Jeden Tag spitzt sich der Krieg zwischen der Ukraine und Russland zu.  Die westlichen Politiker tun alles, um die EU mit in diesen verheerenden militärischen Konflikt hineinzuziehen: vor allem durch stetige Waffenlieferungen an die Ukraine, um diesen Krieg  zu verlängern! Ganz abgesehen davon, dass sich einige daran auch noch eine goldene Nase verdienen. Alles zum Leid der Zivilbevölkerung.

Dadurch werden diese EU-Länder auch (indirekt) zu Kriegsteilnehmern. Aber genau davor hat der russische Präsident Wladimir Putin in der Vergangenheit schon mehrmals eindringlich gewarnt und sogar mit Atomschlägen gedroht!

Nun hat das russische Staats-TV „Rossija 24“ eine weitere Warnung, wohl im Auftrag der politisch und militärisch Verantwortlichen, veröffentlicht:

Anhand einer Grafik wurde simuliert, wie ein Atomschlag auf drei europäische Hauptstädte enden würde: Und zwar mit „keinen Überlebenden!“

Laut der britischen Zeitung „Daily Mail“ bezieht sich der russische TV-Sender auf Äußerungen des britischen Verteidigungsministers, der ukrainische Angriffe auf russische Infrastrukturen befürwortet.

In wenigen Minuten wären die größten Westeuropas-Hauptstädte erledigt

Von der russischen Enklave Kaliningrad (Königsberg) innerhalb von der EU-Länder Polen, Litauen würden abgeschossene Raketen in 106 Sekunden Berlin, in 200 Sekunden in Paris und in 202 Sekunden in London einschlagen, so die Moderatoren des Senders.

Quelle: https://unser-mitteleuropa.com/89699-2/

Dass das Szenario eines bevorstehenden Atomkrieges nicht aus der Luft gegriffen ist, belegen verschiedene Simulationen und Übungen aus jüngster Vergangenheit, sowie die Äußerungen der GRÜNEN-Bundesaußenministerin Annalena Baerbock im Zusammenhang mit den Lieferungen schwerer Waffen in die Ukraine und der damit drohenden Gefahr eines Atomkrieges:

„Ich glaube niemand auf der Welt, außer Herr Putin selbst kann zu 100% sagen, wenn wir den Schritt gehen, dann passiert am nächsten Tag dieses. Deswegen können wir auch nichts komplett ausschließen. Und wir haben eine Verantwortung immer die Risiken deutlich machen und auf der anderen Seite keine Panik schüren.“

Quelle: https://unser-mitteleuropa.com/unglaublich-bearbock-will-atomkrieg-nicht-komplett-ausschliessen-und-risiken-deutlich-machen/

Hier das Video dazu:

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=PWD8A7T8Hig&t=101s



Hier >>> erhältlich


Bereits Anfang April 2022 schrieb ich diesbezüglich auf meinem Blog:

Ukraine-Eskalation: US-Kriegssimulation sagte Atomkrieg voraus! (VIDEO)

Täglich nimmt der Ukraine-Krieg an Dynamik und Härte zu.

Dabei stehen sich das unter Putin zu neuem Imperialismus erwachte Russland und die zum westlichen Interessensspielball avancierte Ukraine gegenüber.

Dass ein solches Szenario schon 2019 von hochrangigen US-Regierungsbeamten durchexerziert wurde, ist weitläufig unbekannt. Ebenso, dass sich einiges davon längst realisiert hat.

Das Schlimmste aber: Diese äußerst realistische Kriegssimulation führt letztlich zu einem verheerenden Atomkrieg mit einer Milliarde Toten!

Der Ukraine-Krieg ist Ausdruck des Kampfes der sogenannten alten gegen die neuen Werte. Vor allem die USA schürten bereits in der Vergangenheit diesen gewalttätigen Konflikt, unterstützten 2014 die Maidan-Aufstände in Kiew.

Der dortige Regime change verlief erfolgreich. Nun soll dieser auch in Moskau vonstattengehen, um ebenfalls eine westliche Marionette zu installieren.

Der Weltöffentlichkeit unbekannt ist, dass es ein solches „Kriegsspiel“ bereits 2019 als „wissenschaftliche Simulation“ von einer Gruppe ehemaliger und gegenwärtiger hochrangiger US-Regierungsbeamter durchgespielt wurde.

Einer der Teilnehmer dieses „War Games“ war Harry J. Kazianis, Senior Director of Korean Studies am Center for the National Interest, einer politischen Denkfabrik in Washington, D.C.

Bei dem durchexerzierten Planspiel marschiert Russland ähnlich, wie drei Jahre später in der Realität, in der Ukraine ein: Und das unter dem Vorwand, die russischsprachige Bevölkerung zu schützen zu wollen, die von der faschistischen Kiewer Regierung unterdrückt wird. Der Ukraine gelingt jedoch ein Gegenschlag mit schweren russischen Verlusten.

Daraufhin will Moskau mit massiven Angriffen der Luftwaffe, mit Raketen und Marschflugkörpern die Ukraine entmilitarisieren. Bodentruppen folgen, die das Land besetzen. Jedoch kommt es durch eine fehlgeleitete Attacke zu zahlreichen toten Zivilisten im grenznahen Nachbarland Polen.

Daraufhin beschließt der Westen wirtschaftliche Sanktionen gegen Russland sowie den Ausschluss aus dem internationalen Bankensystem. Putin antwortet mit einem Cyberkrieg gegen polnische Banken und gegen das dortige Stromnetz, wobei auch die baltischen Staaten miteinbezogen werden. Gleichzeitig werden Militäranlagen und Flughäfen rund um Lemberg bombardiert.

Polen erklärt den Bündnisfall, involviert so die NATO, die eine Flugverbotszone um Lemberg einrichtet und in die Ukraine einmarschiert.

Der militärische Konflikt eskaliert, bis Moskau taktische Atomwaffen einsetzt; auch gegen europäische Städte.

Die NATO übt Vergeltung auf dieselbe Art und Weise.

Das Ergebnis dieser internationalen Eskalation: Totale Verwüstung und eine Milliarde Tote!

Eine erschreckend realistische Simulation aus dem Jahr 2019, die sich 2022 zumindest schon teilweise so ereignet hat!

Schaut Euch dieses Video an:

Quelle: https://auf1.tv/nachrichten-auf1/ukraine-konflikt-us-kriegssimulation-sagte-atomkrieg-voraus/

Und im Oktober 2020 veröffentlichte ich folgenden Artikel auf meinem Blog:

ENTHÜLLT: „Steadfast Noon“ – NATO übte Abwurf von US-Atombomben auf DEUTSCHEM Staatsgebiet! 

Das, was RTDeutsch nachfolgend enthüllte, hat wahrlich „Sprengkraft!“

So stellte sich heraus, dass die deutsche Luftwaffe im Oktober 2020 mit NATO-Partnern das „Anbringen und den Abwurf von US-Atombomben auf deutschem Territorium“ zwecks „Verteidigung des Bündnisgebiets“ übte.
Wobei klar ist, dass diese Kernwaffen dieses „Bündnisgebiet“ komplett zerstören würden!
Das alles im Rahmen der sogenannten „nuklearen Teilhabe“ Deutschlands in der als „geheim“ eingestuften NATO-Übung „Steadfast Noon“.
Die deutschen Tornado-Jagdbomber sind speziell dafür ausgerüstet und die Besatzungen explizit für ein solches Horror-Szenario trainiert.

Basis dafür war unter anderem der Fliegerhorst Nörvenich in Nordrhein-Westfalen. Dazu muss man wissen, dass im rheinlandpfälzischen Büchel US-Atomwaffen gelagert sein sollen, was offiziell jedoch unbestätigt ist.

Bei der NATO-Übung „Steadfast Noon“ waren neben deutschen und US-amerikanischen auch niederländische, belgische und italienische Kampfbomber beteiligt (in diesen Ländern lagern ebenfalls US-Atombomben).

Arne Collatz, der Sprecher des Bundesverteidigungsministeriums, antwortete darauf:

„Hinsichtlich der Details der Übung verweise ich auf die Geheimhaltungsregeln, denen ich hier unterliege. Insgesamt muss natürlich das, was militärisch geplant ist, auch geübt werden.“

Quelle: https://deutsch.rt.com/inland/108280-atombombenabwurf-auf-deutschland-als-nato-uebung-verteidigung/

Wenn man wörtlich nimmt, was der Sprecher des Verteidigungsministeriums erklärt, dann ist es „militärisch“ geplant, US-Atombomben auf deutschem Territorium abzuwerfen?

Bei einer Invasion der Russen vielleicht? Oder hinsichtlich eines „Vergeltungsschlags?“

Aufklärung darüber tut dringend not!


Hier >>> erhältlich


Bei Amazon >>> ERHÄLTLICH!


Mein Gettr:https://gettr.com/user/guidograndt

Mein Telegram:https://t.me/GrandtGuido



Printbücher hier >>>anklicken!

oder hier>>> anklicken!


Foto: Collage Pixabay-Simbolbilder (https://pixabay.com/de/photos/berlin-panorama-potsdamer-platz-2263537/ und: https://pixabay.com/de/illustrations/nuklear-nukleare-explosion-4924092/)



Sozialkritisch – couragiert – investigativ – jenseits des Mainstream-Journalismus – spannende, ungewöhnliche + schockierende Belletristik

Mein Telegram-Kanal (um der Facebook-Zensur zu entgehen) (anklicken!)

Mein YouTube-Kanal (anklicken!)

Mein Bitchute-Kanal (um der YouTube-Zensur zu entgehen) (anklicken!)


DENKEN SIE IMMER DARAN: SIE HABEN EIN RECHT AUF DIE WAHRHEIT!


Rechtlicher Hinweis: 

Kollegen/Gastbeiträge: Die Meinung des Autors/Ansprechpartners kann von der Meinung der Blogbetreibers abweichen. Grundgesetz Artikel 5 Absatz 1 und 3 (1) „Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.