Kurden gegen Türken – Bald „Bürgerkrieg“ auf deutschen Straßen?


Der aktuelle Konflikt zwischen den Kurden und den Türken spitzt sich stündlich zu.

Seit dem Einmarsch türkischer Truppen im von Kurden dominierten Nordsyrien steigert sich der Hass zwischen den beiden ethnischen Rivalen!

Auch hierzulande gingen und gehen in mehreren Städten Angehörige beider Gruppen aufeinander los!


Deutschland ist der wichtigste Aufenthaltsort von Kurden außerhalb ihrer angestammten Gebiete in der Türkei, in Syrien, im Irak und dem Iran.

Aber auch in anderen EU-Ländern gibt es eine große kurdische Gemeinde (z.B. in Frankreich, Schweden, Belgien, Österreich, den Niederlanden).


Schützen Sie sich selbst, sonst schützt Sie keiner!

Hier >>> erhältlich!


Angesichts der Völkerrechtswidrigen Invasion der Türkei in Syrien, wie Experten sagen, ziehen hierzulande Tausende Kurden auf die Straßen. Dabei bleibt es mitnichten friedlich.

Beispiele:

  • In Nordrhein-Westfalen sind am Mittwoch mehrere Demonstrationen gegen den türkischen Einmarsch in Nordsyrien eskaliert und neun Menschen verletzt worden. Darunter waren fünf Polizisten, wie eine Polizeisprecherin sagte. Demnach war es bei einer Kurden-Demonstration in der Innenstadt von Bottrop am Mittwochabend zwischen Teilnehmern der Demo und mehreren Passanten türkischer Herkunft zu Provokationen und Steinwürfen gekommen. Neben einem der verletzten Polizisten mussten auch drei Demonstranten ambulant im Krankenhaus versorgt werden. Fünf Menschen wurden wegen mutmaßlicher Körperverletzung vorläufig festgenommen. In Lüdenscheid wurde ein türkischstämmiger Deutscher bei einer Kurden-Demo durch Messerstiche schwer verletzt. Eine Mordkommission wurde eingesetzt, außerdem hat der Staatsschutz die Ermittlungen übernommen.
  • In Berlin griffen am Rande solcher Demonstrationen Kurden Türken an.
  •  Am Montagabend waren in Herne rund 350 kurdische Demo-Teilnehmer laut Polizei an einem türkischen Café vorbeigezogen, aus dem dann offenbar eine Flasche in Richtung der Demonstranten geworfen wurde. Die Reaktionen seien sehr emotional gewesen, hieß es. Mehrere Menschen stürmten das Café, Mobiliar und eine Scheibe gingen zu Bruch. Fünf Menschen seien verletzt worden. Der Staatsschutz der Bochumer Polizei ermittelt. In Stuttgart wurden schon am Wochenende rund 20 Polizisten bei einer Kurden-Demo verletzt. Laut Polizeibericht hatten kurdische Teilnehmer mehrmals Passanten angegriffen, die den „Wolfsgruß“ gezeigt hatten – ein Erkennungszeichen nationalistischer Türken.
  • In Köln erwartet die Kurdische Gemeinde in Deutschland am Samstag mehrere Zehntausend Teilnehmer zu einer Demonstration unter dem Motto „Gegen den türkischen Angriffskrieg in Nordsyrien – Solidarität mit Rojava“.
  • Demonstrationen sind am Samstag bisher in neun weiteren Städten geplant, darunter Hamburg, Berlin, Frankfurt am Main, Stuttgart und Saarbrücken.
  • Nach den vereinzelten Ausschreitungen bei Demonstrationen gegen den türkischen Angriff rief die Kurdische Gemeinde in Deutschland ihre Mitglieder zur Besonnenheit auf.

Aber: Das Bundeskriminalamt spricht inzwischen davon, dass die aktuellen Kämpfe in Nordsyrien auch „Auswirkungen auf die Sicherheitslage in Deutschland“ hätten. Dazu gehörten auch Brandstiftung, Sachbeschädigung gegen türkische Einrichtungen oder Straftagen „gegen deutsche Interessen.“

Hinzu kommt noch ein weiterer Aspekt, denn wieder einmal wissen die deutschen Behörden nicht „genau“, wer alles ins Land einreist.


So schützen Sie sich effektiv gegen Terror, Kriminalität, bei Bürgerkrieg und Euro-Crash:

Hier erhältlich!


Weil laut Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) „im Ausländerzentralregister nur eine Auswertung nach Herkunftsländern, aber nicht nach Ethnien möglich“ ist und die Kurden ein Volk ohne eigenen Staat sind, gibt es keine genauen Angaben. Doch das Bundesamt behilft sich mit Befragungen der Antragsteller – dabei gibt etwa einer von drei Syrern an, Kurde zu sein.

Konkret heißt das, dass ein Drittel der seit 2011 nach Deutschland gekommenen Syrer eigentlich kurdischer Herkunft sind.

Und: Mit rund 3,5 Millionen Menschen stellen die Türkeistämmigen die größte Zuwanderergruppe in Deutschland, der Anteil der Kurden unter ihnen wird auf mehr als eine Million geschätzt. Und auch unter den rund 800.000 Syrern, die seit Beginn des Bürgerkriegs 2011 nach Deutschland kamen, sind etwa ein Drittel Kurden.

Im ersten Halbjahr 2019:

31 Prozent (5966 Personen) hätten angegeben, Kurden zu sein, und 56 Prozent Araber. Bei 12,3 Prozent sei die Volkszugehörigkeit unbekannt, 0,2 Prozent seien Palästinenser und 0,8 Prozent Sonstige. Im Jahr 2018 waren von den syrischen Asylbewerbern laut BAMF 31 Prozent Kurden (13.736), 2017 waren es 36 Prozent Kurden (17.778), 2016 29 Prozent (77.213) und 2015 25 Prozent (39.506). 

Wie auch immer: Die Sicherheitslage auf deutschen Straßen wird aufgrund des Krieges zwischen der Türkei und den Kurden immer prekärer!


Originalquellen: https://www.welt.de/politik/deutschland/article202020322/Migration-Jeder-dritte-Asylbewerber-ist-laut-BAMF-Kurde.html///https://www.focus.de/politik/ausland/steinwuerfe-und-messerstiche-kurden-demos-in-bottrop-und-luedenscheid-eskalieren-neun-verletzte_id_11243875.html


Printbücher hier >>>anklicken!

ebooks hier>>> anklicken!   


Foto: Symbolbild photopin.com (Matthias Berg Fotograf Berlin _Y2B8635 via photopin (license))


gugra-media-Verlag (anklicken!)

Sozialkritisch – couragiert – investigativ – jenseits des Mainstream-Journalismus – spannende, ungewöhnliche + schockierende Belletristik

Mein Autorenblog (anklicken!)

Mein YouTube-Kanal (anklicken!)


DENKEN SIE IMMER DARAN: SIE HABEN EIN RECHT AUF DIE WAHRHEIT!


8 Kommentare

  1. „türkischstämmiger Deutscher “
    Gibt es nicht, es gibt Türken mit BRD Pass!
    Und wenn sojemand einen Kurden auf deutscher Strasse angreift, taucht diese Tat in der Statistik „rechte Straftaten“ auf, so erzeugt man dieses Naziphantom!

  2. Danke Guido für den aktuellen Artikel!

    Ja, sie TÜR(K)ANNISIEREN die Welt – wie schon so oft zuvor…
    Blicken wir kurz in das Jahr 1206, als ein „Temudjin“ („tam“ zahm; „Dschinn“ Dämon) auf dem KURULATAI („Kör“ Kreis, „altus“ hoch) zum DJINGIS KAHN („Dschinn“ Dämon, „gis“ höchster“ Kahn / KAIN“ KOHEN) gewählt wurde. Auch wenn „Wicked Pedia“ dies verschweigt, der Auftrag an die vereinigten Steppenvölker („Tartaros“ = HÖLLE) aus der UNTERWELT lautete: WELTEROBERUNG

    In tausenden Kriegsblutritualen wurden hunderte Millionen MENSCHEN von den SCHWARZMAGIERREITERHORDEN für deren ARCHONDÄMONEN gnadenlos geschlachtet!

    Jetzt schlagen die Söhne der HÖLLE („TÜR“ kommt von „Thor“, „Taurus“ und „KE“ als Verniedlichungsform) wieder in NORDSYRIEN zu, und glauben noch immer an das KURULTAI von 1206 gebunden zu sein! Noch immer wollen sie die Welt erobern. (Ganz so, als wenn ein Mäusehengst eine Elefantenstute besteigen möchte…) Offenbar halten SCHWARZMAGISCHE Schwüre über Jahrhunderte…

    Die KURDEN („Kör“ Kreis) gehören auch irgendwie zu dieser „Partie“ – und jetzt löschen sie sich gegenseitig aus.

    Bitte haltet Euch hier heraus, sendet LIEBE & VERBEBUNG, und bleibt in Eurer MITTE! Dann töten sich die „gleichfrequenten“ DÄMONEN gegenseitig, und wir stehen in Sicherheit! („Wenn sich zwei streiten…!“)

    1. OhManOhMan, geht’s noch „ORK“…. „Thor“ soll was sein?
      Halbwahrheiten und Lug und auch keine Ahnung von Politik. Ablenkungsmanöver, sagt er….

      Und Mal nebenbei bemerkt, es keine „schwarze“ oder „weiße“ Magie! Alles ist Energie! Negativ oder Positiv geladen. Des weiteren, „Hölle“ ist eine Erfindung Ihren von Brüdern [Ashkenasem/Ashkenasen, Ashkexxx (ist eine Eigenbezeichnung derer)]. Was ist „Liebe“?
      Auf was bezieht sich die von Ihnen genannte Zahl 1206?
      Kahn oder Khan? So viele falsch Angaben von Ihnen….ts, ts, ts, ts…..

  3. Lasst die sich doch gegenseitig die Köpfe einschlagen und geht nicht dazwischen. Geht uns überhaupt nichts an.
    Diese Sorten werden sich immer bekriegen. Daher würde ich alle aus unserem Land jagen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.