EIN KOLLEGENBEITRAG von OLIVER GREYF (investigativer Journalist)


Snuff-Filme sind Videoaufzeichnungen von Morden an wehrlosen Menschen.

Die Opfer (häufig kleine Mädchen) werden vergewaltigt, gefoltert und dann qualvoll getötet. Diese Videos werden dann für viel Geld an Kunden verkauft, heutzutage meist über das Darknet, früher in einschlägigen Videotheken.

Darstellung in den Leitmedien

In Deutschland ist die von den Leitmedien und selbsternannten Experten vorgegebene Meinung, dass es keine Snuff-Filme gibt. [1] [2] [3]

Alle dementsprechenden Aufnahmen seien Horror-Filme aus dem Bereich Gore oder Computeranimationen.

Es ist seltsam, mit welcher Vehemenz die Existenz von Snuff-Filmen hierzulande bestritten wird, zumal diese hinreichend bewiesen ist.

Aussagen und Presseberichte

Ich möchte als Erstes eine kurze, äußerst unvollständige Auflistung von Aussagen und Presseberichten wiedergeben, die bzgl. Snuff-Filmen getätigt wurden bzw. erschienen sind.

Snuff-Film Produktion im Dutroux-Netzwerk:

Kinder, die durch das Einsetzen der Pubertät nicht mehr zur Kinderporno-Herstellung „verwendet“ werden konnten, wurden zur Produktion von Snuff-Filmen benutzt.

Ebenso Opfer, die beim Dreh der Kinderpornos nicht das gewünschte Verhalten an den Tag legten, z.B. indem sie sich verweigerten, weinten o.ä.

Die entsprechenden Zeugenaussagen stammen von: Regina Louf (Deckname X1), einer Polizistin (X2), zwei weitere sog. „X-Zeugen“, einem V-Mann der Polizei ( Bez.: VM1 ), Jacques T. und Pascal W. [4]

Weitere Aussagen:

1990: Gibt ein britischer Teenager an, an der Produktion von Snuff-Filmen beteiligt gewesen zu sein. [5] [6]

1992:Der notorische Pädo-Kriminelle Warwick Spinks sagt ggü. der Polizei aus, er sei bei der Produktion von Snuff-Filmen dabei gewesen und im Rahmen dieser Produktionen an mehreren Morden an Kindern beteiligt gewesen. [7]

1998: Ein junger Mann namens „Terry“ berichtet britischen Ermittlern von Snuff-Film-Produktionen in den Niederlande. [8]

1998: Im Rahmen der Affäre „Basler Tierkreis“ ist in Zusammenhang mit Kinderpornos von Videos die Rede, welche „echte Todesszenen“ enthalten. [9]

2000: Italienische, englische und schwedische Medien berichten von einem russischen Snuff Film- und Kinderpornonetzwerk, das Filme nach Deutschland, Italien, Frankreich, Großbritannien und in die USA vertreibt. [10]

2001: Durch die Recherche-Arbeit des renommierten Fernsehen-Journalisten Rainer Fromm wird der Fall einer satanistischen Sekte aufgedeckt, die im Rahmen ihrer Schwarzen Messen Menschen getötet haben und dies auf Video festhielten. [11]

2014: Bei einem 22-jährigen Briten wird ein Snuff-Kinderporno gefunden, es ist – offiziell (!) – das erste Mal, dass es britischen Ermittlern gelang, einen „richtigen“ Snuff-Film zu beschlagnahmen. [12]

2014: Der Kriminalhauptkommissar a.D. Manfred Paulus berichtet von der Entwicklung auf dem Sektor der Kinderpornographie:

Gefragt und vermehrt auf dem Markt sind Sado-Maso-Filme (…) mit entsprechenden Tathandlungen an und mit Kindern (…) und auch Snuff-Filme (Snuff steht für Auslöschen, Töten, für gefilmte, zumeist qualvolle Tötungshandlungen an einem Kind). [13]

2015 Auffliegen des Scully-Netzwerkes

2015 flog das Scully-Netzwerk auf, besondere Bekanntheit erlangte es dadurch, dass aus diesem das bekannte Video „Daisy‘s Destruction“ stammt.

In diesem Video sieht man, wie zwei Säuglinge schwerst misshandelt werden. Bei einer dieser Misshandlungen hielten Scully und seine Frau jeweils ein Baby in der Hand, das, was dann folgte, wurde von den Tätern zynischerweise als „Kissenschlacht“ bezeichnet, dabei wurden die Kinder immer wieder mit den Köpfen zusammen geschlagen bis beide Kinder tot waren*.

*Offiziellen Angaben zufolge sollen die Kinder überlebt haben, jedoch kann auch jeder medizinische Laie erkennen, dass dies schlichtweg nicht möglich ist.

Scully vergewaltigte und folterte Kinder und Säuglinge.

Mindestens zwei Babys und zwei ältere Kinder wurden bei dieser Tortur getötet.

Alle Taten wurden auf Video aufgenommen und im Darknet verkauft.

In den Snuff-Videos war unter anderem dies zu sehen:

Ein elfjähriges Mädchen wurde gequält und vergewaltigt.

Später zwang man sie ihr eigenes Grab auszuheben.

Sie wurde mit einem Seil zu Tode stranguliert.

[23][24] [17] [18] [19] [22]

Anmerkung zum Fall Scully:

Verurteilt wurde Scully lediglich wegen Vergewaltigung und Menschenhandel.

Und das obwohl ein hochrangiger Ermittler aussagte, dass in den Videos die Ermordung von Kindern zu sehen [22] ist und Scullys Mittäterin die Ermordung von mindestens einen Kind einräumte [22], die Leichen von zwei Mädchen, die achtjährige Barbie [27] und die 11-jährige Cindy [28], in Scullys Haus gefunden wurden und auch die Beweisvideos vorlagen, wurde er nicht wegen Mordes verurteilt.

Das Beweismaterial, in Form der Videos, welches von der Polizei gesichtet wurde, ist verbrannt, der Ermittler, die Tante eines Opfers und die Mittäterin von Scully reden nicht mehr bzw. wurden offenkundig nicht weiter befragt.

[27] Die Tante eines anderen achtjährigen Mädchens, Eva, war jedoch nicht in der Lage, ihre kleine Nichte Barbie rechtzeitig aus dem Haus zu holen, und ihre sterblichen Überreste wurden im Februar dieses Jahres in Scullys Haus gefunden, nachdem er sie angeblich erwürgt und dann in einem flachen Grab auf dem Küchenboden vergraben hatte.

[22] Der für die Bekämpfung des Menschenhandels zuständige Beamte Eric Nuqui sagte, dass nach der Verhaftung von Scully Videos sichergestellt wurden, die den sexuellen Missbrauch von Minderjährigen, darunter ein einjähriges Baby, zeigen. „Es gibt eine Art von systematischer Folter von Kindern bis zum Tod, sagte Nuqui.


Band 1: Bei Amazon >>> ERHÄLTLICH!

Band 2: Bei Amazon >>> ERHÄLTLICH!

Band 3: Bei Amazon >>> ERHÄLTLICH!


[22] Scullys Partnerin berichtete der Polizei, er [Scully] habe das Mädchen versehentlich getötet, nachdem er ihren verarmten Eltern versprochen hatte, er würde ihr eine Ausbildung und ein besseres Leben ermöglichen.

[28] Letzten Monat entdeckte die philippinische Polizei die Leiche eines 11-jährigen Opfers namens Cindy unter einem Haus in Malaybalay, Bukidnon, das einst von dem Mann (Scully) aus Melbourne gemietet worden war.

2016 folgt der Paukenschlag, den keiner hört:

Die deutsche Bundesregierung bestätigt offiziell die Existenz von Snuff-Filmen!

Der Missbrauchsbeauftragte der Bundesregierung, Johannes-Wilhelm Rörig, bestätigt die Existenz von Snuff-Videos in einem Interview mit Die Welt.

Das geht bis hin zu schwerster Folter an Kindern und Jugendlichen. Es werden sogar Kinder vor der Kamera umgebracht.  Das sind unvorstellbare Grausamkeiten, die Menschen Kindern antun.[14]

Im Jahre 2018 bestätigt die Bundesregierung erneut die Existenz von Snuff Videos!

Im Jahre 2018 veröffentlicht die Bundesregierung den Monitoringbericht Menschenhandel zum Zweck der sexuellen Ausbeutung der Bundesregierung unter dem Fokus kinderpornografischer Schriften, in welchem ganz selbstverständlich von Snuff Videos die Rede ist!

Zitat:

Seite 8, Kapitel 2:

Hier wird die Frage Welche Arten von kinderpornografischem Material gibt es? (Einordnung nach Medium (Video, Bilder etc.) sowie Schwere des Missbrauchs)

erklärt mit:

Hier ist mit der Schwere des Missbrauchs eine Abstufung von sog. Posing-Fotos (…) bis zu brutaleren Formen, wie „Trash“ oder „Snuff“ bezeichnet, gemeint.

Weiter wird auf Seite 10 der Begriff Snuff genau definiert:

Snuff-Filme: „snuff“ steht hier für die „Auslöschung“ des Opfers. Diese Filme gelten als brutalste Form, da sie Folter und Tötung zeigen. Wenn auch nicht weit verbreitet, wurden laut Autoren schon solche Filme sichergestellt.

Bei der Analyse über die Häufigkeit der Sicherstellungen von Snuff Filmen wird auf Seite 16 geschrieben:

2,2 % (!!!) wurden dem schweren oder extremen sexuellen Missbrauch, was unter Trash oder Snuff zu fassen wäre, zugeordnet.

Und auf Seite 25 unter dem Kapitel „Bewertung“:

Laut Kuhnen besteht eine vergleichsweise hohe Nachfrage nach Trash- oder Snuff-Material (…). [29]

Rezeption in der Unterhaltungsindustrie

Während dieses Thema ansonsten von den Leitmedien weitestgehend ignoriert wird oder, wenn es doch am Rande angesprochen wird, als haltlose Verschwörungstheorie dargestellt wird, gibt es im Bereich der Unterhaltungsindustrie wenige erwähnenswerte Ausnahmen.

Und zwar hat die deutsche Punkrock Band Die Toten Hosen im Jahre 1993 ein Lied, mit dem Titel „Hot Clip Video-Club“ veröffentlicht, in dem es u.a. heißt:

Verzeihen Sie die Störung, ich bräuchte mal Ihren Rat
Ich such etwas ganz Bestimmtes, das nicht jeder Händler hat
Sperr‘n Sie mal kurz den Laden zu, schau‘n Sie unter der Theke nach

(…)

Ich steh auf Sado-Maso-Kindersex, auf ein bisschen Brutalität
Hauptsache, es ist nichts gespielt, sondern 100%ig echt
Eine richtige Vergewaltigung, ein wirklich begangener Mord
Sowas bringt mich schnell zum Höhepunkt
Und ich fühl mich dabei gut
Denn ich spüre nur noch Leben in mir
Wenn ein anderer seins gerade verliert

Ich möchte aus der ersten Reihe dem Tod fest in die Augen sehn
Ich krieg Gänsehaut bei Hilfeschreien, die voller Überzeugung sind
Wenn’s den Stoff für meine Träume gibt, zahl ich jeden Preis für diesen Thrill

(…) [15]

Es ist geradezu beängstigend wie genau hier das, was wir sonst nur in Fachtexten zu diesem Thema finden, beschrieben wird. Vor allem die Betonung, wie wichtig es für den Konsumenten ist, dass alles „100%ig echt“ ist. Aus diesbzgl. Ermittlungen wissen wir, dass eine der größten Sorgen für den Abnehmer ist, dass der gezeigte Mord nur „Fake“ ist. Aber auch der Hinweis, dass solches Material in bestimmten Videotheken unterm Ladentisch (hier ausgedrückt mit: „unter der Theke“ ) erhältlich ist, spiegelt genau das wieder, was bei Undercover-Recherchen offenbart wurde.

Mit mehr Abstand, aber in seriöser und angemessen ernsterweise setzten sich die Produzenten der Anime-Serie „Gunslinger Girl“ in einer Folge mit der Thematik auseinander.

So wird darauf hingewiesen, dass manche Snuff-Filme computeranimiert und damit nicht real sind, dass es aber auch eine Vielzahl von echten Snuff-Filmen gibt.

Ebenso wird die Hilflosigkeit der Ermittler und die Grausamkeit der Täter authentisch dargestellt.

Weißt Du eigentlich, was Snuff-Filme sind? Das sind Filme, in denen gezeigt wird wie wirklich jemand umgebracht wird. Geraubte und illegal gekaufte Kinder werden ermordet und diese Morde werden gefilmt.

Überdies wird von einem Amsterdamer Snuff-Film Studio gesprochen, welches im Besitz der Mafia ist. Auch hier wieder erschreckende Realität, sowohl die genannte Stadt * als auch der Hinweis, dass hinter dem Ganzen nicht (nur) eine kleine Gruppe abartiger und degenerierter Psychopathen steht, sondern professionell agierende Mafia-Syndikate.

*Amsterdam galt in den 1990ern als Hotspot der Kinderporno-Industrie (die Hersteller von Snuff-Filmen sind so gut wie immer auch an der Produktion von Kinderpornos beteiligt), was u.a. an den damals niedrigen Strafen für Kinderporno-Herstellung in den Niederlanden lag. [16]

Bezeichnend, dass wir dort eine ernsthafte Thematisierung vorfinden, wo man sie sicher nicht erwartet.

Gerichtsurteile

Oft wird, zurecht, nach rechtskräftigen Urteilen gefragt.

Im deutschen Sprachraum wird so getan, als gäbe es sie nicht.

Doch das ist absolut falsch!

Zum Beispiel gibt es den Fall von Luka Rocco Magnotta, der einen anderen Mann vor laufender Kamera quälte, aus seinem Körper Fleisch raus schnitt, ihn tötete und nachher nekrophile Handlungen an ihm vornahm. [17]

Dass dieser Mord zu „Unterhaltungszwecken“ aufgenommen wurde und nur deswegen begangen wurde (das ist wichtig, damit man diesen Film eindeutig in den Bereich „Snuff“ einordnen kann), zeigt die Tatsache, dass das Snuff Video schon 10 Tage vor dem Entstehen im Internet beworben wurde. Es sollte ein Spannungsbogen erzeugt werden und die „Vorfreude“ der degenerierten Snuff-Fangemeinde steigern. [18] [25] [26]

Ein anderer Fall, der mit einer rechtskräftigen Verurteilung endete, ist der der „Dnepropetrovsk Maniacs“.

Bei den Dnepropetrovsk Maniacs handelt es sich um eine Gruppe von drei Jugendlichen, die in der Ukraine insgesamt 21 (!) Morde begangen hat, von denen sie einige ins Netz stellten und zu Geld machten.

Die Taten wurden mit unfassbarer Grausamkeit durchgeführt.

U.A. wurde einer schwangeren Frau nach ihrer Ermordung der Fötus aus dem Bauch geschnitten.

Einem Opfer schnitten sie bei lebendigem Leib die Augen aus.

Die Täter drehten Videos, denen sie zynische Titel gaben, z.B. „3 Guys and 1 Hammer“. [20] [21]

Auch hier betone ich: Die Täter sind rechtskräftig verurteilt, es gibt keinen Zweifel an den Tatumständen.

Fazit:

Wie eindeutig und unwiderlegbar bewiesen: Snuff-Filme sind real. Jeder, der das Gegenteil behauptet, ist uninformiert oder lügt bewusst.


Für weitere Informationen zu diesen und artverwandten Themenbereichen empfehlen wir die Bücher des Autors, welche tiefere Einblicke gewähren und eine Vielzahl von weiteren brisanten Fakten enthalten.

Das Dutroux-Netzwerk: Unbekannte Hintergründe Satanismus + Neofaschismus + Deep State-Terror : Greyf, Oliver: Amazon.de: Books

Das Dutroux-Netzwerk – Unbekannte Hintergründe Satanismus + Neofaschismus + Deep State-Terror – Gesellschaft – Geschichte und Gesellschaft (bookmundo.de)

Der Fall Manuel Schadwald und Das Zandvoort-Netzwerk: Fakten&Akten : Greyf, Oliver: Amazon.de: Books

Der Fall Manuel Schadwald und Das Zandvoort-Netzwerk – Fakten&Akten – Gesellschaft – Geschichte und Gesellschaft (bookmundo.de)

Triella: Die Geschichte eines Mädchens : Greyf, Oliver: Amazon.de: Books

Triella – Die Geschichte eines Mädchens (bookmundo.de)


Quellen:

[1] https://www.zeit.de/2001/48/200148_stimmts_snuff.xml

[2] https://epdf.pub/stimmts.html S. 255

[3] https://de.wikipedia.org/wiki/Snuff-Film

[4] https://isgp-studies.com/belgian-x-dossiers-of-the-dutroux-affair

[5] https://twitter.com/thewakeupcall09/status/734735308969922561/photo/1

[6]https://spotlightonabuse.files.wordpress.com/2014/01/ga.jpg

[7] https://spotlightonabuse.files.wordpress.com/2013/12/mail290697.jpg

[8] https://www.theguardian.com/world/2000/nov/27/childprotection.uk

[9] https://swprs.org/basler-tierkreis-medienberichte-1998/

[10] https://wwwc.aftonbladet.se/nyheter/0009/28/pedo.html

[11] https://www.welt.de/print-welt/article340312/Staatsanwaltschaft-ermittelt-gegen-Okkult-Sextaeter.html

[12] https://www.express.co.uk/news/uk/475207/Police-did-nothing-to-track-down-victim-of-child-porn-snuff-film

[13] https://www.kriminalpolizei.de/ausgaben/2014/september/detailansicht-september/artikel/die-paederastenszene.html

[14] https://www.welt.de/politik/deutschland/article155424564/Es-werden-sogar-Kinder-vor-der-Kamera-umgebracht.html

[15] https://genius.com/Die-toten-hosen-hot-clip-video-club-lyrics   https://www.youtube.com/watch?v=JHh1du4NAEU

[16] https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_Gunslinger_Girl_episodes#Gunslinger_Girl_-Il_Teatrino- (Folge 10) https://www.bitchute.com/video/SrVjICMvTYIQ/

[17] https://www.news.de/panorama/855676816/darknet-mit-snuff-videos-zum-thema-vergewaltigung-mord-und-tod-seiten-zeigen-morde-von-paedophilen-peter-scully-an-kinder-und-baby/1/

[18] https://en.wikipedia.org/wiki/Peter_Scully

[19] https://schattenzirkus.de/daisys-destruction-die-grausigste-deep-web-story/

[20] https://de.wikipedia.org/wiki/Dnepropetrovsk_Maniacs

[21] https://horrorfakten.com/3-guys-1-hammer-dnepropetrovsk-maniacs/

[22] Peter Gerard Scully made Philippines children dig own grave: victims (theage.com.au)

Peter Gerard Scully made Philippines children dig own grave: victims (archive.ph)

[23] Peter Scully sentenced to life in Philippines jail, found guilty over rape and trafficking crimes (9news.com.au)

[24] Australian Peter Gerard Scully had foreign accomplices in child porn ring, Philippines police say (yahoo.com)

[25] Kommt Porno-Killer Luka Magnotta aus dem Hochsicherheitsknast? – News Ausland – Bild.de

[26] Murder of Jun Lin – Wikipedia

[27] ‚I asked forgiveness from her because she suffered so much‘: Mother and aunty of young girls drugged and raped by Australia’s grinning paedophile reveal heartbreak and shame at giving them up | Daily Mail Online

‚I asked forgiveness from her because she suffered so much‘: Mother and aunty of young girls drugged and raped by Australia’s grinning paedophile reveal heartbreak and shame at giving them up | Daily Mail Online (archive.ph)

[28] Catching a monster: The global manhunt for alleged pedophile Peter Gerard Scully (9news.com.au)

Catching a monster: The global manhunt for alleged pedophile Peter Gerard Scully (archive.ph) 

[29] https://www.bka.de/SharedDocs/Downloads/DE/Publikationen/Publikationsreihen/Forschungsergebnisse/2018KKFAktuell_MenschenhandelZwckSexAusbeutungKipo.pdf


Foto: Collage aus Pixabay.com (https://pixabay.com/vectors/cinema-negative-frame-camera-296751/ und: https://pixabay.com/photos/boy-portrait-child-hands-hide-317041/)


Rechtlicher Hinweis: 

Kollegen/Gastbeiträge: Die Meinung des Autors/Ansprechpartners kann von der Meinung der Blogbetreibers abweichen. Grundgesetz Artikel 5 Absatz 1 und 3 (1) „Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.“


Ein Gedanke zu „OLIVER GREYF: Snuff-Filme – „Verschwörungstheorien“ unter der Lupe!“
  1. Die Journalisten der Leitmedien sind eben mit drin. Zumindest bei Robin R. (SRF) zum Beispiel ist das aufgrund seiner Hinterlassenschaften im Netz zu vermuten.
    Dass die Medien trotz eindeutiger Beweise und klaren Statements seitens der Regierung trotzdem andauernd den Passus „Verschwörungstheorie“ benutzen, spricht Bände. Wir werden permanent angelogen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.