HOLLYWOOD HEROES (1): Wie AUDREY HEPBURN zur Kämpferin für Notleidende wurde!


Todesangst & Hunger!

So wurde ein späterer Weltstar im Krieg zur Kämpferin für Notleidende!


Die britisch-niederländische Schauspielerin Audrey Kathleen Ruston,  besser bekannt als Audrey Hepburn (1929 – 1993), zählte in den 1950er und 1960er Jahren zu den führenden weiblichen Filmstars.

Audrey stammte aus einem wohlhabenden Bankiershaus. Als der Zweite Weltkrieg ausbrach zog sie mit ihrer Mutter (die sich von ihrem Vater getrennt hatte, als sie diesen mit dem Kindermädchen erwischte) zu ihrem Großvater ins niederländische Arnheim.

1940 besetzten deutsche Truppen die Niederlande, von dem sie gedacht hatten, dass es neutral bleiben würde.

In Arnheim nahm Audrey Ballettunterricht. Zusammen mit anderen Mädchen gaben sie geheime Tanzvorführungen, um Geld für den Widerstand gegen die Nazis zu sammeln.

Dabei bestand das Risiko, dass die Mädchen in ein Militärbordell kamen, wie andere auch. 

Die Ballett-Aufführungen fanden in Häusern hinter geschlossenen Vorhängen statt. Um unerwünschte Aufmerksamkeit zu vermeiden, weil die Nazis in der Gegend patrouillierten, klatschten die Zuschauer nie.

Nach der Veranstaltung nahmen die jungen Tänzerinnen Geld und auch Nachrichten, die sie in ihren Schuhen versteckten. Dies wurde Widerstandskontakten gegeben.

Dabei riskierten Audrey und die anderen Mädchen ihr Leben.

Als 1944 die Alliierten die Region befreien wollten, scheiterte die Operation kläglich. Die deutschen Truppen stoppten sämtliche Lebensmittellieferungen als Vergeltung für die Widerstandsangriffe.

Audrey und Co. hungerten den ganzen Winter durch. Am Ende des Krieges wog sie noch 84 Pfund.


SODOM SATANAS-Print-Bestellung  >>> HIER!

eBook-Bestellung >>> HIER!


Nach dem Krieg zog die Familie vorübergehend nach Amsterdam. Erstmals stand das hübsche Mädchen 1948 für einen Werbefilm vor der Kamera. Schließlich wollte sie in England ihre Ballettausbildung nachholen, was scheiterte, arbeitete dann als Model und spielte in einigen Musicals und in kleineren Filmrollen.

Zufällig wurde sie dann für eine Broadway-Inszenierung in Monte Carlo entdeckt. So reiste sie in den 1950er-Jahren nach Hollywood und eroberte die Stadt im Sturm.

Filme wie „Roman Holiday“, „My Fair Lady“ oder „Frühstück bei Tiffany“ machten sie zum Weltstar.

Später wandte sich Audrey Hepburn von Hollywood ab und arbeitete unermüdlich für die UNICEF. Dazu ging sie in  viele kriegszerrüttete und von Armut betroffene Gebiete, um Waisen und Kriegsopfern zu helfen.

Aufgrund der Erfahrungen, die sie im Krieg selbst gemacht hatte, wusste sie Freiheit zu schätzen. Und sie widersetzte sich jeder Form von extremen Regierungen und wollte der Welt etwas zurückgeben.

Weitere Quellen:

Sean Hepburn Ferrer: Audrey Hepburn – Melancholie und Grazie, 6. Auflage, Henschel Verlag 2007


Siehe auch:

„Sodom Hollywood“ (1): Drohte Brad Pitt den mutmaßlichen Vergewaltiger Harvey Weinstein zu TÖTEN?


„Sodom Hollywood“ (2): Wurde der erste SUPERMAN der Filmgeschichte ERMORDET?

„Sodom Hollywood“ (3): Wollte Stan Laurel (Dick & Doof) seine dritte Frau LEBENDIG BEGRABEN?


Welche Skandale Sie schon immer über das britische Königshaus (nicht) wissen wollten: ROYAL INFERNALE (Folge 1)!

 Es würde mich freuen, wenn Sie meinen neuen YouTube-Kanal GUIDO GRANDT INVESTIGATIV NEWS abonnieren & weiterempfehlen würden! 

Klicken Sie >>> HIER!


Foto: Symbolbild Pixabay.com


Wandern Sie aus, solange es noch geht! >>> Klicken Sie hier


gugra-Media-Verlag

Sozialkritisch – couragiert – investigativ – jenseits des Mainstream-Journalismus – spannende, ungewöhnliche + schockierende Belletristik


NEWS UNCENSORED:

DENKEN SIE IMMER DARAN: SIE HABEN EIN RECHT AUF DIE WAHRHEIT!


3 Kommentare

    1. Den Kommentar habe ich hingekriegt, und jetzt ist das Störende weg und der Artikel lesbar. Bei „„Die Freifahrt ist vorbei! Zeit zu packen!“ – So droht Italiens neue Regierung illegalen Migranten und Flüchtlingen!“ bestand das gleiche Problem, als ich es jetzt wieder aufrief, ist es weg.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.