welt-Song „Over the Rainbow“.

Garland galt bei den Dreharbeiten als schwierig und schien früh Drogenprobleme (Aufputsch- und Schlafmittel) gehabt zu haben. Ein Selbstmordversuch folgte. Ebenso vier Scheidungen.

Aus der zweiten Ehe mit dem Regisseur Vincente Minnelli stammte die später ebenfalls berühmte Tochter Liza Minnelli.

Im Nachhinein erhob Judy Garland schwere Vorwürfe gegen das Filmstudio MGM und ihre inzwischen verstorbene Mutter, die sie finanziell rücksichtslos ausgebeutet hätten.

Offiziell heißt es zu ihrem Tod, dass die vielen Konzerte, die kräftezehrenden Jahre bei MGM, die Abhängigkeit von Aufputsch- und Schlafmitteln sowie eine schwere Hepatitis zu ihrem Tod geführt hätten.


SODOM SATANAS-Print zu bestellen >>> HIER!

SODOM SATANAS-eBooks zu bestellen >>> HIER!


Am 22. Juni 1969, zwölf Tage nach ihrem 47. Geburtstag, starb sie an einer Überdosis von 10 Tabletten Secobarbital. Wohl versehentlich, da die Packung von 25 Tabletten erst zur Hälfte aufgebraucht und ein weiteres Fläschchen mit 100 Tabletten ungeöffnet war.

Andere Quellen berichten davon, dass MGM, als sie 13 Jahre alt war und einen Vertrag unterschrieb, als zu dick angesehen wurde, um ein Star zu sein. 

Das Studio erwartete von ihr, dass sie bis zu 18 Stunden am Tag schuftete und arbeitete. Um dies zu erreichen, erhielt Garland Amphetamine und Barbiturate, um mit ihrer Energie und ihrem Hunger zu helfen.

Als Garland ihren ersten Ehemann, David Rose, mit 18 Jahren heiratete, war er schockiert, als er feststellte, dass ihre tägliche Ernährung hauptsächlich aus Suppe, schwarzem Kaffee und mehreren Zigarettenpackungen bestand.

Der Journalist Radu Alexander schrieb dazu:

All dies geschah auf Drängen des MGM-Chefs Louis B. Mayer. 

Es überraschte also nicht, dass Garland ihr ganzes Leben lang mit Sucht kämpfte und im Alter von 47 Jahren an einer Überdosis starb.

Quelle 1    Quelle 2


Weitere Quellen:

Gerald Clarke: Get Happy: The Life of Judy Garland. Random House, New York 2001

 Judy Garland’s remains moved from NY to LA. In: USA today. 30. Januar 2017

Judy Garland’s Remains Moved From New York Burial Place to L.A.’s Hollywood Forever Cemetery


Siehe auch:

„Sodom Hollywood“ (1): Drohte Brad Pitt den mutmaßlichen Vergewaltiger Harvey Weinstein zu TÖTEN?


„Sodom Hollywood“ (2): Wurde der erste SUPERMAN der Filmgeschichte ERMORDET?

„Sodom Hollywood“ (3): Wollte Stan Laurel (Dick & Doof) seine dritte Frau LEBENDIG BEGRABEN?


Welche Skandale Sie schon immer über das britische Königshaus (nicht) wissen wollten: ROYAL INFERNALE (Folge 1)!

 Es würde mich freuen, wenn Sie meinen neuen YouTube-Kanal GUIDO GRANDT INVESTIGATIV NEWS abonnieren & weiterempfehlen würden! 

Klicken Sie >>> HIER!


Foto: Symbolbild Pixabay.com


Wandern Sie aus, solange es noch geht! >>> Klicken Sie hier


gugra-Media-Verlag

Sozialkritisch – couragiert – investigativ – jenseits des Mainstream-Journalismus – spannende, ungewöhnliche + schockierende Belletristik


NEWS UNCENSORED:

DENKEN SIE IMMER DARAN: SIE HABEN EIN RECHT AUF DIE WAHRHEIT!


4 Kommentare

  1. Gute Morgen Herr Grandt! 🙂
    Seit ein paar Tagen erscheint im oberein blauen Bereich ihrer Seiten nicht mehr ihr Name, sondern nur noch ein nicht beschrifteter blauer Balken?!

    Ihre Hollywood-Serie finde ich sehr interessant! Informationen, die wir im heutigen Alltag so gar nicht mehr erhalten und die mich wieder an den ein oder anderern tollen „heile Welt“ Film erinnern lässt!

    Ich bin schon immer ein riesen Fan der „alten“ Hollywood-Größen und Filme (Doris Day, Spencer Tracy, Fred Astaire, Ginger Rogers, James Stewart, Grant, Monroe etc. pp.) gewesen! Ich liebe!!!! diese alten einfachen Filme!!! 🙂

    Leider werden diese Klassiker immer seltener im TV ausgestrahlt, was ich sehr schade finde!
    (Liegt mit Sicherheit daran, da in diesen Filmen noch damalige wichtige und traditionelle Werte, wie Familie, Liebe, Zusammenhalt, Stellung Mann als Ernährer und Beschützer und Frau als Mutter und Hausfrau, Moral, Höflichkeit etc.pp. gezeigt werden, was in der heutigen morallosen, künstlich bunten GenderZeit offensichtlich und leider nicht mehr erwünscht ist! Falls ein ÖR-Sender diese Filme gelegentlich noch ausstrahlt, dann meist in der tiefsten Nacht, wenn die Meisten Fans tief und fest schlafen….. 🙁 ).
    Viele dieser alten Filme entführen den Zuschauer in eine „heile Welt“, die einem manchmal sehr gut tun kann.

    Damals wurde dem Zuschauer noch echtes „Handwerk“ z.B. durch aufwenidige Kulissen und weniger Technik präsentiert. Auch erscheinen mir die damaligen Schauspieler oftmals talentierter zu sein, da sie mit weniger technischen „Hilfsmittel“ arbeiten mussten, als es heute der Fall ist.

    Ihre Serie belegt, dass sich die Praktiken in Holywood nie geändert haben.
    (Drogen, Gewalt, Magersucht, Missbrauch, Erpressung etc.)
    Diese sogenannte und überaus mächtige“Traumfabrik“ (wie auch das Musikbusiness) hat viele Größen und Talente zu Grunde gerichtet und ist ein mafiöser,abartiger,perverser, pädophiler und satanischer Dreckshaufen.

    Die Stories rund um die Schaupspieler (heute wie damals) , werden, wie alles andere auch, entsprechend präpariert und nicht alles, was wir in den letzten Tagen in Ihrer Serie über die Schauspieler erfahren haben, dürfte der Wahrheit entsprechen. Denn Hollywood lässt vor aber will nicht hinter die Kulissen blicken lassen.
    Der Unbequeme erhält die NegativSchlagzeilen und der Hörige, vielleicht gewalttätige und drogensüchtige Publikumsliebling die guten Schlagzeilen.
    Hier beziehe ich mich z.b. auf den Artikel von Audrey Hepburn. Eine Hälfte meiner Familie stammt aus den Niederlanden. Und durch viele Erzählungen meiner Urgroß- u. Großeltern weiß ich, dass im 2. WK sehr viele Holländer den Deutschen geholfen und sie unterstützt haben und viele Niederländer kein feindliches Verhalten gegenüber Deutschen bzw. den „bösen Nazis“ hatten, sondern eher ein freundschaftliches Verhältnis pflegten!
    Meine Familie und viele andere Familien versorgten damals die hungernden! Deutschen Soldaten mit Verpflegung! Freiwillig! Gaben ihnen zu Essen und freiwillig warme Unterkunft! Denn auch die Deutschen hungerten seinzerzeit!
    Daher könnte ich mir gut vorstellen, dass die Geschichte rund um Audrey Hebburn entsprechend geschneidert wurde! Sie passt halt gut zu ihrem außerlichen liebenswerten, dünnen und unschuldigen Erscheinen und unterstreicht die Bösartigkeit der immer währenden bösen NaziDeutschen. Meine Oma und Mutter erzählten mir auch, dass Audrey Hepburn absichtlich hungerte und Magersüchtig war!
    Ob Audrey tatsächlich so unschuldig war, lässt mich angesichts der engen Freundschaft zu Marie Helene Rothschild stark zweifeln.
    Es existieren Aufnahmen, die Audrey bei einer „satanischen illuminaten“ Feier, zusammen mit anderen Berühmtheiten, bei den Rothschilds zeigen. Sie trägt einen großen Vogelkäfig als Kopfschmuck.
    Sämtliche Kostüme und Dekorationen lassen an aktuelle Bilder der Podestas u. Abramovitch erinnern.

    Hollywood dient nicht nur der „Unterhaltung“ und soll vom triesten Alltag ablenken, sondern indoktriniert gezielt die Menschen. Viele „Größen“ pflegen „Freundschaften“ und verwandtschaftliche Verhältnisse mit US-Politikern und US-Präsidenten.
    Es ist eine eingeschworene Gemeinschaft (Familie), was sich immer schön bei den Verleihungen beobachten lässt, welches Diejenigen zu Grunde richtet, die sich nicht an deren Regeln und Vorgaben halten und vorallem zuviel „Internes“ preis geben.

    http://www.collective-evolution.com/2017/12/02/17-genuinely-creepy-photos-from-a-1972-rothschild-dinner-party/

    1. Danke für Ihren Kommentar. Können Sie mir mal einen Screenshot machen betr. des blauen Balkens an guidograndt@web. de. Danke!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.