VIDEO: Indien – Sadistische KINDERSCHÄNDER werden im Gericht VERPRÜGELT!


Chennai, Indien:

Wie die Hyänen fallen Männer im Alter zwischen  23 und 66 (!) Jahren über das kleine, 12-jährige Mädchen her, das unter einem Hörschaden leidet und missbrauchen es immer wieder.
Das Martyrium hält seit Januar 2018 an.
Im eigenen Wohnhaus wird die 12-Jährige unter Drogen gesetzt und so für die Pädokriminellen (Sicherheitskräfte, Klempner, Bauarbeiter) gefügig gemacht. Sie bringen das Mädchen in öffentliche Toiletten, Keller oder leerstehende Wohnungen, um es zu vergewaltigen!
Dabei drohen sie mit einem Messer, mit anderer Gewalt oder damit, dass sie Videos im Internet hochladen, sobald sie einen Mucks sagt.
Doch das Mädchen vertraut sich bei einem Besuch ihrer Schwester an. Diese alarmiert die Polizei. Die Täter werden verhaftet. Sie müssen sich nun wegen Vergewaltigung, versuchten Mordes und krimineller Einschüchterung vor einem Gericht verantworten.
Als sie dort erscheinen, platzt sogar den Anwälten der Kragen. Mitten im Gerichtsgebäude gehen die 50 Juristen auf die 17 Pädokriminellen los und attackieren sie heftig!
Hier das Video:

Originalquelle hier anklicken!


 

SODOM SATANAS-Print zu bestellen >>> HIER!

SODOM SATANAS-eBooks zu bestellen >>> HIER!


VIDEO Klicken Sie >>> HIER!

Es würde mich freuen, wenn Sie meinen neuen YouTube-Kanal abonnieren würden.


Foto: Symbolbild Pixabay.com


Wandern Sie aus, solange es noch geht! >>> Klicken Sie hier


gugra-Media-Verlag

Sozialkritisch – couragiert – investigativ – jenseits des Mainstream-Journalismus – spannende, ungewöhnliche + schockierende Belletristik


NEWS UNCENSORED:

DENKEN SIE IMMER DARAN: SIE HABEN EIN RECHT AUF DIE WAHRHEIT!


7 Kommentare

  1. Insofern hat die erbarmungslose Globalisierung auch wieder ihr Gutes gehabt: Es wurden die Kasten – Gesellschaften geöffnet und diese unglaublichen Dinge ans Tageslicht gezerrt.

  2. Danke dass meine Kommentar mal wieder gelöscht wurde. Mir reicht es nun hier weil man auch hier nicht die Wahrheit schreiben darf.

    1. Doch können Sie! Aber bitte konstruktiv und nicht rassistisch. Ich als Blogbetreiber kann dafür in die Pflicht genommen werden, das werden Sie doch verstehen?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.