„Welcome-Refugee-Politik“ macht’s möglich: MAROKKANISCHER „Messer-Terrorist“ von Turku, der gezielt Frauen erstach, lebte monatelang mit VERSCHIEDENEN IDENTITÄTEN in Deutschland!


Der Messer-Terrorist von Turku kam aus Deutschland!

Hier lebte er illegal und mit mehreren Identitäten und mit seinen Komplizen!

Die offenen Grenzen und die „Welcome-Refugee-Politik“ machten es möglich!

Bei der Messerattacke im finnischen Turku erstach der marokkanische Asylbewerber Abderrahman M. am vergangenen Freitag zwei Frauen und verletzte sechs weitere und zwei Männer schwer.

Hier ersten Videos, die im Netz verbreitet wurden:

Quelle


Quelle

Inzwischen wurde der marokkanische Terrorist festgenommen, nachdem ihm ins Bein geschossen wurde.

Hier das Video:


Quelle

Die Sicherheitsbehörden gehen davon aus, dass es einen terroristischen Hintergrund gibt.

Der Attentäter soll gezielt Frauen angegriffen haben!

Doch er war nicht alleine: Vier weitere Marokkaner, die mit ihm in Verbindung standen, wurden nun in Finnland verhaftet.

Der 18-jährige Abderrahman M. kam 2016 nach Finnland.

Zuvor jedoch hielt er sich seit Anfang November 2015  monatelang in Deutschland auf.

In Niedersachsen wurde er sogar erkennungsdienstlich behandelt (Abnahme der Fingerabdrücke)!

Der Messer-Terrorist narrte sämtliche Behörden mit mehreren Alias-Identitäten:

Die Ausländerbehörde in Dortmund verzeichnete ihn im April 2016 als „unbekannt verzogen“. In Hamburg fiel er den Behörden auf, weil er sich illegal dort aufhielt. In Neuss wurde ihm eine Körperverletzung vorgeworfen.

Unfassbar!

Auch seine Komplizen zockten wohl die hiesigen Steuerzahler richtig ab. Denn zumindest zwei von ihnen haben sich wohl auch noch in Deutschland aufgehalten.

Einer von ihnen sei in Hamburg und Göttingen gewesen und wegen Raubes und illegalen Aufenthalts aktenkundig geworden. Dieser Mann habe mehr als fünf Alias-Identitäten benutzt. Ein weiterer Verdächtiger im Umfeld des Täters von Turku sei in Osnabrück zur Festnahme ausgeschrieben gewesen. In Hamburg sei der Mann wegen Diebstahls aufgefallen.

Doch schnell gehen die Verantwortlichen in die Offensive:

Wegen Terrorverdachts seien die Männer in Deutschland nicht aufgefallen, hieß es weiter. Eine Sprecherin des Bundesinnenministeriums teilte mit, der 18-Jährige habe in Deutschland keinen Asylantrag gestellt, sei aber erkennungsdienstlich behandelt worden.

Quelle

Ich frage mich:

Wie lange geht das noch gut?

Wie lange riskieren wir weiter unser Leib und Leben?

Wie lange nutzen uns kriminelle und terroristische Zuwanderer noch aus?

Wann sagt endlich jemand aus der Politik: SCHLUSS DAMIT?


Foto: Screenshot/Bildzitat aus dem 3. og. Video


Lesen Sie weiter meine NEWS UNCENSORED, auch wenn Facebook regelmäßig meine (regierungs-)kritische Berichterstattung mit Blockierungen und Sperrungen zu verhindern versucht:
POSTEN Sie meine regierungskritischen Artikel auf Ihrer eigenen FB-Seite oder teilen Sie diese in ihren weiteren Netzwerken!
FOLGEN Sie direkt meinem regierungskritischen Blog: >>> Klicken Sie HIER! 
Folgen Sie mir auf: https://vk.com
FOLGEN Sie mir auf Twitter: >>> KLICKEN SIE HIER! 

gugra-Media-Verlag

Sozialkritisch – couragiert – investigativ – jenseits des Mainstream-Journalismus – spannende, ungewöhnliche + schockierende Belletristik


Denken Sie immer daran:

SIE HABEN EIN RECHT AUF DIE WAHRHEIT!


Wandern Sie aus, solange es noch geht! >>> Klicken Sie hier


 

6 Kommentare

  1. Als ich 1963 mein Abi machte, war es so, dass viele von denen, die das mit Ach und Krach schafften oder sogar durchfielen, später als Beruf die gehobene Beamtenlaufbahn wählten. Und dort hangelten sich dann einige durch bis in die höheren Ränge der Politik. Heute wird das auch nicht viel anders sein, nur, dass die jetzigen Abi-Idioten erst Politologie oder Soziologie studieren, weil sie zu dämlich für was Vernünftiges sind, und dann in unsere Demokratie einsteigen um die zu „zersetzen“. Und den Wahnsinn mit den vielen Identitäten, unter denen unsere „Neuzugänge“ unseren Staat schröpfen können, haben weniger die armen daher gelaufenen Gestalten zu vertreten sondern die Dummnüsse und Hirnspastiker, die die entsprechenden Ressorts leiten oder in deren gehobenen Rängen herumfaulenzen und auf ihre fette Pensionierung warten. „Keine Macht den Doofen“? – Das war einmal.

    1. Vielen Dank für die pauschale Einschätzung unserer Politikwissenschaftsstudenten Herr Kirchlechner. Ich studiere Geschichte und Politikwissenschaft an der Uni Leipzig und hab ein völlig konträres Weltbild als diese “ Problemaussitzer „, aber vielen Dank das Sie mich in einen Topf mit diesen Gestalten werfen, Sie müssten es eigentlich besser wissen als gebildeter Mensch. Aber egal, ich gehe trotz Ihrer Aussagen mit einigen Punkten konform und schließe mich Ihren Ansichten an…. LG Michel aus Leipzig

  2. Nun, das hatten wir hier ja schon des öfteren geschrieben gehabt, dass viele von denen einfach verschwinden und Keiner ahnt auch nur wo die hin sind!
    Mit der Flutung 2015 war eben die ganze Flüchtlingsindustrie derart überfordert, dass viele ungeprüft hier invasieren konnten, bis heute ist das so geblieben!!
    Wer keine Papiere hat, sofort zurück schicken, nicht ins Land lassen, wer nicht den Status eines Asylanten hat und nur Wirtschaftsflüchtling ist, sofort zurück schicken! Die haben hier nichts zu suchen!!!
    Ich frage mich, wie lange läßt der Steuerzahler sich das noch gefallen und wann werden die Verantwortlichen endlich zur Verantwortung gezogen!!
    Solche Politiker sollten sofort ihres Amtes enthoben werden, mit auch finanziellen Konsequenzen!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.