Schon seit vielen Jahren ist der Social-Media-Gigant Facebook bzw. Meta für seine politisch korrekte Zensur bekannt.

Während der Corona-Pandemie hat die systematische Löschung von allen abweichenden Meinungen jedoch noch einmal einen neuen Höhepunkt erreicht.

Doch nicht nur die Zensur wirft eine schiefes Licht auf das Zuckerberg-Unternehmen – jetzt kam auch heraus, dass Facebook kräftig mithilft, die rechtswidrige Einwanderung zu fördern.

Der republikanischen Politiker Mark Brnovich wirft dem Unternehmen nämlich vor, aktiv zur illegalen Einreise zu ermutigen und diesbezügliche Informationen zur Verfügung zu stellen. Daher hat er Facebook jetzt angezeigt.

Schaut euch dieses Video dazu an: Ich habe die Hintergründe recherchiert und den Off-Text dazu geschrieben:

Quelle: https://www.auf1.tv/nachrichten-auf1/facebook-unterstuetzt-die-illegale-einwanderung/


Mein Gettr: https://gettr.com/user/guidograndt

Mein Telegram: https://t.me/GrandtGuido


ANDER(E)S LESEN GEGEN DEN MAINSTREAM MIT MEINEN BÜCHERN AUS DEM GUGRA-MEDIA-VERLAG!

Printbücher hier >>>anklicken!

oder hier>>> anklicken!


Foto:  Screenshot/Bildzitat aus og.Video


gugra-media-Verlag (anklicken!)

Sozialkritisch – couragiert – investigativ – jenseits des Mainstream-Journalismus – spannende, ungewöhnliche + schockierende Belletristik

Mein Telegram-Kanal (um der Facebook-Zensur zu entgehen) (anklicken!)

Mein YouTube-Kanal (anklicken!)

Mein Bitchute-Kanal (um der YouTube-Zensur zu entgehen) (anklicken!)

Mein Autorenblog (anklicken!)


DENKEN SIE IMMER DARAN: SIE HABEN EIN RECHT AUF DIE WAHRHEIT!

Ein Gedanke zu „ENTHÜLLT: Wie Facebook illegale Einwanderung unterstützt! (VIDEO)“
  1. Die EU, auch Amerika, haben es versäumt, Facebook und andere Konzerne dieser Art zu zerschlagen. Sie haben ihnen unglaubliche Macht verliehen, weil sie durch sie an Daten und Infos kommen über kritische, unbequeme Menschen, über geplante Anschläge etc. kamen und kommen. Die Nachteile waren ihnen egal, das kann sich rächen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.