KOLLEGENBEITRAG: „Es geht rund im NSU-Prozess!“


Ein Kollegenbeitrag von UDO SCHULZE

(Journalist, Buchautor, Terrorismusexperte & Ex-SPD-Mitglied)


Jetzt geht es rund im NSU-Prozess.

Glichen die Sitzungen bislang einer  Zusammenkunft im Schlafwagen, ergreifen nun die Verteidiger von Ralf Wohlleben das scharfe Wort gegen das Gericht. Von einem politisch gewollten Ausgang des Prozesses sei die Rede der Verteidigung berichten linke Blätter wie die „Süddeutsche Zeitung“ (http://www.sueddeutsche.de/politik/nsu-prozess-mit-dem-repertoire-der-rechten-1.3980433), die mal wieder an Verfolgungswahn leidet und überall Rechtsterroristen sieht.

Dabei ist die Rolle von Ralf Wohlleben von Interesse. Nach Darstellung der Verteidigung wurden Entlastungszeugen nicht vorgeladen, die Ralf Wohlleben anders als die Anklage dargestellt hätten. Wohllebens Verteidigerin, die Presseberichten nach schon häufig „böse Rechte“ vertreten habe, sprach im Gericht von einem politisch gewollten Prozess. Interessant in diesem Zusammenhang ist die Behauptung der Verteidigung, im Bundesamt für Verfassungsschutz seien zahlreiche Akten vernichtet worden. Akten, die Wohlleben entlasten würden.

Akten spielen auch eine Rolle beim Fund der Leiche von Peggy Knobloch. Dort wurden angeblich DNA-Spuren von Bönhardt gefunden, was später offiziell wieder  gestrichen wurde. Das würde ins Bild der linken Kampfpresse passen: Die blutrünstigen, rechtsradikalen Mörder töten in ihrer Mordgier auch kleine Mädchen. War aber nicht so.

Zeitweise schien es so, als würden alle ungeklärten Mordfälle in Deutschland auf das NSU-Konto gehen, ein bequemer Weg, um die Statistik zu bereinigen – Klappe auf, NSU rein, Fälle geklärt.


VIDEO Klicken Sie >>> HIER!

Es würde mich freuen, wenn Sie meinen neuen YouTube-Kanal abonnieren würden.


Doch so einfach ist das nicht, denn:

Eine Anhäufung „natürlicher“ Todesfälle im NSU-Komplex, die erstaunen lässt und verwundert.

Im Prozess wird und wurde übrigens nur in Randnotizen darauf eingegangen, manche Leiche sogar verbrannt, man konnte  keine Spuren mehr entdecken.

Diese praktische Vorgehensweise wird von staatlichen Dunkelmännern  gerne praktiziert.

In der Urne zerfällt die Wahrheit zu Asche.


Foto: Symbolbild Pixabay.com


Rechtlicher Hinweis: Die namentlich gekennzeichneten „Kollegen-Beiträge“ auf diesem Blog geben die Meinung des jeweiligen Autors und nicht (immer) die Meinung des Blogbetreibers wieder!



9 Kommentare

  1. Ich komme selten auf diese Seite, weil ich es für eine sehr schlechte Idee halte, einen Artikel derart mit Werbung zu zerstückeln. Es macht beileibe keinen Spaß sich durch diese Blöcke zu kämpfen.

    Vielleicht denken Sie einmal darüber nach, die Seite etwas attraktiver umzubauen, um eine größere Zahl Leserschaft zu binden. Die Werbung könnten Sie in Blöcken rechts oder links neben dem Artikel präsentieren, sodass eine „Zwangsaufnahme“ durch den Leser, die aus verständlichen Gründen notwendig ist, ein stressfreies Lesen nicht unterbindet.

    Bis dahin

    alles Gute und Fortune bei der Aufklärung, denn die Wahrheit braucht nun mutige Verkünder.

    1. Danke Ihnen, ich gebe die Vorschläge an die Technik weiter. Ich habe da keine Einfluss, weil das alles automatisch generiert wird.

    2. Genau so geht es mir auch. Es ist mühsam, die Artikel zu lesen, weil das Auge und der Verstand immer wieder sortieren muss, ob die Werbung zum Bericht dazu gehört oder nicht.

  2. Ich hoffe, dass eines Tages die Wahrheit endlich ans Licht kommt. Ich befürchte nämlich fast, wir haben hier den gleichen Sumpf wie in Amerika. Nur leider fehlen uns die konsequenten Aufklärer.

    1. @Nachdenker
      genau das schoss mir gerade auch durch den Kopf!
      Dadurch, dass wir Menschen seit Jahren total Totalüberwacht werden und die Technik mittlerweile derart fortgeschritten ist (z.B. hat Google aktuell einen Sprachassistenten entwickelt, der durch eine spezielle Spracherkennungssoftware die eigene Stimme EINS zu EINS kopieren kann. D.h. Google kann mit DEINER Stimme sprechen, anrufen, Geschäfte tätigen etc.!) lassen sich unbescholtene und unbeteiligte aber „unbequeme“ Bürger durch gezielte Datenmanipulation in einen Terroristen, Verbrecher oder Zeugen und einen Schuldigen zu einem Unschuldigen wandeln!
      Man braucht also gar kein Zeuge oder Täter irgendwelcher geheimdienstlichen oder sonstigen verbrecherischen Aktivitäten sein, man wird einfach dazu fremdbestimmt und gemacht!
      Es dürfte sehr sehr kompliziert und schwierig werden, diesen ganzen verzweigten, korrupten VerbrecherSumpf auszutrocknen! Im Grunde müsste Mensch und Planet komplett resetet werden.

  3. Dieser ganze NSU-Prozess erinnert immer wieder an die „Verfahren“ zu Zeiten eines Freislers oder einer Benjamin. Hauptsache, die Herren und Damen Richter erfüllen den politischen Auftrag. Von Recht oder gar Rechtsprechung ist auch im NSU-Prozess nichts zu erkennen (oder wir werden mal wieder falsch informiert).

  4. “ Interessant in diesem Zusammenhang ist die Behauptung der Verteidigung, im Bundesamt für Verfassungsschutz seien zahlreiche Akten vernichtet worden.“
    Das ist keine Behauptung, das ist eine, vom Verfassungsschutz selbst zugegebene, Tatsache. Das wurde damals unter der beliebten Rubrik „Panne“ verbucht.
    Und im Untersuchungsausschuss „NSU“ geht’s nicht viel besser zu:
    https://www.heise.de/tp/features/NSU-Beugehaft-fuer-Anwaeltin-die-Informanten-schuetzen-will-4050596.html

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.