VERSCHWIEGEN: Wollte Jamal Khashoggi über die Verstrickungen der US- & Saudi-Geheimdienste hinsichtlich des 9/11-TERROR-ANSCHLAGS auspacken?


Jamal Khashoggi wurde nicht wegen seiner Regime-Kritik am saudischen Königshaus ermordet!

Sondern weil er über die Verstrickungen des US- und Saudi-Geheimdienste beim 9/11-Terror-Anschlag auspacken wollte!

Spurensuche eines Komplotts!


Der grausame Mord am saudiarabischen Regimekritiker Jamal Khashoggi entsetzt die Welt. Ein 15-köpfiges Mordkommando aus Riad soll den 60-jährigen Journalisten im saudischen Konsulat in Istanbul (Türkei) getötet und zerstückelt haben.

Khashoggi lebte im Exil in der US-Hauptstadt Washington und schrieb als Kolumnist der „Washington Post“ immer wieder kritisch über das saudische Königshaus. Hart ins Gericht ging er vor allem mit dem mächtigen Kronprinzen Mohammed bin Salman (33), der sich in der Welt als Modernisierer beklatschen ließe, zu Hause jedoch Andersdenkende mit Verhaftungswellen zum Schweigen bringe, wie Khashoggi anprangerte.

Originalquelle hier anklicken!

Chronologie des Mordkomplotts:

  • 28. September 2018: Jamal Khashoggi betritt das saudische Konsulat im Istanbuler Stadtteil Besiktas, um dort Papiere für die Hochzeit mit seiner türkischen Verlobten Hatice Cengiz zu beantragen. Er hat zwar Angst, dass die Saudis ihn dort verhaften könnten, ist sich aber auch sicher, dass ihm auf türkischem Boden nichts Schlimmes passieren könne.
  • 2. Oktober 2018: Khashoggi geht zum zweiten Mal ins saudische Konsulat, kommt aber nicht mehr heraus, obwohl es heißt, er hätte das Haus verlassen. Jede Spur fehlt von ihm.
  • 7. Oktober 2018: Erstmals sprechen türkische Ermittler von Mord. Es gebe Hinweise, dass dafür ein Killer-Kommando aus Saudi-Arabien (Riad) angereist sei, das am selben Tag die Türkei wieder verließ.
  • 15. Oktober 2018: US-Präsident Donald Trump schickt seinen Außenminister Mike Pompeo nach Riad, um mit König Salman über den Fall zu sprechen.
  • 15. Oktober 2018: Türkische Ermittler durchsuchen das Konsulat und die Residenz des Konsuls al-Otaibi in Istanbul. Dabei sollen eindeutige Beweise sichergestellt worden sein, die auf einen Mord hinweisen.
  • 16.10.18: Der saudische Konsul al-Otaibi fliegt von Istanbul nach Riad.Ob er abberufen wurde oder eine Rückkehr plante, blieb zunächst unklar. Kurz darauf melden türkische Medien, dass der Konsul aus dem Amt genommen worden sei und in Saudi-Arabien angeklagt werde.
  • 17./18.10.2018: Gerüchte tauchen auf, dass Khashoggi im Konsulat bei lebendigem Leib zerstückelt worden sei. Die Saudis behaupten, dass ausgerechnet an diesem Tag das Videoüberwachungssystem ausgefallen sei. Doch Khashoggis Apple Watch soll den grausamen Wort dokumentiert und in seine Cloud hochgeladen haben! Demnach wurden dem Systemkritiker während des Verhörs mehrere Finger abgeschnitten. Danach wurde er enthauptet und zerstückelt. Zuvor soll ihm gesagt worden sein: „Wenn du leben willst, wenn du nach Saudi-Arabien zurückkehrst, sei still!“
  • 19.10.18: US-Präsident Trump geht davon aus, dass Khashoggi tot ist. Er sagt, dass die Reaktion „sehr strikt“ sein müsse…

Die Medien berichten darüber, dass Khashoggi in seinem Exil in Washington kritische Töne gegen die saudische Königsfamilie gefunden hat und darüber in der „Washington Post“ schrieb.

Unter anderem: „Was die arabische Welt am meisten braucht, ist freie Meinungsäußerung.“

Dabei beklagte er die mangelnde Pressefreiheit in vielen arabischen Staaten, die deshalb entweder nicht oder falsch informiert seien.

Ausdrücklich kritisiert Khashoggi die Inhaftierung seines saudi-arabischen Kollegen Saleh al-Shehi „wegen angeblicher Kommentare gegen das saudische Establishment“. Khashoggi beklagt, dass diese staatlichen Handlungen kaum noch Gegenreaktionen der Staatengemeinschaft nach sich zögen.

Wegen dieser und ähnlicher Texte soll Khashoggi auf die Todesliste des Killer-Kommandos gekommen sein.

Doch das ist wahrscheinlich nur die „Deckgeschichte“ dieses Mordes. Denn längst schon ranken sich Gerüchte darum, dass Khashoggi viel mehr wollte: Nämlich Dokumente über die Hintergründe zum 9/11-Terror-Anschlag in New York veröffentlichen, die belegen, dass der saudiarabische und der US-Geheimdienst diesbezüglich zusammengearbeitet haben!

Zur Erinnerung: 15 der 9/11-Attentäter stammten aus Saudi-Arabien.

US-amerikanische Alternativmedien, wie etwa das Online-Magazin der „Strategic Culture Foundation“, haben explizit dieses Motiv nachverfolgt. Unfassbares tut sich auf!

Ich zitiere die wichtigsten Passagen daraus:

Der makabre Fall des vermissten Journalisten Jamal Khashoggi wirft die Frage auf: Haben die saudischen Machthaber befürchtet, dass er höchst schädliche Informationen über ihre geheimen Geschäfte preisgeben könnte? Insbesondere wegen einer möglichen Beteiligung an den Terroranschlägen vom 11. September 2001 in New York?

Demnach wussten laut US-Medien die amerikanischen Geheimdienste, dass Khashoggis Leben im saudischen Konsulat in Istanbul in Gefahr war. Aber sie warnten ihn nicht.

Zunächst höchst interessante Hintergründe zur Verbandlung Khashoggis mit dem saudischen Königshaus:

Jamal Khashoggi  war leitender Redakteur in saudischen Medien und Berater des königlichen Hofes. Er war eng mit House of Saud Affairs verbunden. Wie ein Kommentator es kryptisch formuliert: „Er wusste, wo alle Leichen begraben waren.“

Im vergangenen Jahr ging Khashoggi in das selbst auferlegte Exil und wohnte in den USA, wo er begann, Meinungsspalten für die Washington Post zu schreiben.

Khashoggis Artikel schienen gegenüber dem saudischen Thronfolger, Kronprinz Mohammed bin Salman, immer kritischer zu werden. Der 33-jährige Kronprinz oder MbS, wie er bekannt ist, ist de facto Herr des ölreichen Königreichs, anstelle seines alternden Vaters, König Salman.

Während westliche Medien und einige führende Politiker, wie die Präsidenten Trump und Macron, MbS als „Reformer“ betrachteten, vereitelte Khashoggi diese saudische Öffentlichkeitsarbeit, indem er den Krieg im Jemen, die Blockade gegen Katar und das harte Vorgehen gegen saudische Kritiker kritisierte Zuhause.

Was die saudischen Mitglieder des Königshauses jedoch mehr beunruhigte, war, was Khashoggi von dunkleren, schmutzigen Dingen wusste. Und nicht nur die Saudis, sondern auch die amerikanischen, tiefen staatlichen Akteure.

Sprich: der „Tiefe Staat“ in den USA.

Khashoggi war früher ein  Medienberater  für Prinz Turki al-Faisal, der wiederum eine wichtige Figur im saudischen Geheimdienst mit seinen systematischen Beziehungen zu amerikanischen und britischen Kollegen war.

Prinz Turkis Vater, Faisal, war bis zu seiner Ermordung 1975 durch einen Familienrivalen der König von Saudi-Arabien. Faisal war ein Halbbruder des gegenwärtigen Königs, Salman, und deshalb ist Prinz Turki ein Cousin des Kronprinzen – wenn auch mit 73 mehr als doppelt so alt wie sein Alter.

Für fast 23 Jahre, von 1977 bis 2001, war Prinz Turki der Direktor des saudischen Geheimdienstes Mukhabarat. Er war maßgeblich an der saudischen, amerikanischen und britischen Organisation der Mudschaheddin in Afghanistan beteiligt, um die sowjetischen Streitkräfte zu bekämpfen. Diese Militanten in Afghanistan entwickelten sich später zum Al-Qaida-Terrornetzwerk, das in verschiedenen US-Stellvertreterkriegen im gesamten Nahen Osten, in Nordafrika und Zentralasien, einschließlich Russlands Hinterhof im Kaukasus, eine Katzenpfote war.


So werden unsere Kinder von den Eliten gequält, missbraucht & ermordet:

HIER >>> SODOM SATANAS-Print zu bestellen

Hier >>> SODOM SATANAS-eBooks bestellen 


Und jetzt wird es interessant:

Zehn Tage vor dem 9/11 Terroranschläge auf New York City, in dem etwa 3.000 Amerikaner starben, zog sich Prinz Turki  von seinem Geheimdienstposten als Leiter zurück, noch lange bevor seine Amtszeit auslief.

Es gab früher  Spekulationen  in US-Medien, dass diese hochrangige saudische Persönlichkeit im Voraus wusste, dass etwas Großes am 11. September geschehen würde. Mindestens 15 der 19 Araber, die an diesem Tag angeblich drei kommerzielle Flugzeuge entführten, waren saudische Staatsbürger.

Prinz Turki wurde später in einer Klage von Familien von 9/11 Opfern benannt. 

Allerdings gibt es wenig Beweise, dass er wissentlich an der Organisation der Terroranschläge beteiligt war.

Spätere öffentliche Kommentare zeigten, dass Prinz Turki von der Gräueltat entsetzt war. Aber die Frage ist: Hat er von dem bevorstehenden Vorfall gewusst, und hat er den US-Geheimdienst alarmiert, der dann keine angemessenen Maßnahmen ergriffen hat, um das zu verhindern?

Jamal Khashoggi war lange Zeit als vertrauenswürdiger Medienberater für Prinz Turki tätig, bevor dieser 2007 sein Amt niederlegte. Nach dem 11. September war Turki der saudische Botschafter in den USA und in Großbritannien.

Das Online-Magazin der „Strategic Culture Foundation“ spekuliert weiter,  dass Khashoggi, in seinen engen Beziehungen mit Prinz Turki im Laufe der Jahre, hochsensible Insider-Informationen über das, was tatsächlich am 11. September passiert ist, gesammelt hat. 

Wurden die arabischen 9/11-Flugzeugentführer vom amerikanischen Geheimdienst CIA nur benutzt, um einen Vorfall auszulösen, der vom damaligen US-Präsidenten George W. Bush und seinen Militärplanern genutzt wurde, um einen globalen „Krieg gegen den Terror“ als Deckmantel für illegale Kriege in Übersee zu starten?

Es gibt eine riesige Menge an Beweisen dafür, dass die Anschläge vom 11. September tatsächlich ein „False-Flag“ -Ereignis waren, das vom US-Staat als Vorwand für seine imperialistischen Randale inszeniert wurde, so das Online-Magazin weiter.

Die mutmaßliche Entführung und Ermordung von Jamal Khashoggi letzte Woche scheint eine solch verzweifelte Maßnahme der saudischen Machthaber zu sein. Aus türkischen Quellen geht weiter hervor,  dass der Journalist tatsächlich zum Konsulat in Istanbul gelockt wurde, wo er von einem 15-köpfigen Trupp getötet wurde. Berichten zufolge wurde das angebliche Attentat auf höchster Ebene des saudischen Königshofs angeordnet, was Kronprinz MbS betrifft.

Warum sollten die saudischen Herrscher solch eine abscheuliche Tat anordnen, die unweigerlich zu akuten politischen Problemen führen würde, wie wir es in den Folgen der Regierungen und der Berichterstattung in den Medien auf der ganzen Welt sehen?

Im vergangenen Jahr hatte das Haus Saud Khashoggi aufgefordert, nach Riad zurückzukehren und seine Dienste als Medienberater am Königshof wieder aufzunehmen.Er lehnte ab, weil er fürchtete, etwas Unheimlicheres sei im Gange…

Die Washington Post berichtet in dieser Woche , dass US-Geheimdienste von Telecom-Abhörpunkten wussten, dass die Saudis Khashoggi entführen wollten. Das bringt das Haus Saud in einen vorsätzlich vorsätzlichen Mordakt.

Darüber hinaus könnte die gleiche Enthüllung auch den US-Geheimdienst unwissentlich in Mitleidenschaft ziehen. Wenn dieser von einer böswilligen Absicht gegenüber Khashoggi wusste, warum warnten ihn die US-Agenten nicht davor, zum saudischen Konsulat in Istanbul zu gehen? Sicher hätte er dieselben persönlichen Dokumente von der saudischen Botschaft in Washington DC erhalten können, einem Land, in dem er wohnte und das sicherer gewesen wäre.

Jamal Khashoggi hat vielleicht zu viele dunkle Geheimnisse über die geheime Zusammenarbeit der USA und Saudi-Arabien gewusst, die hauptsächlich mit den Terroranschlägen vom 11. September zusammenhängen. Und mit seiner zunehmenden Zerstreutheit als kritischer Journalist in einer prominenten amerikanischen Nachrichtenagentur war es vielleicht Zeit, ihn zum Schweigen zu bringen. Die Saudis als Killer, die amerikanische CIA als Vermittler.

Originalquelle: https://www.strategic-culture.org/news/2018/10/14/did-saudis-cia-fear-khashoggi-9-11-bombshell.html

Sie sehen also: Wieder einmal „vergessen“ die Mainstream-Medien das Hauptmotiv für die Ermordung Khashoggis zu erwähnen: Nämlich, dass er über die Verstrickung der CIA mit dem saudischen Geheimdienst hinsichtlich des verheerenden 9/11-Terroranschlags Dokumente vorlegen wollte!

Übrigens:

Ein angebliches Mitglied des Killerkommandos soll unter mysteriösen Umständen bei einem Verkehrsunfall gestorben sein. Das berichtet die Erdogan-nahe Tageszeitung „Yeni Safak“. Es gebe Gerüchte, er sei zum Schweigen gebracht worden, schreibt die Zeitung.

Originalquelle hier anklicken!

Das große Aufräumen hat begonnen, um das 9/11-Staatsgeheimnis zu wahren!


Weitere Quellen:

https://www.bild.de/politik/ausland/politik-inland/er-hat-zersaegt-er-soll-journalist-khashoggi-zersaegt-haben-57911776.bild.html

https://www.bild.de/politik/ausland/politik-ausland/khashoggi-saudi-konsul-bat-die-killer-draussen-weiter-zu-morden-57883918.bild.html

https://www.bild.de/politik/ausland/politik-ausland/regime-kritik-wurde-jamal-khashoggi-fuer-diese-texte-zerstueckelt-57894964.bild.html

https://www.bild.de/politik/ausland/politik-ausland/der-fall-khashoggi-die-chronologie-57875328.bild.html


Foto: Symbolbild Unsplash.com (Tom Coe)


gugra-Media-Verlag

Sozialkritisch – couragiert – investigativ – jenseits des Mainstream-Journalismus – spannende, ungewöhnliche + schockierende Belletristik


DENKEN SIE IMMER DARAN: SIE HABEN EIN RECHT AUF DIE WAHRHEIT!



9 Kommentare

  1. Ich glaube, „das“ mit Kashoggi ist ein Propagandafake oder der junge Salman wurde in eine Falle gelockt ( eine Serie an Dummheit: Jemenkrieg, Staat pleite, Familie ausräuchern, Katar Streit), er hat sich selbst ruinös geschwächt, das Saud Königshaus steht vor der Entmachtung und Abschiebung nach Mekka, es wird jetzt Saudi Arabien in 3 Teile zerschlagen werden, laut neuem Nahost Plan. Und das große ÖL und der neue Arab Shia state gehört einer dollarstützenden privaten NGO.

    Der Trump wird die 9/11 Dokumente veröffentlichen.
    Der DARIN schon seit 20 Jahren wartende ELFMETER gegen Saudi Arabien wird jetzt eingetort werden.

  2. „Ein angebliches Mitglied des Killerkommandos soll unter mysteriösen Umständen bei einem Verkehrsunfall gestorben sein. Das berichtet die Erdogan-nahe Tageszeitung „Yeni Safak“. Es gebe Gerüchte, er sei zum Schweigen gebracht worden.“

    Hoffentlich hat es einen der Richtigen erwischt! Vielleicht kommen die anderen auch noch dran…

    1. Ich denke, der junge Salman wurde reingelegt, er war zuu neugierig auf Infos über seine böse Verwandtschaft und schickte dieses Rudel Agenten, um alles aus Khashoggi rauszuprügeln.
      Und das wußte ein anderer Geheimdienst, der in diesem Team einen Maulwurf hatte, und der hat diese „Ermittlung“ absichtlich- evtl. tödlich- torpediert, und dem Salman gewaltig geschadet.
      Und dieser Maulwurf-Mann wurde verkehrsunfallstechnisch erledigt.

      Denn EINES ist auffällig und sowas gibts immer dann, wenn etwas STINKT.
      Diese UNglaubliche Propagandawelle, seit 14 Tagen jeden Tag neue Schlagzeilen, alle Abarten der Bestialität werden ausgemalt, einmal dieses Medien, dann jenes, abwechselnd hält man diese Story am Dampfen. Man kocht die Sache hoch und hoch, wieder und wieder…

      Bis keiner mehr nach S-A. hinfährt und keiner mehr was liefert und keiner mehr was finanziert…

      Exzessives rudelmäßiges HOCHKOCHEN ist mE immer das Zeichen, daß wir nach Strich und Faden belogen werden. Cui bono? Der Effekt der Sache ist, daß Saudi Arabien wirtschaftlich erledigt und politisch isoliert ist.

      Die Blutrünstigkeit der Mediengeschichten ist vergleichbar mit dem angeblichen „Säuglinge aus den Brutkästen rausreißen und zu Boden werfen im Irak“, unmittelbar vorm Angriff auf ihn.

      Laut Geburtswehenplan wird Saudi Arabien in 3 Teile zerschlagen, auch der zu teilende Iran wird heftig attackiert, sogar SWIFTABSPERREN, das ist irre! Es ist damit alles bereit für den nächsten großen Teilungsschlag in Nahost.
      Dazu passt die US Herausgabe der 9/11 Protokolle.
      Kushner, Chabad und Netanyahu arbeiten mE emsig, das finale Königreich Jerusalem rückt näher. Die letzten großen Moslemstaaten werden entmachtet.

      Und wenn irgendjemand meint, die invasorischen Moslems wären STARK, dann hat man sich getäuscht.
      Durch das Entwurzeln und Herauftreiben nach Europa werden sie kulturell und existentiell geschwächt.
      Die Muslimischen Heimatstaaten werden auch nicht ordentlich wiederaufgebaut, man verweigert die Rückkehr jener, die tüchtig und fähig sind.

  3. Wer sich noch erinnern kann, gab es ein absolutes Flugverbot in US und man trällerte laut hinaus, nur die Air-Force-One sei jetzt in der Luft um Bush in ein sicheres Versteck zu bringen. Doch es sickerte auch durch, das auch saudische Maschinen fleißig am rumfliegen waren.

    1. Es ist nichts besonderes, wenn Saudi Agenten zugunsten der Israeli/Bush Clique arbeiten. So wars auch bei 9/11. Der Saudi Bandar hatte sogar den Spitznamen Bandar Bush. Der Osama bin Laden war auch ein Saudi, er arbeitete für die USA als Mudschaheddin in Afghanistan, also best friends. Man hat damals, als es Flugverbot über ganz USA gab, die Saudi Prinzen ausgeflogen, damit sie nicht belästigt werden, weil überall schließlich die Saudis als Anschläger propagiert wurden.

      Zwischen USA, Saudi und Israel paßte bis jetzt mE kein Blatt Papier.
      Das ändert sich mE jetzt. Ich denke:
      Die Dollarbindung des Öl ist nicht mehr so wichtig, der Mohr hat seine Schuldigkeit getan, er ist pleite, er hat sich selbst militärisch und politisch geschwächt, Salman war so dumm erfahrene Polittaktiker der eigenen Familie wegzuputschen, der junge naive Salman ist der Sargnagel der Saud Familie. Das wars mit den Ölquellen, die werden sich jetzt US- und sonstige Ultra-Ultrareiche PRIVATISIEREN. Die Saudi Auslands-Guthaben bei den Banken werden INHALIERT. Die Saud Familie kann sich nach Mekka vertschüssen und künftig Wüstensand essen, das wars.

  4. Hallo Guido, ich finde es super, dass du auch jetzt auch Briträge unter deinem Pseudonym Roscoe Hollister veröffentlichst. Liebe Grüße, Günther

  5. Hallo Gratulation für deinen Mut und Arbeit des Erwachen Gewissens. Sie finden unten den Link meines Blogs über die Mafias und das Netzwerk K, das internationale Netzwerk von Pädophilen, Killer von Kindern, die politische, wirtschaftliche und andere Entscheidungsträger füttern … Von Europa nach Asien und die Afrika. herzlich

    Lord Mathieu Cichocki-Zantman

    https://avantgardepeuplesobs.org/2018/07/25/macron-au-coeur-de-mafia-corse-et-reseau-pedophile-institutionnel-reseau-k-jean-philippe-demont-pierot-faux-colonel-dgse-rentre-place-beauvau-comme-benalla-cazeneuve-sarkozy-pasqua-barbouzes/

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.