Die Polizei – dein Freund und Helfer?

Nicht so in der Corona-Krise, sind die Beamten doch angewiesen, rigoros gegen jegliche Verstöße vorzugehen.

Und die meisten tun es auch.

Doch da, wo die ganze Härte des Staates das Volk trifft, gibt es auf der anderen Seite sprichwörtliche „Feiglinge!“

Die Rede ist von einem Schusswechsel in Gevelsburg. Voraus ging eine Verkehrskontrolle von Vitlaij K., bei der der Angeklagte, der nun wegen dreifachen Mordversuchs vor Gericht steht, das Feuer auf drei Polizisten eröffnete und dann wegfuhr.

Beim Prozess stellte sich heraus, dass der Täter nicht der einzige war, der die Flucht ergriff. Sondern ebenso zwei Polizeikommissarinnen der Wache Ennepetal, die ihren schwer verletzten Kollegen in tödlicher Gefahr zurückließen und flüchteten – ängstlich wegliefen, wie es die BILD formuliert.


HIER: https://t.me/GrandtGuido


Und:

Während der angeschossene Polizeibeamte (29) schwer verletzt auf der Straße lag und sein Streifenpartner (23) das Feuer auf den Schützen erwiderte, versteckten sich Nadine A. und Patricia B. anstatt einzuschreiten, zunächst hinter ihrem Streifenwagen

Dann entfernten sie sich unauffällig vom Tatort. Patricia B.: „Wir hatten Angst. Meine Kollegin schrie nur noch: Nix wie weg hier! Renn! Renn!

Die beiden Polizeikommissarinnen wurden in den Innendienst versetzt.

Die Staatsanwaltschaft Hagen klagt sie wegen „gemeinschaftlich versuchter gefährlicher Körperverletzung durch Unterlassen“ an.

Quelle: https://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/ruhrgebiet-aktuell/gevelsberg-polizistinnen-liessen-verletzten-kollegen-liegen-und-rannten-weg-74953210.bild.html


ANDER(E)S LESEN GEGEN DEN MAINSTREAM MIT MEINEN BÜCHERN AUS DEM GUGRA-MEDIA-VERLAG!

Printbücher hier >>>anklicken!

oder hier>>> anklicken!


Foto: Pixabay.com (https://pixabay.com/illustrations/blue-light-siren-ambulance-police-73088/)


gugra-media-Verlag (anklicken!)

Sozialkritisch – couragiert – investigativ – jenseits des Mainstream-Journalismus – spannende, ungewöhnliche + schockierende Belletristik

Mein Telegram-Kanal (um der Facebook-Zensur zu entgehen) (anklicken!)

Mein YouTube-Kanal (anklicken!)

Mein Bitchute-Kanal (um der YouTube-Zensur zu entgehen) (anklicken!)

Mein Autorenblog (anklicken!)


DENKEN SIE IMMER DARAN: SIE HABEN EIN RECHT AUF DIE WAHRHEIT!


3 Gedanken zu „„Nix wie weg hier! Renn! Renn!“ – Polizisten-Versagen?!“
  1. Wow, gaaaanz mutige „“Kommissare“.
    Mir fiel schon seit geraumer Zeit auf, dass sich die deutsche „holde Weiblichkeit“ in Polizeiuniform immer gern zurueckhaelt und erst „helfen“ (in Form von am Hosenbein ziehen und/oder rumbruellen), wenn der Deliquent bereit fixiert am Boden liegt.
    „Wir hatten Angst“ ? Was haben die 2 denn gedacht, was POLIZEI-Dienst bedeutet ?
    Ach ja, stimmt ja: Kinder waehrend einer Geburtstagsfeier aus Schraenken und Toiletten ziehen, Personalien von Personen aufnehmen, die auf einer Bank sitzend ein Eis schlecken und gaaaanz wichtigtuerisch „Allgemeine Verkehrskontrollen“ (Kontrolle ohne Anlass? In welchem „Gesetz“ ist das geregelt ?) durchfuehren und mit gewichtiger Mine eine „Belehrung“ durchfuehren.
    Wenn es dannmal KNALLT, wird sich in dem Streifenwagen versteckt und weggerannt?
    Was dachten die Beiden denn, wozu das Teil, meist rechts am Bein positioniert da ist?
    Ui, das macht doch laut „Puff, BAENG“, da bekommt man ANGST…
    Nun denn, Hauptsache das „Pferdeschwaenzchen“ unter der Muetze sitzt und man kann harmlose Menschen schikanieren und einen auf „wichtig“ machen.
    Fuer mich sind das sogenannte „Kameradens…“ .
    Wie sind die 2 eigentlich durch den Psycho-Test durchgekommen ?
    Von mentaler Staerke keine Spur !
    Wurde mit den 2en auch ein Stresstest durchgefuehrt ?
    Offenbar NICHT.
    So etwas „dient“ bei der „Polizei“ ?
    So etwas nennt sich „Kommissar“ ?
    Oh WOOOOW…
    Die 2 haetten nicht in den Innendienst versetzt, sondern sofort „vorlaeufig suspendiert“ gehoert, bis das endgueltige Urteil vorliegt.

  2. Schmeisst die beiden feigen Trullas aus dem Polizeidienst. Angsthasen haben da nichts verloren.
    Pfui solche Kolleginnen braucht kein Polizist.

  3. Was haben solche Weiber in diesen Berufen verloren? Ach so ja, deutsche Falschparker oder Falschmaskenträger anschnauzen und schikanieren. Beide feuern, keine Pensionsansprüche oder ähnliches. Wenn man solche Kolleginnen hat, braucht man keine Feinde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.