Von wegen Deutschland ist sicher! Horst Seehofers „Märchenstunde“ & die Polizeikriminalstatistik!


Wenige Wochen vor der Europawahl nichts als Lügen:

Deutschland ist so sicher wie nie!

Deutschlands Wirtschaft boomt!

Deutschlands Politiker absolut beliebt!

Alles nur Märchen!


Und jetzt stimmt auch noch Bundesinnenminister Horst Seehofer mit seiner Interpretation der Kriminalstatistik darin mit ein. Gestern stellte er die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) 2018 vor.

Sein Fazit: Im globalen Maßstab ist Deutschland ein sicheres Land, eines der „sichersten Länder der Welt“, wie Seehofer betonte.

Und entgegen der „öffentlichen Wahrnehmung“ hätten wir einen Kriminalitätsrückgang.

So seien die Wohnungseinbrüche historisch um 16,3 Prozent gesunken (97.504 Fälle).

Es werden weniger Autos geklaut (minus 9,1 Prozent), weniger Fahrräder (minus 2,7 Prozent), weniger Taschen (minus 18,2 Prozent) und weniger in Läden (minus 4,1 Prozent).

Seehofer jubelt darüber.


Glauben Sie der Politik nichts! Schützen Sie sich selbst! In diesem Buch erfahren Sie, wie Sie bei Terroranschlägen, Amokläufen, Schießereien, Überfällen, bei politischen Unruhen, Massenprotesten und bei einem staatlichen Notstand usw. richtig reagieren! Und was Ihnen hinsichtlich des bevorstehenden Euro-Crashs, Bürgerkriegs, Terror, Clan- und Islamisten-Kriminalität verschwiegen wird!

Hier erhältlich!


Und so wird die PKS schön gerechnet:

  • 57,7 Prozent der Straftaten werden aufgeklärt.
  • 42,3 Prozent aber nicht!
  • 17,8 Prozent der Wohnungseinbrüche wurden aufgeklärt.
  • 82,2 Prozent aber nicht!
  • Der Anteil nicht-deutscher Tatverdächtiger liegt immer noch bei unglaublichen 30,5 Prozent bei einem gegenüber der deutschen Bevölkerung, viel geringeren Bevölkerungsanteil.

  • Die Kriminalität von Zuwanderern ist von 2017 auf 2018 in folgenden Bereichen gestiegen:
  • „Gewaltkriminalität“ um 1,4 Prozent.
  • „Mord und Totschlag“ um 4,5 Prozent.
  • „Raubdelikte“ um 3,7 Prozent.
  • „Gefährliche und schwere Körperverletzung“ um 2.0 Prozent.
  • „Straßenkriminalität“ um 5,3 Prozent.
  • „Straftaten gegen die persönliche Freiheit“ um 5,7 Prozent.
  • „Nötigung“ um 14,6 Prozent.
  • „Bedrohung“ um 3,1 Prozent.
  • „Nachstellung (Stalking)“ um 19,3 Prozent.
  • „Sexueller Missbrauch von Kindern“ um 3 Prozent.
  • „Autodiebstahl“ um 37,1 Prozent.
  • „Fahrraddiebstahl“ um 0,4 Prozent.
  • „Tankbetrug“ um 28,8 Prozent.
  • „Betrug mittels geraubter Zahlungsmittel“ um 33,8 Prozent.
  • „Wirtschaftskriminalität” um 7,6 Prozent.
  • „Urheberrechtsstraftaten“ um 47,3 Prozent.
  • „Sachbeschädigungen“ um 2,3 Prozent.
  • „Beleidigung“ um 11,8 Prozent.
  • „Sachbeschädigung“ um 2,3 Prozent.
  • „Widerstand gegen die Staatsgewalt“ um 56,0 Prozent.
  • „Umweltstraftaten“ um 17,6 Prozent.
  • „Straftaten gegen das Waffengesetz“ um 36,2 Prozent.
  • „Computerkriminalität“ um 25,5 Prozent.
  • „Computerbetrug“ um 26,9 Prozent.
  • „Rauschgiftdelikte insgesamt“ um 21,6 Prozent.
  • „Heroin“ um 15,8 Prozent.
  • „Kokain und Crack“ um 31,0 Prozent.
  • „LSD“ um 6 Prozent.
  • „Ectasy“ um 60,6 Prozent.
  • „Methamphetamin“ um 14,5 Prozent.
  • „Cannabis“ um 21,4 Prozent.
  • „Verbreitung pornografischer Schriften“ um 24,3 Prozent.
  • „Verbreitung von Kinderpornografie“ um 34,1 Prozent.

  • PKS allgemein: Die Zahl von Vergewaltigung, sexueller Nötigung und sexuellen Übergriffen soll um 18,2 Prozent zurückgegangen sein.
  • Aber: Es gibt eine hohe Dunkelziffer, weil die meisten Opfer die Taten nicht anzeigen! Deshalb sind die gemeldeten Zahlen nicht mehr als Augenwischerei.
  • Die Verbreitung, der Erwerb, der Besitz und die Herstellung kinderpornografischer Schriften stieg um 13,6 Prozent auf 11.435 Fälle!
  • Die Rauschgiftdelikte stiegen um 6,1 Prozent (350.662 Fälle)! Besonders Kokain (plus 12,6 Prozent) und Cannabis (plus 6,7 Prozent).
  • Der Straftatbestand „Widerstand gegen die Staatsgewalt“ (z.B. gegen Polizeibeamte und Vollstreckungsbeamte) nahm um – sage und schreibe – 39,9 Prozent (34.168 Fälle) zu! Das sind fast 94 Übergriffe täglich!
  • Viele Verbrechen werden gleich gar nicht in der PKS benannt!
  • So ist in der Kriminologie klar, dass die Anzahl der Delikte, die der Polizei bekannt werden, immer kleiner ist, als die Anzahl der Delikte, die tatsächlich begangen werden!
  • Viele Opfer verzichten auf Anzeigen aus Angst vor dem Täter, aus Mitleid, wegen einem Abhängigkeitsverhältnis, einem zu hohen Zeitaufwand für die Anzeige oder aus Überzeugung, die Polizei tue nichts.
  • Hinzu kommt ein weiterer Aspekt, der ebenfalls unter den Tisch gekehrt wird: Die Polizei ermittelt aufgrund begrenzter Ressourcen in Deliktbereichen unterschiedlich intensiv. Wenn also aus Personalmangel weniger kontrolliert wird, werden natürlich auch weniger Taten erfasst.
  • Das Dunkelfeld ist daher immens.

ERFAHREN SIE NEUE VERSCHWIEGENE INFORMATIONEN ÜBER TERROR, NO-GO-AREAS SALAFISMUS & Co., BÜRGERKRIEGSGEFAHR hier:

Hier >>> erhältlich!


  • Zum Beispiel bei Mordfällen gilt die Leichenschau (nach dem Tod eines Menschen) hierzulande als „oberflächlich“. So untersuchte die Uni Rostock 10.000 Totenbescheinigungen. Die Forscher fanden bei 3.116 Bescheinigungen schwerwiegende Fehler! Experten gehen dementsprechend von 1.200 unentdeckten Tötungsdelikten aus. Und das jährlich!
  • Die PKS erfasst nicht alle Delikte, nimmt etwa Staatsschutzdelikte (und damit Terrorermittlungen), Verkehrssünden, Ordnungswidrigkeiten und Steuerdelikte aus.  Ebenso jede Straftaten, die direkt bei den Staatsanwaltschaften angezeigt werden!
  • So gibt es inzwischen Pläne mehrerer Bundesländer durch eigene Untersuchungen die „verborgene Kriminalität“ aufzuhellen, sprich: die Kriminalität „ganzheitlich“ darzustellen.
  • Dementsprechend erklärt etwa Oliver Malchow, der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP): „Ein objektives Bild der tatsächlichen Kriminalitätslage bietet die Statistik nicht, da nur die Taten erfasst werden, die der Polizei bekannt geworden sind.“
  • Sebastian Fiedler, der Vorsitzende des Bundes Deutscher Kriminalbeamter (BDK), meint, dass die Kriminalstatistik die tatsächliche Kriminalitätsbelastung nur eingeschränkt wiedergebe. Stattdessen fordert er „periodische Sicherheitsberichte“.
  • Kurzum: Die PKS zeigt nur einen „Teilausschnitt“ der Wirklichkeit, gibt viele Dinge verzerrt wieder.

Sie sehen also, wie Sie wieder einmal getäuscht, getrickst und manipuliert werden!

Ein paar Fahrräder und Handtaschen, die weniger gestohlen werden, dafür aber steigt Kinderpornografie, Rauschgiftkriminalität und Widerstand gegen die Staatsgewalt immens an.

Was für eine Märchenstunde, die Bundesinnenminister Horst Seehofer da abgehalten hat!


Quellen: https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/pressemitteilungen/DE/2019/04/pks-2018.html;jsessionid=4C832E60FD1561C9072AD3C429EA1A99.1_cid295(((https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/kriminalstatistik-2018-weniger-delikte-erfasst-als-in-den-vorjahren-61000610.bild.html///https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/kriminalitaet/id_85504356/tid_amp/horst-seehofer-legt-kriminalstatistik-vor-was-der-bericht-nicht-zeigt.html


Hier>>> anklicken!


Foto: Symbolbild Pixabay.com


gugra-media-Verlag

Sozialkritisch – couragiert – investigativ – jenseits des Mainstream-Journalismus – spannende, ungewöhnliche + schockierende Belletristik


DENKEN SIE IMMER DARAN: SIE HABEN EIN RECHT AUF DIE WAHRHEIT!


 

5 Kommentare

  1. Hier in Bremen kann es sogar stimmen, da hier die Miri Sippe das Sagen hat! Wenn Politiker, Richter, Staatsanwälte und Polizei diesen Namen nur hören, haben sie die Hosen voll und es passiert nichts!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.