Mitten im US-Wahlkampf: Neue Lügen des Weißen Hauses?

Kurz bevor sich die Lügen und Vertuschungen von 9/11 zum elften Mal jähren und mitten im heißen US-Wahlkampf zwischen Barack Obama und Mitt Romney, dringen weitere Lügen des Weißen Hauses an die Öffentlichkeit. Und die haben es in sich!

Die ganze Welt blickt mit Sorge nach Syrien und dem Iran. Der syrische Präsident Baschar al-Assad und der iranische Staatspräsident Mahmud Ahmadinedschad sollen weg. Das jedenfalls hat, mit Ausnahme der Politikschwergewichte wie China und Russland, die Internationale Staatengemeinschaft so beschlossen.

Schon seit mehreren Monaten droht das Weiße Haus dem Iran nicht nur mit weiteren Sanktionen sondern auch mit einer militärischen Intervention, wenn die Islamische Republik ihr umstrittenes Atomprogramm weiterverfolgt, bei dem Uran angereichert und mutmaßlich Nuklearwaffen gebaut werden sollen. Israel versteht dies als eine unmittelbare Bedrohung.

Die israelische Zeitung „Jediot Achronot“ hat das Weiße Haus nun der Lügen überführt, vorausgesetzt ihr Medienbericht entspricht der Wahrheit.

Die Zeitung berichtete, dass die USA Teheran ein „Stillhalteabkommen“ für den Fall angeboten hätte, dass Israel die iranischen Atomanlagen angreifen sollte! Solange jedenfalls der Iran keine US-Einrichtungen angreife.

Ein „unmoralisches“ Angebot, das dem amerikanischen Verbündeten Israel geradezu ein Messer in den Rücken rammt.

Die Amerikaner bestreiten diese Geheimverhandlungen mit Teheran.

Die israelische Regierung unter Ministerpräsident Ehud Barak schweigt. Er hat schon früher klar gemacht, dass er  einen Militärschlag gegen den Iran auch ohne Einverständnis der USA durchführen würde. Davor allerdings haben US-Regierungsvertreter gewarnt.

Was also ist Lüge, was Wahrheit? Sollte es tatsächlich zu einer militärischen Intervention durch Israel gegen den Iran kommen, wird es schnell klar werden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.