Es ist unfassbar!

Den wenigsten dürfte bekannt sein, dass Geheimabsprachen zwischen der Bundesregierung und den Medien nicht nur üblich, sondern auch offiziell zulässig sind:

Im März 2017 entschied das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg, dass diese auch weiterhin „geheim“ bleiben dürfen. Das Bundeskanzleramt muss also keine Auskünfte über Teilnehmer, Themen und Daten geben.

Ein Beispiel aus der Finanzkrise 2008/2009 verrät, wie die Steuerung der veröffentlichten Meinung in der Praxis funktioniert …

Schaut euch dieses Video dazu an: Ich habe den Off-Text dazu geschrieben.

Quelle: https://www.auf1.tv/nachrichten-auf1/merkels-krisenmaulkorb-fuer-die-medien/


ANDER(E)S LESEN GEGEN DEN MAINSTREAM MIT MEINEN BÜCHERN AUS DEM GUGRA-MEDIA-VERLAG!

Printbücher hier >>>anklicken!

oder hier>>> anklicken!


Foto:  Screenshot/Bildzitat aus og.Video


gugra-media-Verlag (anklicken!)

Sozialkritisch – couragiert – investigativ – jenseits des Mainstream-Journalismus – spannende, ungewöhnliche + schockierende Belletristik

Mein Telegram-Kanal (um der Facebook-Zensur zu entgehen) (anklicken!)

Mein YouTube-Kanal (anklicken!)

Mein Bitchute-Kanal (um der YouTube-Zensur zu entgehen) (anklicken!)

Mein Autorenblog (anklicken!)


DENKEN SIE IMMER DARAN: SIE HABEN EIN RECHT AUF DIE WAHRHEIT!

 

4 Gedanken zu „Merkels „Krisenmaulkorb“ für die Medien (VIDEO)“
  1. Schön das man das jetzt weis.
    So kann man immer sagen bzw. davon ausgehen, dass die Presse lügt.
    Also eine Lügenpresse ist
    Für die Aufgewachten bedeutet dies, Ihr Leben selber in die Hand zu nehmen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.