ARROGANZ DER MACHT: EU-Hoffnungsträger & Ex-Banker Macron ist zum ALBTRAUM geworden! „Schuften bis zum Tod, Steuern zahlen, still sein!“


EU-Hoffnungsträger Macron ist zum Albtraum geworden!

Politik für die Reichen, gegen die „normalen“ Bürger!


Zehntausende „Gelbwesten“ gingen auch am Wochenende wieder auf Frankreichs Straßen, verwandelten bestimmte Zonen in Paris in Bürgerkriegsähnliche Szenarien. Verkehrsknotenpunkte wurden blockiert, Autos brannten – die Polizei (alleine 8.000 Beamte in der Hauptstadt) reagierte mit mehr als 1.700 Festnahmen, 35 Metro-Stationen wurden gesperrt, 15 Buslinien ausgesetzt, Louvre, Eiffelturm, Galéries Lafayette geschlossen …

Demonstranten ereiferten sich über die französische Regierung, allen voran Staatspräsident Emanuell Macron:

„Die wollen, dass wir zurück aufs Land fahren und unsere Fresse halten.“

So sieht’s aus, in Frankreich und natürlich auch in Deutschland:

Schuften bis zum Sarg, Steuern zahlen und still sein!

Die großen Probleme der Menschen, zumeist der unteren Mittelschicht, hier und anderswo sind „Geld und  Not“. Und dabei werden sie von der Politik alleine gelassen. Entweder von den „jungen, alten, weißen Männern“ oder den „alten, weißen Frauen“, die in der Regierungsverantwortung sind.


Spezialreport:

Hier >>> zu bestellen! 


Arbeiten bis zum Umfallen und doch nicht um die Runden kommen. Vor allem wegen der immer höheren Steuerlast, die dem braven Bürger auferlegt wird.

„Wenn wir Miete und Essen bezahlt haben, bleibt uns am Ende des Monats nichts mehr!“ Das hört man immer wieder. Und das spiegelt auch die Lebensrealität vieler Menschen wieder. 

So wie es auch Macron weiter vor hatte, der „Reichenpräsident“, der kein Herz für die „normale“ Bevölkerung hat, der die Reichensteuer abschafft, die Sozialsteuer erhöht,  die Rente kürzt, das Wohngeld für Bedürftige streicht.

„Macron hat mich radikalisiert“, sagt ein Gelbwestler.

Tatsächlich verschanzt sich der Staatspräsident im Élysée-Palast, wie ein ängstliches Kaninchen. Über die Hälfte der Franzosen hegen Sympathien für die Gelbwesten und damit nicht für Macron.

Die Basler Zeitung schreibt dazu:

Würde in Frankreich gewählt, dann könnte Macron gerade mal mit 23 Prozent Unterstützung rechnen, so sagen es zumindest die Umfragen. Und nachdem er Anfang Woche eingeknickt ist, wird er in Frankreich nicht mehr viel bewirken können.

Macron hat es nicht geschafft, Koalitionen zu bilden und die Leute auf seinem Weg mitzunehmen. Stattdessen hat er sich in seinem Präsidentenpalast verschanzt, den grossen Auftritt in Versailles gesucht und die Steuern der Reichen gesenkt, statt sich die Sorgen der Leute anzuhören, die ihn gewählt haben. Mit seiner Arroganz der Macht hat er es fertiggebracht, alle gegen sich aufzubringen.

Der Hoffnungsträger Macron ist ein Albtraum für alle geworden, die genau dies verhindern wollten.


Siehe auch:

VIDEO: REGIERUNGS-SCHÜSSE auf Gelbwesten-Demonstranten? – Präsident Macron spricht von einem „PUTSCH!“


Quellen:

https://bazonline.ch/ausland/europa/Macrons-Friseur-sein-Porzellan–wir-bezahlen-das-alles/story/18369661

https://bazonline.ch/sonntagszeitung/standard/Paris-brennt-und-Trump-triumphiert/story/23289638

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/emmanuel-macron-streicht-vermoegenssteuer-die-reichen-zuerst-a-1173243.html

https://www.tagesschau.de/ausland/macron-rentenpolitik-101.html


Foto: Symbolbild Pixabay.com


gugra-Media-Verlag

Sozialkritisch – couragiert – investigativ – jenseits des Mainstream-Journalismus – spannende, ungewöhnliche + schockierende Belletristik


DENKEN SIE IMMER DARAN: SIE HABEN EIN RECHT AUF DIE WAHRHEIT!


 

12 Kommentare

  1. Die Demonstranten sehen die SACHZWÄNGE nicht: Macron KANN doch gar nichts machen.

    Nötig wäre: Totalentschuldung, neues staatseigenes Geld, Grenzen zu, Finanzneustart
    Großkonzerne entmachten und zerschlagen, Mittel- und Kleinbetriebe fördern, sprich: lokale Arbeitsplätze schaffen, Sofort Billig-China-Importe stoppen,
    militärischer Rückzug aus Afrika und Nahost,
    eine krasse Erbschaftssteuer für Ultrareiche einführen, private Kartelle zerschlagen, NGOs entmachten,
    insb. die betrieblichen Steuerpflichten extrem reduzieren, alle Gesetze vereinfachen, Arbeit muss simpel nehmbar und so billig wie möglich sein, aus Schwarzarbeit mache Weißarbeit
    Gesundheitswesen hin zur Selbstverantwortung ändern, das heisst Sport und richtiges Essen einfordern, kein Reparaturdienst für Faule und Gefräßige mehr.

    Die Medien verlocken das Volk und fordern für es Bequemlichkeit.

    WAHR ist:
    Es gäbe eine Ungeheuren AUFSCHREI im Volk würde man die Euro ERSPARNISSE für wertlos erklären, damit man einen Franc Neustart machen kann.

    ME KAUM einer VON DEN GELBWESTEN IST BEREIT eine KNALLHARTE REFORM ZU machen.

    Würde man diesen Staat wirklich grundsanieren, stünden mE vielmehr dieselben Schreihälse auf der Straße, weil man ihnen die Ersparnisse wegnimmt.

    Macron KANN überhaupt nichts tun, außer hie und dort ein Schmerzpflaster zu kleben.

    ER hat WEDER AUFTRAG ( des Volkes) noch MACHT für eine grundlegende Finanzreform. Und die Ultrareichen sind sowieso GEGEN eine Reform.

    In Wahrheit läufts doch so:

    Die ULTRAREICHEN saugen die Völker aus und zugleich suggerieren sie ihnen Dimokresi und Wohlstand: „Ihr braucht nur zu wählen und euch gehts gut fürs Nixtun“,
    Die DUMMEN VÖLKER glauben das und es geht ihnen schlecht und schlechter.

    Und DANN bekommen die ULTRAREICHEN Angst vor den Völkern.
    Und was tun sie?

    Sie ZEIGEN mit ihren Medien MIT DEM ZEIGEFINGER auf die POLITIKER und sagen: DER ist schuld!! DER muß weg.

    DAS was wir heute sehen ist eine SEHR BÖSES SÜNDENBOCKSPIEL.

    DER SÜNDENBOCK ist die biblische Figur, die ANSTELLE DES WAHREN TÄTERS STERBEN SOLL, damit der WAHRE TÄTER von den Sünden befreit ist. Und ihm selber NICHTS passiert.

    Der MACRON ist NICHTS anderes als ein Blitzableiter.

    Und DAS hätte die Ultrareiche wohl gerne: Daß der Macron für sie stürzt und dann der nächste und der nächste.

    Das DEMO-Volk ist zu faul und zu dumm, die Wahrheit und die HARTEN NOTWENDIGKEITEN einer echten REFORM zu sehen.
    Lieber zünden sie alles an statt GUTE Politiker zu ermächtigen, eine HARTE Währungsreform aufzubauen.

  2. Frankreich ist nicht finanzsouverän, es hängt im Euro drinnen und der Euro hängt wiederum im Zentralbankennetz, wo man seitens der EZB gegenüber allen anderen Zentralbanken verschuldet ist.
    Die EU Finanzminister haben vor kurzem ein Paket geschnürt, was weitere Betrugsgesetze erlaubt und alle Staaten mit Fiktionen am Leben hält.
    WAS soll denn da ein einzelner Macron tun oder sagen?

    DAS EINZIGE, WAS ER TUN KÖNNTE, IST, sich Finanz-SOUVERÄN machen und Grenzen für Fernost Billigware zu, das kostet Volksunterstützung, Kraft und Mut und die Euro Ersparnisse.

    Billiges Geld in die Wirtschaft reinpumpen nützt nichts.
    ES IST GANZ EGAL wieviel GRATISKREDITE man an Jungunternehmer auswirft. Es wird kein geistig gesunder Mensch eine FIRMA aufmachen, nur weil er einen billigen STARTKREDIT bekommt, er aber zugleich keine Kunden hat. Weil heute fast alle Bürger überschuldet sind, gibts keine Kunden, sie haben kein Geld um nachzufragen.

    Eine Firma wird NUR gegründet, wenn ich KUNDEN habe, die kaufen wollen und die bezahlen können. Und wenn ich gute Aussichten und Kunden habe, dann läufts von alleine, und es fällt ein Starterkredit nicht ins Gewicht. Ohne Kunden- selbst mit geschenktem Startkapital- produziere ich nur auf Halde und gehe umgehend pleite.
    Die EZB Zinssatzsenkung nützt daher nichts.
    Man kann damit höchstens das Faulwerden der bereits bestehenden Kredite verlangsamen, aber keine Wirtschaft und Arbeitsplätze anschieben.

    Nur wenn man die Bürger von den Schulden befreit, und das bedeutet synonym : die Guthaben der Gläubiger streicht,
    haben die Bürger wieder Geld frei, um zu kaufen.
    Am einfachsten geht eine flächendeckende Entschuldung mit einer Währungsreform.

    Die Demonstranten MÜSSTEN von Macron WÄHRUNGSREFORM fordern, dann wären es ECHTE GUTE Leute, die es gut mit dem armen Volk und den Arbeitsplätzen meinen.
    An ihren dämlichen Forderungen sieht man, daß es nur aufhetzende und aufgehetzte Dummköpfe sind.

  3. In (BriD) Deutschland und im (souveränen) Frankreich sind andere Verhältnisse.
    Nach einem Krieg zahlt der Verlierer alle Schulden, auch die der Sieger bei den Siegerbanken.
    Die WK 2 Schulden waren insgesamt zu hoch. DAHER wurde mE die BRiD privatisiert, und es schöpfen heute mE die WK 2 Gläubiger unmerklich die vom Volk erarbeiteten Guthaben aus dem deutschen Steuertopf ab.

    JEDE Währungsunion der Geschichte zerfiel durch Austritt der stärksten Volkswirtschaft. Das wäre Deutschland.
    D ist aber nicht souverän; und du kannst nicht aus dem Euro raus, wenn du dir keine NATIONALE eigene Währung machen kannst.
    Damit ist Deutschlands NICHtsouveränität das Hindernis für den Austritt Ds und für die Befreiung der FPiigs Volkswirtschaften aus dem Euro.
    Denn laut Vertrag würden die Wk2 Schadenersatzverhandlungen in der Sekunde beginnen, wo sich die BRiD souverän erklärt, sich also eine Verfassung gibt. Dieses KOSTENRISIKO hindert D an der Souveränitätsmachung.

    Fasst man diesen gordischen Knoten zusammen, so wird also die französische Freiheit ( der eigene Franc) dadurch behindert, daß die Franzosen, Polen, Griechen, Italiener etc. die Deutschen nicht gratis aus dem WK 2 rauslassen, sondern ihnen bereits xxx Milliarden vorrechnen.

    Damit zwingen sie die Deutschen weiter IM Euro zu bleiben, wo diese die FPiigs Volkswirtschaften mit besseren Produkte noch weiter zerstören und die Arbeitslosigkeit hochtreiben.
    Man ist also wechselseitig systemisch gefangen.
    Richtig wäre:
    Die anderen müssen D gratis aus WK 2 rauslassen und im Gegenzug brauchen sie keine Schulden an die Deutschen zurückzahlen. Die Dmark wertet auf, es gibt viele Arbeitsplätze in den FPiigs und freiwilligen Rückschlag in D.

    DAS wird mE auch das wirtschaftliche Endergebnis der Zukunft sein: NACH ungeordnetem Riesenchaos, Totalverarmung und Aufstand und Eurosystemzusammenbruch.

    Warum nicht gleich friedlich?
    Würden die EIGENEN BANKEN MACRON erlauben, die Deutschen aus WK 2 zu entlassen?

    Nein.
    Den Reichen gehören die Medien, sie lassen die Deutschen nicht laufen. Auch wenn der Franzenarmen extrem profitieren würden.

  4. Erschreckend ist mit welchem Material die Regierung aufgetreten ist. Man hatte den Eindruck, die Polizisten ziehen in den Krieg gegen die eigene Bevölkerung. Was ist eigentlich so toll an der Demokratie, wenn man sie mit solcher Gewalt durchsetzen muß.
    Würden viel mehr Menschen zusammenhalten und sich nicht immer in links und rechts spalten und reden lassen. wären wir schon längst im Paradies, wenn man das so ausdrücken kann.

    1. https://www.youtube.com/watch?v=6P4T6KuIX3s

      sieh her:
      Ich bin nicht alleine mit meiner Meinung. Ein russischer Analyst sagte schon vor langem, was mir zufällig vor kurzem aufgefallen ist.
      Es geht in Frankreich um die Verhinderung eines Nato Austritts Frankreichs und um die EU Armee, es wird organisiert durch westliche pro NATO Kräfte.
      Es geht bei diesen Massenprotesten mE NIE um das, was man sagt, um das verarmte Volk zu aktivieren.
      War beim Maidan in der Ukraine auch so. War bei unzähligen Farbenrevolutionen auch so, zuletzt die erfolgreiche „samtene “ in Armenien, wo die „Privatmedieninspirierte Dimokresi“ über die altbackenen Russenfreunde siegte.
      Ich sehe Merkels Fliegerprobleme und Macrons Begrüssungsprobleme als „eine Aktion“.
      Merkel soll kapieren, daß ihre Flieger von der NATO abhängig sind und von Raytheon gewartet werden müssen und Macron soll nicht die grande nation spielen, es wird ihm vorgeführt, daß er zu schwach ist.

      Merkel und Macron kommen den Russen zu nahe.
      Vielleicht wird man die Briten in die EU re-brexiten, also zurückexpedieren, um M + M besser im NATO Griff zu behalten?
      Schließlich sind die Briten in einem dauerhaften Geheimdienstkrieg gegen Putin aktiv.

      1. Ich denke es könnte noch viel mehr Gründe dahinterstecken. Es muss nicht nur die EU-Armee/Nato sein. Die EU darf nicht zu mächtig werden, gerade jetzt, wo der DeepState versucht sich in der EU immer intensiver einzunisten.
        Die Parallelen wie zB. zum Maidan sind verblüffend ähnlich!
        Die Volkswut hat sich enorm aufgestaut. Die Menschen sind nicht länger bereit alles zu tragen.
        Man hat also jetzt eine Ventilöffnung fürs Volk geschaffen.
        Ist es denn so falsch, dass die Menschen diese Gelegenheit nutzen, um für ihre Recht und ihr Überleben zu kämpfen? Ich schrieb es unten schon, es geht den Menschen mitterlweile an die tiefe Substanz!
        Ich frage mich, werden die Russen tatenlos zusehen oder werden sie versuchen über geheimste Kanäle das wütende Volk zu unterstützen?
        Sollte Macron tatsächlich gestürzt werden, wird dies auch enorme Auswirkungen auf Merkel haben! Dieses MachtDuo, mit ihren vielen vernichtenden (DeepState-)Machtplänen, wäre somit zerstört.
        So hätte man gleich 2 Fliegen geschlagen!
        Und was den Flieger von Merkel betrifft, sehe ich es ähnlich. Dies war entweder eine Warnung oder gar der gezielte Versuch eines Anschlags.
        Jedenfalls sind die Mühlen im Hintergrund am mahlen und man kann nur hoffen, dass die Opferzahlen auf Seiten des Volkes so gering wie möglich bleiben und das Ergebnis volksfreundlicher ausfällt!

        1. Ich sehe es so, daß man sowohl von oben nato-global ( Sozi Weltregierung) , als auch von unten, national, diese -mittig gestellte- EU zerschießt.
          Daher verstehen sich mE die EXTREMLINKEN und die EXTREMRECHTEN in Frankreich plötzlich so gut.
          SONST attackieren sie sich gegenseitig.
          Hier vernichten sie einen gemeinsamen Störer, eine eigenständige EU Armee.

  5. War Marcon tatsächlich der Hoffnungsträger? Der Mann ohne Partei, der engste Verbindungen zu den Rothschilds hat? Der Mann, der mit seiner viel zu alten Lehrerin verheiratet ist, der wie ein kleiner höriger Junge nehmen seiner Omi läuft, die ihm grundsätzlich immer einen Schritt voraus ist (schaut euch mal die Videos an) und der Mann, der direkt nach seiner Wahl den ersten Beweis des Volksverrats vorlegte, und sich selbst mit der Europäischen Hymne anstatt der franz. Nationalhymne feierte und ehrte?
    Die Wahl Macrons war meiner Meinung nach manipuliert und gefälscht!
    Man denke nur an die vielen zigtausenden Wahlzettel, die man überall in Frankreich gefunden hat etc. pp!

    Ich denke, die Volkswut sitzt derart tief, dass sich immer mehr Menschen mit den gelben Westen sympathisieren werden.
    Es ist nicht nur die Tatsache, dort wie auch hier und überall, dass den Menschen viel zu wenig am Ende des Monats zum Leben bleibt, viele sich trotz Arbeit verschulden müssen, dass vor unser aller Augen sämtliche Steuergelder großzügigst zweckentfremdet werden, während man dem eigenen Volk alles verwehrt.
    Es geht an die tiefste Substanz der Menschen, welche langsam aber sicher nicht mehr bereit sind diese auferzwungenen Opfer zu tragen.
    Es wird sich nun immer weiter hochschaukeln und immer mehr Menschen werden sich dem Volkszorn anschließen. Nicht nur in Frankreich, sondern auch in anderen Ländern Europas.
    Und sollte das französische Volk es erreichen, der sich wie ein kleines Kind bei seiner Mama hinter dem Rockzipel versteck, Macron von seinem Thron zu stürzen, wird dies als erfolgreiches Beispiel für andere geknebelte Völker anderer Länder sein, ich hoffe es zumindest!
    Das Schlimme daran ist leider, dass solche Volksbegehren – u. aufstände leider fast nie ohne Gewalt ablaufen.
    Die Wunden sitzen mitterweile viel zu tief beim gepeinigten Volk, die scheinbar Willens sind, sich dieser
    Gewalt zu stellen.

  6. Genau richtig erkannt: Auch in Deutschland ist das so.

    Warum nimmt der Drecksstaat nicht gleich unser ganzes Geld und verteilt Essens- und Wohnungsgutscheine?
    Das würde das Anfertigen von Steuererklärungen wegfallen lassen!
    Ich fühle mich wie in einem Arbeitslager!

    In Frankreich haben die, die Le Pen verhindern wollzen, jetzt das größere Übel an der (Arsch-)Backe!
    Besser das spät erkennen als nie.

    1. Le Pen hat nur GLÜCK, daß sie nicht(!) regiert, denn sie müßte genauso wie jeder Politiker den Franzosen die Ersparnisse streichen, WENN sie das WAHRE französische Armuts-Problem grundsanieren will.
      Selbst der allerallerwohlwollendste Volksliebhaber schafft die Geld-Reform nicht ohne Bitternisse. Und wird wahrscheinlich verjagt von diesem Volk.

      https://de.sputniknews.com/kommentare/20180829322136557-macron-krise-beziehungen/
      Das schreibt ein Analyst zur aktuellen Beziehung Trump – Macron.
      Die NATO – UND der Trump halten mE die Europäer unten, der Trump faxt nicht lange…
      die US Wirtschaft braucht UMSÄTZE
      Die Gelbwesten werden mE von Westgeheimdiensten manipuliert.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.