WOLFGANG EGGERT: "Getürkte IS?"

Ein Kollegenbeitrag


Schon vergessen? Nach dem Bombenanschlag am 13. März in Ankara, bei denen 37 Menschen gestorben und 120 verletzt wurden, sagte der türkische Präsident Erdogan: “Es gibt keinen Grund, dass eine Bombe wie die in Ankara nicht auch in Brüssel explodiert. Dort wurde Unterstützern der Terrororganisation PKK im Herzen der Stadt die Gelegenheit gegeben zu demonstrieren. Trotz dieser bitteren Realität verhalten sich die europäischen Staaten völlig nachlässig, als ob sie auf einem Minenfeld tanzten.“

Das muss man erst mal setzen lassen. Und fragen: Welche Rolle spielten bei dieser Aussage die EU-Türkeiverhandlungen, die in Brüssel stattfinden?

Man sollte im Auge halten, daß die EU gegenwärtig ihrem türkischen Beitrittskandidaten Kompromisse in der Kurdenfrage abringen will und Druck ausübt. Und Druck erzeugt bekanntlich Gegendruck. Wer den Antrieb dazu spürt mag mit Blick auf Erdogans Terror-„Warnung“ etwaige Beziehungen des am Freitag in Brüssel festgenommenen Bataclan-Drahtziehers Salah Abdeslam zum türkischen Geheimdienst recherchieren.

Die französischen Beamten hatten ihn ja – obschon bei einer Kontrolle einen Tag nach dem Anschlag von Paris bereits in ihrer Hand – wieder laufen lassen. Was dafür spricht, daß er für sie oder einen befreundeten Dienst arbeitet.

Salahs Bruder Ibrahim Abdeslam war Anfang 2015 -laut „Hürriyet Daily News“ – von den türkischen Behörden zu einem Gespräch gebeten worden, als er sich gerade auf den Weg zum IS nach Syrien machte. Man will ihn dann „ausgewiesen“ haben.

Anschliessend empfingen ihn die belgischen Sicherheitskreise zum 5-Uhr-Tee und fanden den Mann okay. http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/4870268/Die-Turkei_Das-offene-Tor-der-ParisAttentaeter-nach-Europa 

Möglicherweise weil er ein Empfehlungsschreiben der türkischen NATO-Kollegen dabei hatte. Wenige Monate später entsorgte er sich dann per Sprengstoffweste in Paris. Wenn die Abdeslams mit Erdogans Schlapphüten unter einer Decke steck(t)en, dann macht der Zugriff der belgischen Behörden unmittelbar nach Erdos „Warnung“ erheblichen Sinn. Kam aber offenkundig zu spät.


Rechtlicher Hinweis: Die namentlich gekennzeichneten „Kollegen-Beiträge“ auf diesem Blog geben die Meinung des jeweiligen Autors und nicht immer die Meinung deBlogbetreibers wieder.


Auswahl Bücher aus meinem gugra-Media-Verlag:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.