KLARTEXT vom Ex-Geheimdienst-Chef: „In der Bundesregierung sitzen LINKSRADIKALE Kräfte & Medien verbreiten FAKE NEWS!“


Ex-Geheimdienstchef offenbart wie Medien & Politik lügen!

„Hetzjagden“ in Chemnitz frei erfunden!

„Linksradikale“ Kräfte in der Regierung!


Am 23. September 2018 beschließen die drei Vorsitzenden der drei Regierungsparteien (Merkel (CDU), Seehofer (CSU) und Nahles (SPD)), dass Hans-Georg Maaßen als Präsident des Bundesverfassungsschutzes abgelöst wird, um eine Regierungskrise zu beenden. Denn die SPD drohte mit einem Bruch der Koalition, wenn Maaßen im Amt bleiben würde.

So kam es dann auch. Doch Maaßen wäre nicht Maaßen, wenn er sich einfach so vertreiben ließe.  Am 18. Oktober 2018 hielt er vor europäischen Geheimdienstkollegen eine Rede in Warschau. Und die hat es in sich, offenbart sie doch, wie „Demokratie“ hierzulande tatsächlich funktioniert. Und welche Macht die Linksradikalen in der Regierung tatsächlich haben.

Das Manuskript der Maaßen-Rede war offenbar im BfV-Intranet einsehbar.

Hier nun die wichtigsten Auszüge davon (Hervorhebungen durch mich):

Hintergrund der Regierungskrise war die Tatsache, dass ich am 7. September gegenüber der größten deutschen Tageszeitung „Bild-Zeitung“ die Richtigkeit der von Medien und Politikern verbreiteten Berichte über rechtsextremistische „Hetzjagden“ bzw. Pogrome in Chemnitz in Zweifel gezogen hatte.

Am 26. August 2018 war ein Deutscher von Asylbewerbern in Chemnitz getötet worden. Am gleichen Tage gab es Demonstrationen ìn Chemnitz gegen die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung von normalen Bürgern[,] aber auch von Rechtsextremisten. Dabei kam es auch vereinzelt zu Straftaten.

Am folgenden Tag und an den darauffolgenden Tagen stand nicht das Tötungsdelikt im politischen und medialen Interesse, sondern rechtsextremistische Hetzjagden gegen Ausländer.

Diese „Hetzjagden“ hatten nach Erkenntnissen der lokalen Polizei, der Staatsanwaltschaft, der Lokalpresse, des Ministerpräsidenten des Landes und meiner Mitarbeiter nicht stattgefunden. Sie waren frei erfunden.

Ich habe bereits viel an deutscher Medienmanipulation und russischer Desinformation erlebt. Dass aber Politiker und Medien[,] „Hetzjagden“ frei erfinden oder zumindest ungeprüft diese Falschinformation verbreiten, war für mich eine neue Qualität von Falschberichterstattung in Deutschland.

Ich hatte mich in der darauffolgenden Woche gegenüber der „Bild-Zeitung“ in nur vier Sätzen dazu geäußert, [I]ndem ich klarstellte, dass es nach Erkenntnissen aller zuständigen Sicherheitsbehörden keine derartigen rechtsextremistischen „Hetzjagden“ gab.

Gegenüber den zuständigen Parlamentsausschüssen stellte ich in der folgenden Woche klar, dass ein Kampf gegen Rechtsextremismus es nicht rechtfertigt, rechtsextremistische Straftaten zu erfinden.

Die Medien sowie grüne und linke Politiker, die sich durch mich bei ihrer Falschberichterstattung ertappt fühlten, forderten daraufhin meine Entlassung. Aus meiner Sicht war dies für linksradikale Kräfte in der SPD, die von vorneherein dagegen waren, eine Koalition mit der CDU/CSU einzugehen, der willkommene Anlass, um einen Bruch dieser Regierungskoalition zu provozieren.

Da ich in Deutschland als Kritiker einer idealistischen, naiven und linken Ausländer- und Sicherheitspolitik bekannt bin, war dies für meine politischen Gegner und für einige Medien auch ein Anlass, um mich aus meinem Amt zu drängen.

Originalquelle hier anklicken!

Fassen wir noch einmal zusammen, was der einst so hoch renommierte Geheimdienst-Chef tatsächlich gesagt hat:

  • Bei der Politik und in den Medien stand nicht das Interesse der Tötung eines Deutschen durch einen Asylbewerber (in Chemnitz) im Vordergrund, sondern (scheinbare) „Hetzjagden“ gegen Ausländer.
  • Diese „Hetzjagden“ soll es nach Erkenntnissen der lokalen Polizei, der Staatsanwaltschaft, der Lokalpresse, des Ministerpräsidenten des Landes und des Verfassungsschutzes nicht gegeben haben. Sie waren anscheinend frei erfunden.
  • Das „Erfinden“ solcher Hetzjagden und die ungeprüfte Verbreitung von Falschmeldungen (Fake News) ist eine neue Qualität von Falschberichterstattung in Deutschland.
  • Ein Kampf gegen Rechtsextremismus rechtfertigt es nicht, rechtsextremistische Straftaten zu erfinden.
  • Die Medien sowie grüne und linke Politiker (linksradikale Kräfte in der SPD), die sich durch mich bei ihrer Falschberichterstattung ertappt fühlten, forderten daraufhin Maaßens Entlassung.

Das ist wirklich harter Tobak und zeigt, wie Fake News unser Leben bestimmen und vom linken Medien-Kartell weitergegeben werden, um uns für dumm zu verkaufen.

Selbst CDU/CSU beugen sich dem „Diktat“ der Linksradikalen.

Noch einmal: Das alles sagte nicht etwa ein „Wald- und Wiesen-Agent“, sondern der damalige Präsident des deutschen Inlandsgeheimdienstes!

So ernst also ist es um die freiheitliche Demokratie hierzulande tatsächlich bestellt. Und dennoch lächeln und lügen die Politiker uns jeden Tag aufs Neue an.

Unfassbar und ein Armutszeugnis für die Bundesregierung und damit die politische Kultur in Deutschland!

Nachfolgend der komplette Wortlaut der Maaßen-Rede:

„Liebe Kolleginnen und Kollegen,

ich möchte mich heute aus diesem Kreis nach über sechsjähriger Zugehörigkeit von Ihnen verabschieden. Manche Abschiede sind geplant, z. B. wenn der Arbeitsvertrag befristet oder wenn eine bestimmte Altersgrenze erreicht ist, wie bei unserem Freund Rob, andere Abschiede sind nicht geplant und etwas überraschend, wie bei mir.

Die Vorsitzenden der drei Parteien, die die Bundesregierung in Deutschland bilden, Frau Merkel, CDU, Herr Seehofer, CSU, und Frau Nahles, SPD, hatten am 23. September beschlossen, dass ich als Präsident des Bundesverfassungsschutzes abgelöst werden soll. Damit ist eine Regierungskrise In Deutschland beendet worden. Die SPD hatte mit einem Bruch der Koalition gedroht, wenn ich weiter im Amt bleiben würde.

Hintergrund der Regierungskrise war die Tatsache, dass ich am 7. September gegenüber der größten deutschen Tageszeitung „Bild-Zeitung“ die Richtigkeit der von Medien und Politikern verbreiteten Berichte über rechtsextremistische „Hetzjagden“ bzw. Pogrome in Chemnitz in Zweifel gezogen hatte. Am 26. August 2018 war ein Deutscher von Asylbewerbern in Chemnitz getötet worden. Am gleichen Tage gab es Demonstrationen ìn Chemnitz gegen die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung von normalen Bürgern[,] aber auch von Rechtsextremisten. Dabei kam es auch vereinzelt zu Straftaten. Am folgenden Tag und an den darauffolgenden Tagen stand nicht das Tötungsdelikt im politischen und medialen Interesse, sondern rechtsextremistische Hetzjagden gegen Ausländer. Diese „Hetzjagden“ hatten nach Erkenntnissen der lokalen Polizei, der Staatsanwaltschaft, der Lokalpresse, des Ministerpräsidenten des Landes und meiner Mitarbeiter nicht stattgefunden. Sie waren frei erfunden.

Ich habe bereits viel an deutscher Medienmanipulation und russischer Desinformation erlebt. Dass aber Politiker und Medien[,] „Hetzjagden“ frei erfinden oder zumindest ungeprüft diese Falschinformation verbreiten, war für mich eine neue Qualität von Falschberichterstattung in Deutschland. Ich hatte mich in der darauffolgenden Woche gegenüber der „Bild-Zeitung“ in nur vier Sätzen dazu geäußert, [I]ndem ich klarstellte, dass es nach Erkenntnissen aller zuständigen Sicherheitsbehörden keine derartigen rechtsextremistischen „Hetzjagden“ gab.

Gegenüber den zuständigen Parlamentsausschüssen stellte ich in der folgenden Woche klar, dass ein Kampf gegen Rechtsextremismus es nicht rechtfertigt, rechtsextremistische Straftaten zu erfinden. Die Medien sowie grüne und linke Politiker, die sich durch mich bei ihrer Falschberichterstattung ertappt fühlten, forderten daraufhin meine Entlassung. Aus meiner Sicht war dies für linksradikale Kräfte in der SPD, die von vorneherein dagegen waren, eine Koalition mit der CDU/CSU einzugehen, der willkommene Anlass, um einen Bruch dieser Regierungskoalition zu provozieren. Da ich in Deutschland als Kritiker einer idealistischen, naiven und linken Ausländer- und Sicherheitspolitik bekannt bin, war dies für meine politischen Gegner und für einige Medien auch ein Anlass, um mich aus meinem Amt zu drängen.

Aufgrund des schon erwähnten Beschlusses der drei Parteivorsitzenden werde ich mein Amt aufgeben, sobald ein Nachfolger bestimmt ist. Dies wird voraussichtlich in den nächsten Wochen der Fall sein. Bundesinnenminister Seehofer, der mich und meine Position in dieser politischen Auseinandersetzung sehr unterstützte und dafür selbst viel Kritik von den Medien erfuhr, möchte mich als seinen Berater bei sich behalten. Ob und unter welchen Bedingungen dies stattfinden soll, wird im Einzelnen in den nächsten Wochen geklärt werden müssen. Jedenfalls kann ich mir auch ein Leben außerhalb des Staatsdienstes zum Beispiel in der Politik oder in der Wirtschaft vorstellen. Ich hätte nie gedacht, dass die Angst vor mir und vor der Wahrheit Teile der Politik und Medien in solche Panik und Hysterie versetzt, dass vier Sätze von mir ausreichend sind, um eine Regierungskrise in Deutschland auszulösen.

Liebe Kolleginnen und Kollegen, es fällt mir schwer, mich nach sechs Jahren von Ihnen zu verabschieden. Ich habe diesem Kreis sehr gerne angehört und habe in allen Sitzungen und bei allen Gesprächen ein hohes Maß an Kollegialität und an Solidarität festgestellt. Ich habe festgestellt dass wir die gleichen Ziele haben, die gleichen Werte teilen und gegen die gleichen Gegner von Freiheit und Demokratie kämpfen. Ich bin der Auffassung, dass wir in den letzten sechs Jahren viel erreicht haben. Viel auch für die Sicherheit meines Landes. Ich habe in den letzten Jahren viel Unterstützung von ihnen erfahren bei der Lösung unserer nationalen Sicherheitsprobleme und ich habe mich immer bemüht, Sie auch bei Ihrer Arbeit zu unterstützen, damit Ihre Länder und Europa sicherer werden.

Ich möchte Ihnen für all das danken. Danken möchte ich Ihnen auch für die vielen persönlichen und freundschaftlichen Momente, die ich erfahren durfte. Ich würde mich sehr freuen, auch nach dieser Zeit mit manch einem von Ihnen persönlich und privat in Kontakt bleiben zu können. Zuletzt möchte ich die Bitte äußern, dass Sie mit meinem Nachfolger die Zusammenarbeit in gleich intensiver Weise partnerschaftlich fortsetzen.

Danke für die Aufmerksamkeit!“

Originalquelle hier anklicken!


Foto: Symbolbild Pixabay.com


gugra-Media-Verlag

Sozialkritisch – couragiert – investigativ – jenseits des Mainstream-Journalismus – spannende, ungewöhnliche + schockierende Belletristik


DENKEN SIE IMMER DARAN: SIE HABEN EIN RECHT AUF DIE WAHRHEIT!



7 Kommentare

  1. Bitte Herr Maaßen, noch mehr Wahrheit für die Öffentlichkeit.
    Was mir aufgefallen ist bei Seehofers Pressekonferenz ist, dass Seehofer fast alles abgelesen hat, was er sonst nicht macht. Wer hat ihm dieses Statement geschrieben? Das „Hohe Haus“? Anweisung von ganz oben? Ich befürchte ja. Seehofer hat sich damit aber selbst geschadet, weil er mit seiner „Pensionierung“ Maaßen`s indirekt zugibt, dass er er die Lügen Merkels und die linksradikale Seite der SPD (Antifa) unterstützt. Und seinem aschgrauen Gesichtsausdruck und der Körpersprache ist abzulesen, dass er sich bewußt ist, dass er der Nächste sein wird. Alles Unbequeme wird eben irgendwann von der Madame beseitigt.

  2. Die Staatsmacht ist schwach, die GroKo Parteispitzen haben mit krass verfallenden Umfragewerten zu kämpfen. Das letzte, was sie brauchen, ist neuer Ärger über die mit Mühe zugepflasterte Hetzjagd Lügerei.

    Nun hielt der Maaßen eine interne(!) Abschiedsrede, das ist üblich und nicht öffentlich. Er beschrieb darin was geschehen ist. Eine kurze interne Rede, der Redetext wurde ausgespitzelt und anonym dem Grünen VON NOTZ übermittelt, der für Prüfung des Geheimdienstes zuständig ist. Und was geschieht? Der Text wurde DURCHGESTOCHEN an die Medien.

    Maaßen selbst hat nichts veröffentlicht. TROTZDEM wird er von Seehofer gefeuert. Warum der Grüne von NOTZ nicht dicht hält oder wer immer der durchstechende Täter war: Wird wieder NICHT ermittelt!!!

    WER kanns sein? Und vor allem: Warum?

    Die SOZILINKSGRÜNEN können mE im Grunde KEIN Interesse haben, dieses PAPIER zu veröffentlichen, denn der Vortrag bedeutet: „Der Horcher an der Wand hört seine eigene Schand.“
    Seine Schand veröffentlicht man nicht selbst. Das machen deine Feinde für dich.
    Ich denke, auch Maaßen hat kein Interesse daran, seinen Posten unnötig zu gefährden. Er war immer staatstreu und migrationsbesorgt und nur in einem Staats-Amt kann er was bewirken.
    Und der Seehofer muß neuen Ärger vermeiden, denn es geht jetzt um seinen Vorsitzposten, und daher wischt er das Problem radikal weg.

    Wer PROFITIERT also von dieser neuen Durchstecherei Sache?

    Ich glaube:
    Jemand der will, daß der Chaos-Eindruck weiter bleibt. Der will, daß die GroKO weiter abstürzt. Jemand, der will, daß Maaßen und Seehofer weg müssen, Leute, die die Grenzen schützen wollen. Jemand der will, daß dieser Staat keinen funktionierenden Staatsschutz hat.

    Also, jemand, der will, daß die UNO Weltregierungsagenda brutal durchgesetzt wird und keinesfalls nationale Souveränität und nationale Stabilität zurückgewonnen werden darf.

    Jemand der WILL, daß die CDU PARTEI heftig UNTER DRUCK IST und sich jetzt SCHNELL und BLINDLINGS einem angeblichen „Retter“ MERZ in die ARME wirft!!
    Daher mE die weiterhin fallenden Umfragewerte, mE gezielte anti Regierungspropaganda.

    ICH denke:
    Derzeit wird extrem effektiv MERKEL, weil verbraucht, ausgetauscht und der MERZ ins Kanzleramt gehoben.
    Es wird medial eine MERZ AGENDA ERFUNDEN, die dieser NIE gesagt hat.
    Er hat 2018 kein einziges Wort über die Leitkultur gesagt, die Medien reden trotzdem dauernd von dieser angeblichen Merzschen Leitkultur; sie behaupten, er sei konservativ, ich wüßte nicht, WO er das gewesen sein soll, der Merz war NIE ein Nationaler oder Familienpolitiker.
    Man unterschiebt ihm also eine (volkstreue) KONSERVATIVE AGENDA, die Merz 2018 NIE gehabt, nie verkündet hat und wo gänzlich unbekannt ist, WAS er überhaupt „bewahren“ will. ( conservare=bewahren)

    WAS wird Merz denn BEWAHREN wollen?
    Die GEWINNE! Die Industrie, die Hochfinanz WILL offene Grenzen und Billigarbeiter, weiter EU Subventionen und keine Steuern zahlen. Und Merz ist ihr Mann.
    Punktum, das wars.

    Ein unverhohlener AGENT der Hochfinanz mit einer LISTE hochkarätigster Auftraggeber, denen er natürlich zumindest moralisch verpflichtet ist, soll mE JETZT also die alleinige KANZLER- RICHTLINIENKOMPETENZ bekommen und zum Alleinherrscher Deutschlands werden. Zu einem lächerlichen Gehalt im Vergleich zu seinen anderen JOBS. Wer glaubt, daß er das aus Volksliebe macht, wird selig.

    Und damit die CDU Parteimitglieder nicht aufwachen, und es ihm ergeht wie dem entzauberten Schulz-Zug, hat mans eilig.

    Ein echt wertetreuer Jens Spahn wird VERSCHWIEGEN, trotz, glaube, 17 Jahre Parlamentsarbeit und Ministerposten ( was Merz nie hatte), er wird frech als zu jung und untüchtig hingestellt, er darf keine deutschen Eigeninteressen definieren.
    Spahn wird TRICKY medial nicht(!) attackiert, um KEINE AUFMERKSAMKEIT auf ihn zu lenken, sondern man lässt ihn mE DURCH NICHTBEACHTUNG geräuschlos absaufen.

    Derzeit findet ein Riesenkampf um Deutschland statt.
    Man kann nur hoffen, daß die tüchtigen jungen Leute um Spahn, Brinkhaus , Linnemann, junge Union, sich mit viel MUT und Herz gegen die große große GELDMACHT durchsetzen können.

    Das ist ein GANZ entscheidender Wendepunkt, wie sich die EU entwickeln wird und ob die UNO Weltregierung (die EINE WELT, Migrationspakt) klappen wird.

    1. Ach ja, vergessen:
      ICH glaube, daß die Arbeitskraft des MERZ käuflich ist
      und daß man den MERZ deshalb ENGAGIERT hat, weil die jungen Unionsleute, der Spahn, der Linnemann, der Brinkhaus dieses LAND in eine RICHTIGE VOLKSTREUE RICHTUNG steuern wollen!

      Und DAS WILL das große GELD verhindern.
      DAHER wurde mE der Merz engagiert.

      Er hat auf seiner Pressekonferenz nichtssagende Stehsätze vom Zettel abgelesen. Inhaltsfreie Luftblasen, reine Blubber- und Trickgeräusche.
      OHNE HERZ, ohne emotionales Engagement, ohne idealistischen Funken, ohne FEUER, OHNE Begeisterung, leblos, und vor allem OHNE glaubwürdige emotionale BEGRÜNDUNG, wieso ihm nach so vielem erfolgreichen fetten Geschäftsjahren anderswo, PLÖTZLICH etwas an einer schwerkranken(!!) CDU liegt.

      DAS ist eine reine Anwaltstätigkeit, MERZ VERTRITT die Interessen ANDERER.
      Er ist mE ein engagiertes Automatik-Sprachrohr, nichts weiter.

  3. Die mächtigen Medien entscheiden, da die Menschen noch nicht kapieren, daß die Medien eine Mittler-Rolle haben, ähnlich der eines ÜBERSETZERS einer Fremdsprache.
    Der Politiker sagt DIES, das Medium übersetzt DAS, und der Leser versteht JENES.

    Übersetzer können untreu sein oder nicht. Sie können verdrehen, aufpeppen, kombinieren, weglassen oder 100% korrekt und wertfrei zitieren.

    Politiker können theoretisch ehrlich sein soviel sie wollen und immer die pure Wahrheit sagen: wenn die Übersetzung nicht stimmt, kommt immer ein Lügentext raus, und das muß durchaus nicht an ihnen liegen, sondern nur an der (böswilligen manipulativen) Übersetzung des korrekt Gesagten.

    Von außen- als Leser- erkennt man leider nicht, wo der Betrüger sitzt: Im Originaltext oder in der Übersetzung.

    Mich interessiert daher, wenns aus einer Ecke saftig stinkt.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/wolfgang-schaeuble-trieb-kandidatur-von-friedrich-merz-als-cdu-chef-voran-a-1236426.html
    https://www.sueddeutsche.de/politik/cdu-wolfgang-schaeuble-1.4196458

    Ich sehe:
    Der Spiegel schreibt, 1.) der Schäuble hilft dem Merz. 2.) der Merz hat den EVP Chef Joseph Daul getroffen.
    Schäuble Unterstützung zu haben ist günstig, hohe Polit-Treffen wirken ebenfalls positiv, tüchtig und eifrig.

    Die Süddeutsche schreibt hingegen, daß Schäuble NICHT groß zugunsten des Merz eingegriffen hat und der Merz den Daul gar nicht nicht getroffen hat.

    Interessant. Einer von beiden lügt also.
    Ich glaube der Süddeutschen, ihr Artikel wirkt sachlicher, der Spiegelartikel wirkt wie eine gekaufte Wahlpropaganda.

    Kauft das „große Geld“ hinter MERZ beim Spiegel Inserate oder wie darf man diese Wahlkampfhilfe für Merz verstehen?
    ODER DARF man es so verstehen, daß der Spiegel KEINEM KONSERVATIVEN GEGNER, sondern einem sozilinken Polit-Freund weiterhilft und der MERZ ganz dieselbe Sozi-linke EINLADUNGS- POLITIK fahren wird wie Merkel und alle Industriehörigen?

  4. Die Wahrheit ist, Maaßen sitzt im Boot und ist wohl nicht mehr sicher. Dreck am Stecken ohne Ende. Mord, Folter, geheime Technologien.
    Dafür werdet Ihr (Politiker, Staatsanwälte und Richter und natürlich das verkommene Geheimdienstpakt) bald alle büßen! Zweifach Hölle und kein zurück!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.