Von deutschen Medien VERSCHWIEGEN: Britin von kriminellem afrikanischem Migranten, der in Deutschland lebte, vergewaltigt & als Sexsklavin gehalten!


Dieser brisante Artikel wird von Facebook blockiert (in der Gruppenfunktion)! Bitte weiter teilen!


Mainsteam-Lücken-Medien schweigen!

Krimineller, afrikanischer Migrant, der in Deutschland lebte, hielt Frau als Sex-Sklavin!


Die britische Daily Mail berichtete vor wenigen Tagen von einem unfassbaren Verbrechen, das hierzulande wieder einmal verschwiegen wird:

Eine 39-jährige Britin aus dem Norden Englands, ich nenne sie Judy, lernte auf Facebook den Migranten Mamadou J. aus Burkina Faso kennen, der in Deutschland lebte. Sie zog zu ihm.

Doch als der Afrikaner bei Drogengeschäften einen Konkurrenten mit dem Messer verletzte, mussten sie Deutschland wieder verlassen und flohen nach Rosarno im Südwesten Italiens.

Als sie dort ankamen wurde zuerst Judys Bankkonto geleert. Dann wurde sie angeblich gegen ihren Willen im Zimmer eines abgelegenen Hauses festgehalten, als Sexsklavin gehalten und wiederholt von Mamadou und zwei weiteren Afrikanern aus Mali misshandelt und vergewaltigt. Ebenso wurde ihr das Handy abgenommen.

Als sie schließlich nach zwei Wochen doch an ihr Handy gelangen konnte, rief sie ihre Familie an. Die Angehörigen hatten längst schon Interpol eingeschaltet, weil sie seit Monaten nichts mehr von Judy gehört hatten und verständigten nun die Polizei.

Mit Handy-Ortung riefen die Beamten sie an und unter ihrer Anleitung gelang Judy eine Flucht durch ein Fenster des Hauses.


Das sind die 9 größten Gefahren für 2018!

KLICKEN SIE >>> HIER!!!


Die italienische Polizei berichtet davon, dass die Britin in einem „schrecklichen Zustand“ sei.

Judy erholt sich in einem Krankenhaus.

Mamadou J. wurde zwischenzeitlich verhaftet und wegen Entführung, Versklavung, schwerer sexueller Gewalt und Diebstahl angeklagt. Auch die beiden anderen Verdächtigen wurden festgenommen.

Originalquelle hier anklicken!

Die „Qualitätsmedien“ hierzulande verschweigen dieses schwere Verbrechen, obwohl ein krimineller, afrikanischer Migrant darin verwickelt ist, der in Deutschland lebte!

Ich sage Ihnen: Wenn Sie unabhängige und unzensierte Nachrichten lesen wollen, dann bleiben Sie bei meinen News Uncesored!


Foto: Symbolbild Pixabay.com


Wandern Sie aus, solange es noch geht! >>> Klicken Sie hier


gugra-Media-Verlag

Sozialkritisch – couragiert – investigativ – jenseits des Mainstream-Journalismus – spannende, ungewöhnliche + schockierende Belletristik


NEWS UNCENSORED:

DENKEN SIE IMMER DARAN: SIE HABEN EIN RECHT AUF DIE WAHRHEIT!



4 Kommentare

  1. Wieder ein paar Leute, die die Schnauze voll haben werden.
    Fehlen nur noch ca. 300 Mio in Europa, dann werden die Gesetzte wieder geändert
    Määääh

  2. Tja, was soll man sagen:
    Dumm -oder sagen wir abgeschwächt- verliert.

    Traurig, dass viele deutsche Mädchen und Frauen auf solche Subjekte herein fallen!
    Das Erwachen ist oft schmerzhaft, wenn nicht sogar, wie bereits geschehen, tödlich…

  3. Deutschland ist das einzige Land auf der Erde das im Staatsrecht besetzt ist und
    sich friedlich durch einen Friedensvertrag zum WK I befreien kann.
    Der Friedensvertrag würde einen „Reset“ (Zurücksetzen – Neustart) auslösen.
    Alle ihre seit dem 17. Jahrhundert gemachten Pläne würden sich in Rauch auflösen.
    Deshalb wollen sie jetzt Europa zerstören.
    Der letzte Plan um den Friedensvertrag zu verhindern ist der Pan-Europa-Plan
    von 1922 mit der Auswechselung und Veränderung der Bevölkerung.
    Viele Kriege die stattfinden (Ukraine, Libyen, Jugoslawien) sind die direkte Fortsetzung
    des WK I. Setzt euch für den Friedensvertrag zum WK I (Neustart) ein – bevor es zu spät ist.

    Der Volkslehrer: Die Gemeinde Neuhaus weist den Weg zum Frieden

    https://www.youtube.com/watch?v=l64ERb2j4c0&t=65s

    Alle Informationen auf der Seite: http://www.gemeinde-neuhaus.de

    Die Filmreihe „Friedensvertrag Teil 1 bis Teil 3“ erklärt die aktuelle Situation:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.