Bombenanschlag auf BVB-BUS: „Ich dachte es ist Krieg!“ – Soll islamistischer Terror vertuscht werden?


Die Nerven liegen blank! Ohnehin nach den „Blutwochen“ in Europa, mit 22 Toten und vielen Verletzten:

Erst London, dann St. Petersburg und Stockholm. Und jetzt Dortmund?

Im Vorfeld des Viertelfinal- Hinspiels in der Champions League Dortmund gegen Monaco wurde gestern gegen 19:15 Uhr ein Bombenanschlag auf den Teambus des BVB verübt.

Drei in einer Hecke versteckte Sprengsätze explodierten auf der Wittbräucker Straße im Stadtteil Höchsten knapp 10 Kilometer vom Stadion entfernt neben dem Mannschaftsbus, der gerade auf dem Weg ins Stadion war. Die Wucht der Detonationen ließ die Scheiben des Busses teilweise bersten. Der BVB-Spieler Marc Bartra wurde dabei schwer verletzt und noch am Abend operiert. Er erlitt Fremdkörper- Einsprengungen im rechten Arm und einen Speichenbruch im rechten Handgelenk.

Dortmunds Torhüter Roman Bürki sagte in einem Interview: „Der Bus bog auf die Hauptstraße ein, als es einen Riesenknall gab eine regelrechte Explosion. Nach dem Knall haben wir uns alle im Bus geduckt, wer konnte, hat sich auf den Boden gelegt. Wir wussten nicht, ob noch mehr passiert.“

Auch ein Polizeibeamter,  der in der Fahrzeugkolonne mit einem Motorrad mitfuhr, wurde verletzt.

Ein weiterer sprengsatzähnlicher Gegenstand wurde gefunden, der jedoch nicht gezündet hatte.

Auch beim Teamhotel der Dortmunder wurde eine verdächtigen Gegenstand sichergestellt. Der Fund entpuppte sich scheinbar als Müll.

Die Staatsanwaltschaft teilte mit, dass ein Bekennerschreiben gefunden worden sei. Über den Inhalt wurden aber keine Angaben gemacht.

Das Spiel wurde abgesagt und auf heute verlegt.

Der Dortmunder Polizeipräsident Gregor Lange erklärte inzwischen, dass man von einem gezielten Angriff auf das Dortmunder Team ausgehe. Ein Sprecher: „Das waren keine Silvesterböller, was die Sache für uns nicht einfacher macht.“

Laut Staatsanwaltschaft wird das in der Nähe des Tatorts gefundene Schreiben  derzeit „intensiv“ auf seine Echtheit geprüft.“ Sie ermittelt wegen einem vorsätzlichen Tötungsdelikt!

Die Polizei suchte mit einer Drohne die Umgebung ab, ob nicht noch ein weiterer Sprengsatz deponiert wurde. Sie geht „von einem Angriff mit ernst zu nehmenden Sprengsätzen“ aus.

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke sprach von einem Anschlag: „Es ist ein Sprengstoffanschlag auf den Mannschaftsbus verübt worden. Die ganze Mannschaft ist in einer Schockstarre.“

Ein Zeuge sagte, als er die Explosionen hörte. „Es war so laut, dass ich dachte, das ist Krieg.“  Ein anderer: „Ich wollte gerade mit meinem Hund Gassi gehen, dachte, meine Haustür fliegt weg.“

Die Ermittler erklären noch immer, dass die Hintergründe der Explosionen noch „völlig unklar“ seien. Es werde in alle Richtungen ermittelt. Bislang gebe es weder Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund noch auf eine Tat etwa von rivalisierenden Fans. Auch zur Art der Sprengsätze gibt es noch keine Erkenntnisse. Die Polizei prüfe, ob es sich um einen gezielten Anschlag handelt. 

Der Terrorismusexperte Peter Neumann sagte nach dem Bombenanschlag auf den BVB-Mannschaftsbus:  „Ich glaube, dass der Islamische Staat mehr und mehr versuchen wird, die Anhänger im Westen zu aktivieren.“

Quelle 1      Quelle 2

Zusammengefasste Fakten: Der Bombenanschlag richtete sich gezielt gegen die Dortmunder Mannschaft. Die Polizei geht von einem „Angriff mit ernst zu nehmenden Sprengsätzen“ aus. Ermittelt wird wegen einem vorsätzlichen Tötungsdelikt.

Ob es sich bei dem „verdächtigen Gegenstand“ beim Dortmunder Team-Hotel wirklich um „Müll“ gehandelt hat, mag ich nicht zu beurteilen, aber zu bezweifeln.

Auffällig: Es gibt nur spärliche offizielle politische Erklärungen zu dem Anschlag.

Sofort nach der Tat wurde in verschiedenen Nachrichtensendungen verbreitet, dass es sich bei der Attacke auch um gezündete Bengalos von Fans handeln könnte.

Der Begriff „islamistischer Terror-Anschlag“ wird nicht in den Mund genommen! Man spricht lieber von einer „Sprengstoffattacke“.  Und evtl. von Fans oder – wer hätte es gedacht – von einem „psychisch gestörten Einzeltäter!“

Ein Reporter erklärte heute morgen, dass die Polizei nichts zum Inhalt des aufgetauchten Bekennerschreibens sagen könnte. Nicht einmal, in welcher Sprache es geschrieben sei!

Also nicht auf deutsch oder wie?

Was inzwischen auch bekannt wurde: Bei den Sprengsätzen soll es sich wohl um eine „besondere Form von Rohrbomben“ handeln!

Kurz nach dem Bombenanschlag lief offenbar eine Fahndung nach einem möglichen Fluchtfahrzeug der Täter: Einem PKW mit ausländischen Kennzeichen!

Quelle

Wird also versucht ein möglicher islamistischer Terror-Anschlag zu vertuschen?

Denn was im Wahljahr 2017 nicht wahr sein darf, ist nicht wahr?


Sie wollen mehr unabhängige, investigative & kontroverse NEWS UNCENSORED? Dann abonnieren Sie den KOSTENLOSEN Newsletter auf meinem Blog! >>> Klicken Sie hier!


Foto: Symbolbilder Pixabay.com

Denken Sie immer daran:

SIE HABEN EIN RECHT AUF DIE WAHRHEIT!


Da Facebook regelmäßig meine kritische Berichterstattung blockiert und somit eine freie Meinungsäußerung verhindert, folgen sie mir auf: https://vk.com/


Wandern Sie aus, solange es noch geht! >>> Klicken Sie hier 


11 Kommentare

  1. Aus meiner Sicht war das ein Terroranschlag, dieses aktuelle Verbrechen zeigt alle Kennzeichen dieser Kriminalität. Wir dürfen also erneut Merkels Flüchtlingen danken, die wertvoller als Gold sind. Erklärungen irgendwelcher Politiker sollte man besser nicht erwarten, es ging ja schließlich gegen Kuffar im allgemeinen und besonders gegen unsere Kultur.
    So werden wir Stück um Stück aus unserer offenen bunten Gesellschaft in die Schwärze der Scharia gebombt. Danke, Merkel! Danke, Schulz!

  2. Mir sind zwei Merkwürdigkeiten aufgefallen.
    1. Ein Bekennerschreiben in Tatortnähe…. eigentlich untypisch, wenn es ein IS Anschlag gewesen sein sollte.
    Aber vielleicht dient dieses Bekennerschreiben ja als Ersatz für die „Ausweise“, die bei sämtlichen
    vergangenen „IS-Einzeltäterpsychotaten“ sprich Terrortaten, auf wundersame Weise auftauchten.
    2. Man war sich sehr schnell, meiner Meinung nach zu schnell sicher, dass für die Fans im Stadion keine Gefahr bestehen würde. Woher wußte man das so schnell?

    und noch einer: hätten diese Sprengsätze nicht vielleicht auch jedem anderen vorbeifahrenden Fahrzeug gelten könnn? Hatte das Hotel evtl. Gäste beherbergt, denen diese Sprengsätze evtl. galten? Da es ja offenbar in unmittelbarer Nähe des Hotels geschah?

    Heute Morgen in den Nachrichten beim zappen kamen einige Dortmund Fans zu Wort.
    Einige meinten, und die Einstellung fand ich persönlich sehr gut, dass man das Spiel heute absagen sollte.
    Nicht nur aus dem Grund, weil ein Spieler verletzt wurde, sondern „weil man nicht weiß, was dahinter steckt
    und wenn das Spiel heute Abend stattfindet, man ja nicht weiss, was noch alles passieren könnte, da der Anschlag ja scheinbar gezielt auf die Mannschaft verübt wurde.

    Ich möchte jdf. jetzt nicht in der Haut eines betroffenen BVB Spielers stecken, der nun seine Nationale Pflicht auszuüben hat, dem Volk totale Normaliät vorzutäuschen. Genau das wird ja nun verlangt! Wir haben uns halt daran zu gewöhnen…..

    Einfach mal weiter beobachten und auf die Widersprüche achten. Da werden bestimmt noch einige kommen.

    Übrigens meldete die Dortmunder Polizei gestern Abend
    „#Explosion #Dortmund Bitte warten Sie auf offizielle Informationen +unterlassen Gerüchte und Spekulationen. Damit unterstützen Sie uns sehr.“
    hier lesen:https://twitter.com/bvb?lang=de
    (hierfür braucht man kein Twitteraccount!)
    Diese Art von Polizei-Infos, scheinen mitterweile bei solchen Vorfällen die Regel zu werden.
    Wir wissen ja, in welche Richtung dieser Kommentar geht…. ja nur keine Befürchtungen laut aussprechen…
    Gäbe es da nicht wichtigere Hinweise?

  3. Habe soeben das hier gefunden!

    https://www.pi-news.net/2017/04/antifa-bekennt-sich-zu-anschlag-auf-bvb-bus/#more-563077

    Antifa bekennt sich zu Anschlag auf BVB-Bus

    „Kurz darauf wurde auf der linksradikalen Plattform linksunten.indiymedia die Tat eingestanden.

    Begründet wurde der linke Terror damit, dass sich der BVB, nach Einschätzung der Antifa, nicht „genügend gegen Rassist_innen, Nazi_innen und Rechtspopulist_innen“ einsetze. Die Antifa, gewohnt von der Politik miteinbezogen zu werden, fühlt sich vom BVB nicht genug be- und geachtet. Die Spieler seien zwar nicht das Ziel gewesen doch auch sie hätten „in der Vergangenheit zu wenig für eine antifaschistische Stadionszene“ getan, heißt es in dem Schreiben.

    Die Seite zum Bekennerschreiben ist mittlerweile für die Öffentlichkeit gesperrt, wir haben einen Screenshot davon (zum Vergrößern bitte anklicken): …..“

    Wenn das Wahr sein sollte, dann hab ich keine Worte mehr!
    Leben wir denn in einem totalen Irrenhaus?
    Einfach mal abwarten, was da noch kommt heute, muss ja nicht wahr sein, kann aber!

  4. Sorry, aber ich muss noch mal meinen Senf dazugeben.

    Wenn es eine Tat der Rechten gewesen wäre, so wäre diese Info mit Sicherheit sofort auf dem Tisch gekommen.
    IS? Hatte ich ja oben schon erwähnt, passt nicht so richtig, wegen Bekennerschreiben und das man sich sicher war, dass im Stadion keine Gefahr für die Gäste bestand.

    Sollte es tatsächlich eine Linksextreme Faschistenterrortat gewesen sein, so werden DIE nun alles versuchen, und genau deshalb halten die sich sooooo lange bedeckt bzgl. Bekennerschreiben (die bereuen es wahrscheinlich sogar, dass dies überhaupt an die Öffentlichkeit kam), dies evtl. wahrscheinlich (man muss ja aufpassen was man sagt, und es ist ja nur eine Theorie, die ich aufstelle), ehrlich der Öffentlichkeit mitzuteilen.

    Sollte sich das wirklich bewahrheiten, würde diese Nachricht wie eine Bombe in Deutschland einschlagen!
    Viele wissen doch gar nicht, was die Antifa alles so gemacht hat in den letzen 2 Jahren und wofür sie alles verantwortlich waren. Wenn jetzt also die Nation erfährt, und wenns um den heiligen Fußball geht sind die Ohren der Bürger hier mit Sicherheit gespitzter als bei anderen Vorkommnissen, dass es eine Organsition gibt, die gegen die eigenen Landsleute kämpft und den heiligsten Sport aller Sportarten ins Visier genommen haben könnte …..das könnte eine Welle lostreten.
    Oh Mann!
    Wie gesagt, einfach mal abwarten was da noch kommt.
    Passen würde es aber, wenn es denn so wäre.

  5. Das Antifa-Bekennerschreiben hat sich wohl inzwischen als Fake erwiesen. Ich las gestern in diesem Zusammenhang so ungefähr: So blöd sind nicht mal die, „Nazis und Nazinnen“ zu schreiben. Dann wohl eher „Nazis*innen“. 🙂
    Ich denke, da haben sich rechte Kreise reingehängt, um dem Gegner eins auszuwischen.
    Außerdem darf die Antifa noch nicht den Schein der richtigen Gesinnung verlieren. Wo wäre dann noch viel von der Glaubwürdigkeit der scharf- linken Szene übrig, da ja bereits die Grünen deutlich auf dem absteigenden Ast sitzen.

    Spannend dürfte der große Parteitag der AfD in Köln Ende des Monats werden. In Köln läuft man zur Zeit häufig an Postern mit Aufrufen zur Gegendemo vorbei. Alles nach dem Motto „Demokratie bewahren UND Demokratie einschränken“. Dieses Event wäre ideal für einen weiteren großen Vorfall.

    Was mich wundert ist: Es wäre für die Stay-Behind-Dienste doch ein leichtes, „endlich“ mal einen massiven Anschlag von RECHTS zu managen, um die Stimmung zusätzlich anzuheizen. Aber – auch wenn so gut wie es überhaupt noch geht versucht wird, Islamismus als Ursache zu vertuschen – bislang überwiegt im Zusammenhang mit Terror doch eindeutig der von eben jener Seite. Der Versuch, den Amokläufer von München als Rechten auszulegen, war auch nicht grade erfolgreich.
    Bezüglich Syrien verhält es sich ähnlich. Die NATO will einen Krieg gegen Syrien, um Assad loszuwerden und das Volk kriegsgeil stimmen? Warum dann nicht einfach „endlich“ mal einen Terroranschlag, der auf dessen Seite zurückgeführt wird?
    Aber nein: „Der IS“ verübt die Anschläge, ist die große Gefahr, aber der, der eben jenen bekämpft, muss angegriffen werden.
    Vieles wirkt wie auf den Kopf gestellt.
    Die Feindbilder waren schon einmal sehr viel leichter durchschaubar aufgestellt.
    Früher wurde noch am Hindukusch Deutschland verteidigt, heute holt man genau die, vor denen verteidigt werden sollte, (mehr oder weniger) freiwillig ins Land rein.
    Alles verquer, alles zunehmend verwirrend…….da schaut der BVB-Fan dann lieber Fußball und weiß genau, wer der Böse ist…..)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.