Nostradamus: "2013 – Jahr der Not"

Glauben Sie an Vorhersagen? An Prophetie? An Nostradamus? Wenn ja, dann wird das Weiterlesen harter Tobak. Wenn nein, dann können Sie sich trotz des bevorstehenden Horror-Jahres gemütlich zurücklehnen und hoffen, dass Sie sich täuschen:-)
Quelle: http://www.mmnews.de/index.php/etc/11618-horoskop-2013-not-und-krieg

Was bringt das Jahr 2013? Das Jahreshoroskop sieht nicht sehr gut aus, wenn man Nostradamus glauben schenkt.  2013 wird das  „Jahr der Not.“ – Weltkrieg, Hunger, Vernichtung von 90% der Weltbevölkerung.

Die Vorhersagen von Nostradamus für 2013:

  • „Jahr der Not“, weitreichende Vergiftung der Ackerflächen
  • Krieg. Ein lange bestehendes und sich stetig verschärfendes Konfliktpotenzial kommt zum vollen Ausbruch. Die Hauptstadt des Angreifers wird völlig vernichtet.
  • Es werden 90% der Weltbevölkerung vernichtet.
  • Es kommt ein großer Prophet.

Nostradamus, latinisiert für Michel de Nostredame, (* 14. Dezember 1503 in Saint-Rémy-de-Provence, Provence; † 2. Juli 1566 in Salon-de-Provence) war ein französischer Apotheker und hat als Arzt und Astrologe gearbeitet. Schon zu seinen Lebzeiten machten ihn seine prophetischen Gedichte berühmt, welche aus Gruppen von je 100 zusammengefassten Vierzeilern (Quatrains) bestanden, den sogenannten Centurien.

In einer vergleichsweise kurzen Ausführung schreibt Nostradamus über das Jahr 2013 als jene Zeit, „wenn der Fisch übergeht zum Wassermann und der Wassermann die Macht den Platz übernimmt“. In dieser Zeit „finden die Menschen den Schlüssel für die Tür und die Tür wird geöffnet“.

Nostradamus: Das kommende Jahr wird das „Jahr der Not“. Diese Not wird einher gehen mit einer weitreichenden, nicht näher erläuterten Vergiftung der Ackerflächen, Weidefelder und Wiesen. Von einem bestimmten Punkt der Welt aus werden interkontinentale Raketen abgefeuert werden, die ein lange bestehendes und sich stetig verschärfendes Konfliktpotenzial zum vollen Ausbruch bringen werden. Doch daraufhin wird die Hauptstadt des ursprünglichen Angreifers attackiert und vernichtet werden. Aus diesem Kontext heraus ergibt sich das Jahr 2013 als eine logische Konsequenz langjähriger, verheerender Auseinandersetzungen auf globaler Ebene, die sich noch längere Zeit fortsetzen und an Intensität zunehmen wird.

Wenig hoffnungsvoll sind  auch jene Aussagen von Nostradamus, in denen er für das Jahr 2013 die Vernichtung von nahezu 90 Prozent der gesamten Weltbevölkerung aus verschiedenen Gründen kommen sieht.

Auf globaler Ebene sind nach Meinung des Sehers insbesondere die Rollen von Europa und den USA von entscheidender Bedeutung. Hierauf bezieht sich seine Aussage, dass ausgehend von den USA endgültig der dritte Weltkrieg ausbrechen wird.

Seiner Meinung nach ist der Ausbruch des dritten Weltkrieges das Ergebnis einer jahrelangen Entwicklung von Auseinandersetzungen und Konflikten. Er beschreibt, dass schlussendlich der besagte Krieg unter dem Zeichen des Halbmondes ausbrechen wird, wenngleich die Kriegsführer, wie erwähnt, nicht zu diesem Zeichen zählen. Experten nehmen deshalb an, dass der exakte Grund für kriegerische Aktivitäten ursächlich im Nahen Osten zu finden sein wird.

Etwas Positves gibt es dennoch für das Jahr 2013 zu berichten: In diesem Jahr wird der Menschheit ein großer Prophet erscheinen. Diese Person wird charakterisiert als „Mensch des Friedens“, dessen Wirken Nostradamus als Stabilisierung des Weltgeschehens einschätzt.

Nach Meinung des Nostradamus ist es aufgrund der Ereignisse des Jahres 2013 durchaus möglich, dass sich bisherige internationale wirtschaftliche Gefüge grundlegend verändern werden. Die Kriegsgeschehnisse und die damit im Zusammenhang stehenden Verunreinigungen ganzer Landstriche und des Trinkwassers könnten dazu führen, dass die westlichen Industrienationen ihren bisherigen hohen wirtschaftlichen Status einbüßen müssen, zugunsten derzeitiger Entwicklungsländer, vor allem südlich des Äquators. Experten der Voraussagen des Nostradamus führen weiterhin aus, dass darum eine Umverteilung der Machtverhältnisse bevorsteht, die zu Flucht und Auswanderung in diese Gebiete führen werden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.