Wissenschaft, Medizin, Natur & Religion

ZUM FREMDSCHÄMEN: Tanzende Corona-Politiker machen sich zum Affen! – Solche Leute führen ein Land! (Video)


Die Corona-Krise hält die Welt noch immer in Atem.

Auch Deutschland. Hierzulande wird inzwischen darüber gestritten, ob man die Maßnahmen weiter lockert oder nicht.

Oder ob tatsächlich eine neue, eine „zweite“ Welle kommt.

Angst, Unsicherheit, Unverständnis beherrscht die hiesige Diskussion. Keiner scheint mehr richtig zu wissen, was Sache ist und was nicht.

Die Bürger werden immer ungeduldiger, verstehen die Politik nicht mehr, fühlen sich bevormundet, in den Grundrechten eingeschränkt.

Die Politik reagiert mit „Klein-Kind-Denken“, tadelt sein Volk nicht nur mit Geboten, sondern gleich mit Verboten.

Währenddessen machen sich auch in einem anderen Land die „Volksvertreter“ sprichwörtlich zum Affen.

Beispielsweise in Norwegen.

Dort traten führende Regierungsmitglieder zum sogenannten „Corona-Tanz“ zusammen, um den Nationalen Feiertag zu zelebrieren.

Und das mit einem „social distance dance“.

Ganz vorne mit dabei, Regierungschefin und Ministerpräsidentin Erna Solberg, die leidenschaftlich den „Tanz der sozialen Distanz“ (zum Nationalen Feiertag) tanzt.

Inzwischen ist in den sozialen Netzwerken in Norwegen eine lebhafte Diskussion darüber entstanden, warum sich Politiker so zum Affen machen. Und ob man diese überhaupt noch für voll nehmen kann.

Aber sehen Sie selbst:

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=T42fgslgXzc


Hintergründe zum Regierungsversagen, der Staatskontrolle und Verschwörungstheorien lesen Sie hier:

Bei epubli >>> ERHÄLTLICH!

Bei Amazon >>> ERHÄLTLICH!


Foto:  Screenshot/Bildzitat aus og. Video


gugra-media-Verlag (anklicken!)

Sozialkritisch – couragiert – investigativ – jenseits des Mainstream-Journalismus – spannende, ungewöhnliche + schockierende Belletristik

Mein Autorenblog (anklicken!)

Mein YouTube-Kanal (anklicken!)


DENKEN SIE IMMER DARAN: SIE HABEN EIN RECHT AUF DIE WAHRHEIT!


7 Kommentare

    1. Die Kuh im Vordergrund in Kardinalsrot verlangt alleine von ihrer Optik her massig
      Tolleranz beim Tanz.
      So viel könnte ich nie saufen dass die sch– – – – wird.
      Schraipfehler sind gewollt.

  1. Wer eben gewählt werden will, darf auch den Primaten in sich zum Leben erwecken und mit einbeziehen!
    Der Totentanz von Strindberg passt par excelance zu dem Umstand der verdichteten Spannung in Hass-Liebes Beziehungen, die gesellschaftlich oft ausgetragen werden! Co-Abhängikeit lässt Grüßen!
    Die Zweckbeziehungen gehören der Vergangenheit an. Wir dürfen uns Selbst endecken und dürfen die Projektion der emotional narzisstischen Ichbezogenheit überwinden. Nur dann haben wir als gesunde Gemeinschaft eine Chance und harmonische Beziehungen sind möglich, wenn wir den Mangel an z. B. Anerkennung und Liebe selbst ausgleichen.
    Die Sebstdarstellung (Ego) als Ersatz für echte fundamentale Selbstliebe, die sich selbst genügt!

  2. Das wäre sicher ein probater gymnastischer Standard anschlußnehmend an´s Morgenappell im Gulag… danach geht es mit Pickel und Spaten zur Arbeit unter Tage…

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.