Vom Mainstream VERSCHWIEGEN: „Die globale Drogen-EPIDEMIE!“


Drogen überschwemmen die Welt!

Drogentote nehmen auch in Deutschland zu!

Linksbekiffter Mainstream und Politik schweigen!


Linksgrüne Gutmenschen und Drogenheinis fordern längst schon freien Drogenkonsum. Angefangen von Cannabis bis zu harten Drogen.

Viva Drogenliberalismus und Entkriminalisierung!

Unfassbar!

Dabei ist das Drogenproblem größer, als Sie in den Mainstream-Medien erfahren. Die sprechen die sogenannten „weichen“ Drogen sogar noch schön, indem sie die Schattenseiten (wie den Einstieg zur Sucht) verschweigen.

Konsum, Abhängigkeit, Sucht und Tote finden dort in den linksbekifften Presseorganen nicht mehr statt. Und doch sind diese nach wie vor traurige und erschreckende Realität.

Ein Beispiel aus Deutschland: Während es 1982 noch 383 Drogentote (in Westdeutschland) gab, starben 2016 schon 1.333 daran. Ein massiver Anstieg, der gar nicht mehr thematisiert wird!

Dahingehend spricht das Büro der Vereinten Nationen für Drogen- und Verbrechensbekämpfung von einer regelrechten Drogen-Epidemie. 

Das zeigte sich jüngst Ende Juni, als der World Report on Drugs 2018 vorgestellt wurde, aber von den großen Medien unbeachtet blieb. Die Welt wird von Drogen überschwemmt wie noch nie, doch die Meinungsmacher schauen weg.

Die Zahlen zeigen, daß sich die Lage seit den 80er Jahren rapide verschlimmert hat. Die Zahl der Drogenabhängigen (und gemeint sind damit die gerne zur Verschleierung ins Feld geführten Alkohol- und Tabakkonsumenten, deren tatsächliche oder behauptete „Sucht“ von manchen zur Ablenkung vom Problem der Opiate eingesetzt wird) ist größer denn je.


ACHTUNG: Jetzt geht es um Ihr Überleben! Erfahren Sie alles über den kommenden
Bürgerkrieg in Europa!

KLICKEN SIE >>> HIER!


Im Juni 2014 schrieb das Wochenmagazin Focus:

„Deutsche schmuggeln mehr Meth denn je“.

Im Augst 2017 titelte die Mittelbayerische Zeitung:

„Immer mehr Kiffer in Deutschland“.

Im März 2018 meldete das Schweizer Tagblatt:

„St. Galler koksen mehr denn je“.

Und Anfang Juni die österreichische Kronenzeitung:

„Drogen aus dem Darknet überschwemmen Österreich“.

Sie sehen also, das Drogenproblem ist flächendeckend

Konkret:

  • Statistisch gesehen konsumierten 2017 weltweit fünf Prozent der Bevölkerung zumindest einmal eine illegale Droge.
  • Die Zahl der Drogenabhängigen wird mit 275 Millionen angegeben.
  • Die Drogenproduktion ist ein Wachstumsmarkt, der die unglaubliche Menge von 10.000 Tonnen im Jahr überschritten hat. Das ist der höchste Stand seit Beginn der Aufzeichnungen Anfang des Jahrhunderts.
  • Der World Drug Report 2018 spricht von einer regelrechten „Opiat-Epidemie“. Er wird jährlich vom Büro der Vereinten Nationen für Drogen- und Verbrechensbekämpfung (United Nations Office on Drugs and Crime, UNODC) herausgegeben, das seinen Sitz in Wien hat.

Das heißt nichts anderes, als dass die Drogenbekämpfungs- und Präventionspolitik grandios gescheitert ist.

Vor allem den Regierungen in Afrika, in dem es einen zusätzlichen Markt gibt, gelingt es nicht, die Produktion unter Kontrolle zu bringen.

Der jüngste Alarm heißt „Fentanyl“ und überschwemmt die zahlungskräftigeren Kreise der USA. Die Droge forderte seit 2016 rund 60.000 Tote, „mehr als der Vietnamkrieg“, so der World Drug Report.

Die weltweite Zahl der Drogentoten wird vom UNODC für 2016 mit 450.000 angegeben.

Zwei Länder sind Spitzenproduzenten:

  1. Afghanistan: Laut UNODC wurde 2017 der Anteil an der weltweiten Drogenproduktion auf fast 87 Prozent erhöht. Die Ironie der Geschichte: Das Land war 12 Jahre von einer US-geführten Koalition westlicher Truppen besetzt. Das ISAF-Mandate endete zwar 2014 wurde aber durch das RS-Mandat ersetzt. Was Besatzungsstatus bedeutet, weiß Deutschland selbst noch. Damit besteht kein Zweifel: Der Mohnanbau wird von den internationalen Truppen, die offiziell als Friedensstifter und Demokratiebringer im Land sind, geduldet… 2017 warf allein Afghanistan 9.000 Tonnen auf den Drogenmarkt.
  2. Kolumbien: mit einer Kokainproduktion von 866 Tonnen. Jahrelang finanzierten sich auch kommunistische Guerillaorganisationen mit der Drogenproduktion. 

Originalquelle hier anklicken!


Foto: Symbolbild Pixabay.com


Wandern Sie aus, solange es noch geht! >>> Klicken Sie hier


gugra-Media-Verlag

Sozialkritisch – couragiert – investigativ – jenseits des Mainstream-Journalismus – spannende, ungewöhnliche + schockierende Belletristik


NEWS UNCENSORED:

DENKEN SIE IMMER DARAN: SIE HABEN EIN RECHT AUF DIE WAHRHEIT!


8 Kommentare

  1. Man stelle sich jetzt einmal vor, der Michel würde für sein Tun und Handeln „Selbst „verantwortlich sein!

    Aber jeder Süchtige , ob Alkohol, Drogen, Pillen und so weiter, weiß, der Staat wird ihn pempern. Der ackernde Michel wird das alles schon richten und bekommt zum Schluss noch den Arschtritt dafür.

    1. Der Drogenkonsum hängt an vielerlei „Fäden“. Der Erfolg ist durchschlagend. Gier ist nur einer davon. Die Zerstörung und Abschaffung der Menschheit steht im Vordergrund. Was die Pharmaindustrie nicht schafft, machen wir mit Drogen oder Impfungen! Oder „ChemTrails“, gefällig!?
      Die Förderung der Kriminalität , die Gehirnwäsche, ist so, beeindruckend, staatlich, wie, heute der Terrorismus eine staatstragende Industrie ist. Das verlogene Narrativ und die Verdrehung der Tatsachen ist unser, Aller, verderben. Die tufter MSM und die Militärlogistik „funktioniert“ doch blendend!? Man meint, die, alle Politiker (außer Merkel, natürlich) hätten keine Kinder!? Es gäbe kein Morgen. WAS WOLLT IHR!? Die Wahrheit will keiner hören und ihr keiner entgegentreten. Wir trauen uns nichts zu sagen, weil wir uns nichts zutrauen. Wer Drogen nimmt, braucht keine Familie, keine Mutter oder Freunde. Die Welt, die die Dominanz für uns vorgesehen hat.
      Die „Neue Virtuelle DiktaturTotal Orwell 3.0“ 30% werden sterben. Noch Fragen !?

  2. „Der Mohnanbau wird von den internationalen Truppen … geduldet.“ – Das umfasst das Problem nicht, denn die Besatzungstruppen kontrollieren den Anbau, sichern Wachstum und Ernte sowie die anschließende Logistik bis zum Endverbraucher. Klar, wer daraus den Nutzen (das Geld, den Profit) zieht?

  3. „Linksgrüne Gutmenschen und Drogenheinis fordern längst schon freien Drogenkonsum.“

    Das könnte auch einen Vorteil in sich bergen. Wenn diese linksgrünen Gutmenschen und Drogenheinis freien Drogenkonsum haben dann NEHMEN diese Figuren auch mehr Drogen und STERBEN eher daran. Dann sind wir sie schneller los. Somit weniger links-rot-grün Wähler. Das blöde ist wenn sie nicht daran STERBEN sondern nur chronisch ERKRANKEN und somit die Krankenkassen belasten die dann die Beiträge für alle ERHÖHT.

    Ein weitere Fehler durch freien Drogenkonsum wäre höchstwahrscheinlich auch dass die von den Linksgrünen hereingeholten Neger und Musels hier versuchen würden normalen Menschen in irgendwelchen Parks Drogen verstärkt ANZUDREHEN. Was natürlich nervig oder auch gefährlich ist. Ein normaler Mensch ( Konservativer, Rechter, o.ä. ) LÄSST sich natürlich nichts andrehen weil er keine Drogen NIMMT. Gute Menschen brauchen keine Drogen. Sowas brauchen nur linke Verlierer deren Leben SINNLOS ist. Trotzdem muss man diese katastrophalen Zustände in den Parks beseitigen indem man all diese hereingeholten Figuren endlich ABSCHIEBT. Einschluss in den Asylkasernen bis zu Abschiebung.

    1. Eine Bekannte von mir, hier in Bremen, arbeitet in einer Entgiftungsklinik.
      Sie haben da gerade ein hundertmaliges Einweisen einer frau gefeiert. Man fasst sich an Kopf. Ich wollte es einfach nicht glauben, wie unsere Beiträge verschleudert werden!

  4. Und erst die ganzen Alkoholabhängigen in Deutschland, der Alkohol steht im Supermarkt zum Glück gleich neben der Brause. So verblödet man den gesamten Planeten, das sich da im Hirn nach 30 oder 40 Jahren nix konstruktives mehr regt sollte sogar jeden Primaten klar sein. Ich beobachte seit Jahren mein Umfeld, hier rennen überwiegend immer mehr Alkoholabhängige Honks herum. Ich muss hier raus.

  5. Drogenkonsum ist sehr klar ein Anzeichen von gesellschaftlicher Dekadenz. Den Untertanen des satanischen westlichen Imperiums wird im Anschein von Freiheit ein Dekadenz-Angebot unterbreitet, welches praktisch jede Form von Perversion im Angebot hat. Wer auf das Angebot des satanischen Imperiums eingeht entwickelt sich geistig zu einer Mutante, die einem seelenlosen Zombie gleicht. Die Linke im Westen ist bis auf sehr geringe Restbestände dieser Zombifizierung durch die Sozialinstitute des satanischen Imperiums unterlegen, sie verwechselt sehr demonstrativ Freiheit und Selbstbestimmung mit Sucht und Zerfall. Die Grundlagen für diese geistige Fehlhaltung wurden bereits vor vielen Jahrzehnten von den Kulturmarxisten in Form populärer Kultur (Beat, Rock, Drogenkultur etc.) gelegt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.