„Da ist eine echte Göre!“ – „Stinkefinger-Demonstrantin“ stört Donald Trumps Rede! – Und so geht er mit ihr um! (VIDEO)


Darüber berichten die „Faker“, wie US-Präsident Donald Trump die „Fake-News-Medien“ nennt, nicht:

Während seiner Rede in Battle Creek in Michigan störte eine Demonstrantin diesen Auftritt. U.a. zeigte sie beide Stinkefinger, um so offensichtlich mitzuteilen, was sie von dem Staatsoberhaupt und seinen Anhängern hält.

Trump sagte dazu, weil er schon im Vorfeld ahnte, dass die „Faker“ über den Vorfall anders berichten würden:

Oh, ihr werdet nun die großartigste Rede hören, die ihr je gehört habt, und die da wird die Aufmerksamkeit bekommen, denn all die Fake-News dort hinten werden behaupten: „Massiver Aufstand“, „Massive Unruhen“! Fake-News! […] Okay, es gibt hier also eine ekelhafte Person, die […] eine schreckliche Geste mit dem falschen Finger gemacht hat, richtig? Nun, das werden sie aber nicht sagen, die Fake News, sie werden das nicht sagen. Wenn einer von uns das tun würde, wäre es aber die größte Story aller Zeiten.

Alles, aber auch wirklich alles wird ja bekanntlich von den „Fakern“ und „Bashern“ gegen Donald Trump verwendet. Deshalb weist er schon vorsorglich daraufhin, wie die Medien damit umgehen werden. Wohl nach dem Motto: „Das „arme Mädchen wird von Sicherheitsleuten“ abgeführt, oh wie schrecklich!“

Freilich ist das meine eigene Interpretation.


HIER bei epubli >>> ERHÄLTLICH!

HIER bei Amazon >>> ERHÄLTLICH!


Anschließend teilte Trump auch gegen den Sicherheitsdienst aus, der seiner Meinung nach mit dieser „Göre“ viel zu zimperlich umgegangen wäre:  

Ich weiß nicht, wer die Sicherheitsfirma ist, aber die Polizei ist gekommen. Doch sie wollen politisch so korrekt sein, weshalb sie sie nicht einfach leicht am Handgelenk greifen und sie rausholen. Sie sagen: ‚Oh, oh, würden Sie bitte kommen? Könnten Sie bitte mit mir kommen, Ma’am? Würden Sie das tun?‘ Und dann zeigt sie dem Kerl den Finger und ‚Oh! Oh, Oh!‘ Ihr müsst ein bisschen stärker werden als das, Leute. Ich hasse es, das zu sagen. Ich hasse es, das zu sagen. Aber natürlich hat der Typ Angst, dass er – wenn er sie leicht am Handgelenk packt – dann für den Rest seines Lebens verklagt wird, dass er ihr Leben zerstört habe.

Und dann folgte nochmal ein Seitenhieb in Richtung Pressevertreter: 

Diese Faker da hinten, sie sind die unehrlichsten Menschen der Welt.

Hier das Video:

Quelle: https://deutsch.rt.com/kurzclips/95980-protestlerin-stoert-trump-rede-werft-sie-raus/


Hier Amazon >>>anklicken!

Hier epubli >>>anklicken!


Foto: Screenshot/Bildzitat aus og. Video


gugra-media-Verlag (anklicken!)

Sozialkritisch – couragiert – investigativ – jenseits des Mainstream-Journalismus – spannende, ungewöhnliche + schockierende Belletristik

Mein Autorenblog (anklicken!)

Mein YouTube-Kanal (anklicken!)


DENKEN SIE IMMER DARAN: SIE HABEN EIN RECHT AUF DIE WAHRHEIT!


3 Kommentare

  1. http://www.der-friedensvertrag.de Siehe die Filme Friedensvertrag Teil I bis III.

    Glaubt ihr noch daran das die „Politiker“ in diesem Land was ändern
    werden oder können? Siehe auch den Film mit Horst Seehofer ab Minute 4:36.

    „Diejenigen die gewählt wurden, haben nichts zu entscheiden …
    und diejenigen, die entscheiden, sind nicht gewählt.“

    So geschehen am 21. Mai 2010 in der ARD Satiresendung „Pelzig“
    https://www.youtube.com/watch?time_continue=2&v=f1XJ9v6iV4Q&feature=emb_logo

    Es hilft nur ein Reset !

    Siehe dazu auch den Artikel 79 GG.
    Art. 79
    (1) 1Das Grundgesetz kann nur durch ein Gesetz geändert werden, das den
    Wortlaut des Grundgesetzes ausdrücklich ändert oder ergänzt. :
    /Abs1:S1: 2Bei völkerrechtlichen Verträgen, die eine Friedensregelung,
    die Vorbereitung einer Friedensregelung oder den Abbau einer besatzungs-
    rechtlichen Ordnung zum Gegenstand haben oder der Verteidigung der Bundesrepublik
    zu dienen bestimmt sind, genügt zur Klarstellung, daß die Bestimmungen des
    Grundgesetzes dem Abschluß und dem Inkraftsetzen der Verträge nicht entgegenstehen,
    eine Ergänzung des Wortlautes des Grundgesetzes, die sich auf diese Klarstellung beschränkt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.