Ein australischer Wrestler namens „Ladybeard“ in Japan, der in Mädchenkleidern und „Bikini-Bizeps“ auftritt, mit „Soft Porn“ punkten will und minderjährige Mädchen auf der Bühne vorzeigt, die eigener Aussage nach, die „pädophilen Fantasien alter Lustmolche“ befriedigen sollen – soweit geht der politisch verordnete „Transwahn“ bereits. Und das soll gewiss nicht „transphob“ klingen.

„Irgendwo am anderen Ende des märchenhaften Regenbogen weilt ein Fabelwesen mit krassem Geltungsbedürfnis namens Ladybeard. Ein Klotz von einem Mann, der erst auf dem zweiten Blick hinter blendend schriller J-Pop-Kostümierung erkennbar wird. Das Markenzeichen vom Hünen: Mädchenkleider. Und die zieht sich der australische Wrestler nicht nur für Promozwecke an, sondern läuft so seit Jahren tagtäglich durch die menschenüberfluteten Straßen Japans. Er wrestelt so auch. Weil das noch nicht ausreicht, hat das — laut eigener Aussage — fünfjährige Püppchen seit Kurzem zwei minderjährige Mädchen dazu verdammt, die pädophilen Fantasien alter Lustmolche zu befriedigen.“

So das linke Vice-Magazin bereits im Juli 2015 (Hervorhebungen durch mich).

Und: „Mit ihrer musikalischen Melange aus Soft Porn, Bikini-Bizeps, Tanzterror und Death Metal nennen sich die dreisten Drei Ladybaby, eine gemütliche Trittbrettfahrt aufs Pendant Babymetal. ‚Nippon Manju‘ heißt das erste filmisch festgehaltene Schockmoment.“

„Ladybeard“ wie sich der muskelbepackte Wrestler nennt, sieht sich selbst als „fünfjähriges, japanisches Mädchen“, das „mysteriöserweise die Erfahrungen eines australischen Mannes in seinen frühen Dreißigern mit sich schleppt.“

Und er ist ein sogenannter „Crossdresser“, kleidet sich also so, wie es nicht seinem biologischen Geschlecht entspricht, wie etwa eine „Dragqueen“.

Video über „Ladybeard“:

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=PzTmP6TQVoA

Viele Fans der jungen Mädchen seien „ältere Gentlemen“, die darauf abgehen, den Körper eines High School-Girls anzufassen.

Denn seine Mädchen seien noch „sooo jung“, 17 und das andere erst 14, „noch ein Kind.“ Bei Shows mit anderen Idol-Gruppen seien die Mädchen noch „viel jünger!“ Sogar Kinder von gerade mal acht Jahren, mit 50-jährigen Männern als Fans.

Hier ein Video von „Ladybaby“:

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=M8-vje-bq9c

Und dann erzählt „Ladybeard“ ganz frei über Pädophilie in Japan. Die kindlichen „Models“ dort werden „Gravure Models“ genannt.

„Ladybeard“: „Das Konzept Gravure bedeutet, man geht so weit wie möglich, ohne Soft Porn zu drehen. In diesen Videos werden junge, attraktive Mädchen an den Strand gestellt, ein Knöchel im Wasser, und die Kamera geht in Nahaufnahme — kein Witz — ihren Körper auf und ab, direkt auf den Arsch, auf die Brüste, aufs Gesicht. Dann schwenkt sie weg und macht genauso weiter, nur an anderer Location! Eine Stunde lang! Wie Sports-Illustrated-Bikini-Models. Du bekommst solche DVDs von Mädchen, die gerade mal sechs Jahre alt sind.“

Darauf angesprochen, dass seine Auftritte auch wie „Soft Porn“ aussehen würden, antwortet „Ladybeard“:  „Aber als ich das erste Mal eine Zehnjährige in so einer DVD sah, fragte (…) ‚WAS IST DAS? Das ist Pädophilie, das kannst du in Australien nicht machen, dafür wirst du eingesperrt. Wie kann das legal sein?‘ Sie (seine Managerin/GG) sagte: ‚Oh nein, mit Zehnjährigen ist das doch keine Pädophilie, sondern ein Lolitakomplex. Von acht bis 16 Jahren ist das so.‘ Bei Sechsjährigen wäre es pädophil, ab acht nicht mehr, total kompliziert.“

„Ladybeard“ erzählt weiter, dass die Tänze in seiner „Ladybaby-Show“ für die beiden „kleinen Mädchen“ designt wurden. „Sie wiegen gerade mal 40 Kilogramm.“
Natürlich würde er seine „Show“ auch gerne in den USA und in Europa spielen, vor allem in Deutschland. So findet er auch der/die Österreicher(in) Conchita Wurst „großartig“ und findet auch Sympathie für Marilyn Manson:  „Marilyn Manson war der König allen Bösen, stimmt’s? Wie viele Shows hat der ausverkauft …“

Quelle: https://www.vice.com/de/article/64dn7m/paedophilie-lolitakomplex-ladybaby-im-interview-985

Wie auch immer: Die im Namen der linksideologisch verordneten Auswüchse der“Transwahn-Gesellschaftspolitik“ fördern auch Pädophilie, wie das Beispiel von „Ladybaby“ und anderen aufzeigt und damit Pädokriminalität! Das ist meine persönliche Meinung.

Deshalb sollten wir unsere Kinder unbedingt vor jenen schützen, die diesen „Schund“ unter’s Volk bringen!


In meinem neuen, brisanten Buch, das bereits ins Visier der selbsternannten „Meinungshüter“ geraten ist und deshalb von einer Selfpublishing-Plattform verbannt wurde, erfahren Sie ebenfalls Tabu-Fakten, die so nirgendwo standen!

Bei Amazon >>> ERHÄLTLICH!



Mein Gettr: https://gettr.com/user/guidograndt

Mein Telegram: https://t.me/GrandtGuido


ANDER(E)S LESEN GEGEN DEN MAINSTREAM MIT MEINEN BÜCHERN AUS DEM GUGRA-MEDIA-VERLAG!

Printbücher hier >>>anklicken!

oder hier>>> anklicken!


Foto:  Screenshot/Bildzitat aus 2. Video


gugra-media-Verlag (anklicken!)

Sozialkritisch – couragiert – investigativ – jenseits des Mainstream-Journalismus – spannende, ungewöhnliche + schockierende Belletristik

Mein Telegram-Kanal (um der Facebook-Zensur zu entgehen) (anklicken!)

Mein YouTube-Kanal (anklicken!)

Mein Bitchute-Kanal (um der YouTube-Zensur zu entgehen) (anklicken!)

Mein Autorenblog (anklicken!)


DENKEN SIE IMMER DARAN: SIE HABEN EIN RECHT AUF DIE WAHRHEIT!

Ein Gedanke zu „„Ladybaby & Pädophile Lustmolche“ – Wie „Trans-Künstler“ Kindesmissbrauch hoffähig machen (VIDEOS)“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.