Die massiven Wirtschafts- und Finanz-Sanktionen, die der Westen Russland aufgrund des Angriffs auf die Ukraine auferlegt hat, entwickeln sich immer mehr zum Bumerang.

Schon spricht Bundesfinanzminister Christian Lindner von einem hiesigen „volkswirtschaftlichen Wohlstandsverlust.“ Doch nicht nur das: Experten unken, dass die Russland-Sanktionen sogar zur Zerstörung des Euro-Systems führen könnten.

Ganz zu schweigen von Milliardenkosten, Lebensmittelengpässen, Preisexplosionen bei Energieträgern und Nahrungsmitteln für die europäischen Bürger.

Neben dem militärischen Krieg zwischen Russland und der Ukraine tobt ein Finanzkrieg zwischen EU/USA und Putins Riesenreich. Durch massive Sanktionen soll Russlands Wirtschaft destabilisiert, größtenteils von der Kapitalwelt abgeschnitten und die Kriegskasse trockengelegt werden.


Hier >>> erhältlich!


Ein zweischneidiges Schwert

Auch wenn die ersten Auswirkungen für viele Russen bereits spürbar sind, könnte Russland mit einer Golddeckung des Rubels einen Alternativweg finden, um sich so vor einer Wirtschafts- und Finanzkatastrophe abzusichern. 

Dabei könnte die russische Zentralbank einen Teil des Goldes seiner Devisenreserven gegen Rubel eintauschen, um den Währungsbedarf zu decken, sowie den Rest zu ihren Goldreserven hinzufügen. Das würde de facto zur Einführung eines Goldstandards führen. Auch der russische Staatsfonds hält etwa ein Fünftel seines Vermögens in Gold.

Ohnehin ist die russische Wirtschaft nicht auf ausländische Währungen angewiesen, weil sie relativ gesund und stabil ist. Die Staatsverschuldung beträgt weniger als 20 Prozent vom Bruttoinlandsprodukt (Deutschland 72,5 Prozent).

Nur der Verlust aller Öl- und Gaseinnahmen könnte Putin nachhaltig schaden. Bekanntermaßen verhängte US-Präsident Joe Biden einen entsprechenden Importstopp.

Würde die EU nachziehen, wäre dies allerdings ein zweischneidiges Schwert, denn dadurch wäre die Energiesicherheit Europas anhaltend gefährdet. 

Der deutsche Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck sprach diesbezüglich von einem verheerenden Wirtschaftseinbruch von fünf Prozent. Und das ist wohl noch eine konservative Schätzung.

Russisches Roulette für die EU …

LESEN SIE HIER KOSTENLOS WEITER:

https://www.wochenblick.at/wirtschaft/ukraine-krieg-russisch-roulette-der-westen-zerstoert-sich-mit-den-sanktionen-selbst/


HIER ERFAHREN SIE WEITERE VERSCHWIEGENE HINTERGRUNDINFORMATIONEN ZUR URSACHE DES UKRAINE-KRIEGES:

Hier >>> erhältlich!


UND HIER WEITERE ZENSIERTE UND VERTUSCHTE TABU- FAKTEN, DIE SONST NIRGENDWO SO STANDEN:

Bei Amazon >>> ERHÄLTLICH!


Mein Gettr:https://gettr.com/user/guidograndt

Mein Telegram:https://t.me/GrandtGuido


Printbücher hier >>>anklicken!

oder hier>>> anklicken!


Foto:  Screenshot/Bildzitat aus og. WB-Artikel & Symbolbild Pixabay.com


Sozialkritisch – couragiert – investigativ – jenseits des Mainstream-Journalismus – spannende, ungewöhnliche + schockierende Belletristik

Mein Telegram-Kanal (um der Facebook-Zensur zu entgehen) (anklicken!)

Mein YouTube-Kanal (anklicken!)

Mein Bitchute-Kanal (um der YouTube-Zensur zu entgehen) (anklicken!)


DENKEN SIE IMMER DARAN: SIE HABEN EIN RECHT AUF DIE WAHRHEIT!


Rechtlicher Hinweis: 

Ein Gedanke zu „„Ukraine-Krieg & Russisch-Roulette“: Der Westen zerstört sich mit den Sanktionen selbst!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.