G20-SCHANDE: „Polizeibeamte behandelt wie OBDACHLOSE!“


Es ist mehr als eine Schande!

Auf dem gewaltigen G20-Gipfel in Hamburg, auf dem rund 500 Polizisten von Linksterroristen verletzt wurden, stellte sich nun heraus, dass den Beamten zum Teil nicht einmal ein vernünftiger Platz zum Regenerieren bzw. Schlafen zur Verfügung gestellt worden war!

Wie OBDACHLOSE mussten sie auf dem Boden eines Vorraums liegen!

Dazu schreibt Thomas Mohr, Vorsitzender der Gewerkschaft der Polizei Mannheim, Personalrat beim Polizeipräsidium Mannheim und beim Innenministerium BW auf seiner Facebookseite völlig zu Recht: (Hervorhebungen durch mich):

Dieses Foto (siehe Blogbild oben/GG) wurde mir vom G20-Gipfel Einsatz aus Hamburg, von einem Kollegen zugesandt.
Es zeigt ein Bild von Polizisten, die seit über 48 Stunden eingesetzt sind. Das Foto soll Ihnen, liebe Bürgerinnen und Bürgern, zeigen, wie man bei uns mit der Polizei umgeht.

Es ist skandalös, dass man diesen Polizisten, nach einem schweren Einsatz, der für sie lebensbedrohend war, nicht einmal einen vernünftigen Platz zum Regenerieren zur Verfügung stellte. Wie Obdachlose liegen sie in irgendeinem Vorraum herum.

Solche Bilder zeigt man ihnen nicht, weder die Medien noch die offiziellen Stellen.
Darum mache ich dies hier und komme dem Wunsch des Kollegen nach, dieses Foto auf meiner FB Seite zu zeigen.

Meine Kolleginnen und Kollegen in Hamburg leisteten einen lebensgefährlichen Einsatz zum Schutz der Bürger. Sie haben das Maß der persönlichen Belastbarkeit weit überschritten.

Sie haben es einfach nicht verdient, dass man so mit ihnen umgeht!

Deshalb teilen Sie diesen Post mit dem Foto mit ihren Freunden und Bekannten. Meinen weit über 200 (die Zahl ist inzwischen auf 500 nach oben korrigiert worden /GG) verletzten Kolleginnen und Kollegen wünsche ich eine baldige Genesung.

Quelle

So also behandelt der Staat die Frauen und Männer in Uniform, die den Allerwertesten der Politiker beschützen!

SCHANDE!!!

Nun äußerte sich auch Gerhard Kirsch, Vorsitzender der GdP Hamburg dazu:

Ich habe an den drei Tagen selbst auch nur drei Stunden geschlafen. […] Die eingesetzten Hundertschaften waren von Donnerstagmorgen bis Samstagabend fast durchgehend im Dienst, hatten zwei Pausen von je 90 Minuten.“

Angesichts der Umstände zum G20-Gipfel und fehlender Verstärkung hätten die Beamten keine Wahl gehabt. Demnach hätten sich die Einsatzkräfte, wo und wann immer es ging ausgeruht, wenn auch nur kurz…

Bei der Gewerkschaft der Polizei (GdP) in Schleswig-Holstein sind nach deren Angaben dramatische Schilderungen von Kollegen über den G20–Einsatz in Hamburg eingegangen. „Das ist das Schlimmste, was ich als Bereitschaftspolizist erlebt habe…wir wurden vor allem so alleine gelassen“ – so zitierte die GdP am Montag einen Beamten. „In der Schanze habe ich einen Böller abbekommen, der mich komplett ausgeknockt hat“, berichtete ein anderer. „Über mehrere Tage Ruhezeiten von maximal drei bis vier Stunden! Wir können nicht mehr“, äußerte ein weiterer Polizist.

Quelle

Doch die Zustände, unter denen die Polizeibeamten regelrecht „hausen“ müssen, sind auch bei anderen Großveranstaltungen alles andere als gut.

So schrieb Thomas Mohr bereits im April 2016:

Urinflecken und Erbrochenes auf dem Teppichboden, Blut und Kotflecken auf den Matratzen, Fäkalien in den Duschräumen! Wenn ich es vereinzelt bei Einsätzen nicht selbst erlebt hätte, würde ich es nicht glauben können. Einfach nur unfassbar!!!

Wir, die Gewerkschaft der Polizei, werden so einen Umgang mit den Einsatzkräften nicht hinnehmen. Die GdP-Kollegen vor Ort haben da schon dafür gesorgt, dass eine andere Unterkunft für die Kollegen zur Verfügung gestellt wurde. Kaum sind erste Details der Verpflegung und Unterkunft in der Öffentlichkeit bekannt geworden, schon versuchen die Verantwortlichen dies klein zu reden.

Bilder sprechen mehr als tausend Worte und es kann nicht sein, dass man so etwas Menschen zumutet, egal wer da schlafen und essen soll! In vielen Kommentaren, die Sie mir schreiben, sind Sie entsetzt darüber. Fairerweise muss ich aber auch sagen, dass es viele Bundesländer gibt, die Einsatzkräfte ordentlich verpflegen und auch unterbringen. Gerade beim G7-Gipfel in Bayern, aber auch beim NATO-Gipfel in Baden-Württemberg, war das absolut okay. 
Das es in der heutigen Zeit dennoch solche Zustände gibt, ist skandalös und muss Konsequenzen haben.

Danke nochmal an alle Kollegen vor Ort, die mir die Fotos zusenden in der Hoffnung, dass dies die Öffentlichkeit erfährt. Genau darum poste ich das hier!

Und hier das Video dazu:

Quelle


Siehe auch:

G20-VIDEOS: Einsatzfahrzeuge von Demonstranten behindert – Polizei greift hart durch! Linksjubler sprechen von Polizeigewalt!Polizeibeamter packt über innere Sicherheit aus: ZUERST werden POLITIKER geschützt! Bürger nur ZWEITE WAHL!

Politik HILFLOS vor LINKEN NAZIS: BÜRGERKRIEG & ANARCHIE mitten in Hamburg – „Gewaltexzesse & Verwüstungen!“

ESKALATION-VIDEOS: „Linksterroristen, Bahnhofsklatscher-Gutmenschen, türkische Nationalisten & ausländische Asyl-Befürworter“ – Die wahren Randalierer beim G20-Gipfel!


Foto: Screenshot/Bildzitat aus og. Facebookseite


Investigativ & schockierend!

https://gugramediaverlag.wordpress.com/


Denken Sie immer daran:

SIE HABEN EIN RECHT AUF DIE WAHRHEIT!


Da Facebook regelmäßig meine kritische Berichterstattung blockiert und somit eine freie Meinungsäußerung verhindert, folgen sie mir auf: https://vk.com/


Wandern Sie aus, solange es noch geht! >>> Klicken Sie hier


14 Kommentare

  1. Ja, in einem Rechtsstaat mit bürgerfreundlicher Polizei würde ich mich auch auf deren Seite stellen. Nur warum sollte ich das hier tun? Diese Polizei ist niemals auf Seiten des Volkes. Fragt einer dieser Helden nach unseren Familien und Kindern, wenn er wegen eines FB-Eintrages morgens 6 Uhr die Tür eines Unbewaffneten eintritt und diesen bedroht? Fragt er nach den belästigten Frauen, oder „kann er leider auch nichts machen“? Kriminelle Ausländer? Tut ihm leid, er „kann nichts machen“. Gegen Deutsche sitzt der Knüppel locker, ist die Angst verschwunden. Diese Herrschaften haben eine Remonstrationspflicht. Erfüllt diese ab und an wenigstens einer? Eher nicht, da die zu zahlenden Kreditraten kein Gewissen erlauben. Nein, das ist nicht meine Polizei. Da kann ich leider auch nichts machen! Und alle die, die wegen der inszenierten linken Krawalle jetzt nach mehr Geld für Polizisten rufen, werden die neue Ausrüstung als erste spüren. Das ist das wahre Ziel! Polizeistaat und brutale Diktatur. Wer das mitträgt, wird auch die Konsequenzen tragen müssen. Auf allen Seiten.

  2. Polizisten sind nicht so wichtig. Wer will denn Ordnung und Frieden??
    Heutzutage? Wer erwartet das noch? (sark. aus)

    Hauptsache, die Invasoren, uh, Entschuldigung, „Flüchtlinge“ bekommen renovierten Luxus-Hotels und neue Wohnungen / Reihenhäuser um ihrer Nachwuchs zu erziehen.

    Und sie brauchen all dies auch, da ihre Aufgabe ist die weiße, christliche Bevölkerung in Europa, Skandinavien, Nordamerika und Australien zu ersetzen.
    Sie dürfen doch nicht verhindert werden in ihre Aufgaben um die nächste Generationen Dschihadisten aufzuziehen!!!

    Da sie Muslime sind bekommen sie Narrenfreiheit (brauchen keine Papiere und dürfen Sozialhilfe / Taschengeld aus unterschiedliche Städten erhalten; ein Studium (von der Agentur für Arbeit selbstverständlich bezahlt) und sonstige Unterstützung vom Staat, plus Sonderrechte was kriminelle Taten angeht! Sie sind angeblich unantastbar!
    Nicht-muslime werden sorgfältig geprüft und kontrolliert. Da ist der Staat plötzlich sehr aktiv und gut informiert!
    Wie ist das denn für Diskriminierung?

    Wie heißen die Goldstücke jetzt in der politische Korrektheit?

    Flüchtlinge? (Nein, es ist unter „Flüchtling“ verstanden, dass sie bald wieder nach Hause gehen, dafür brauchen sie hier keine Integrationskurse, kein Studium, usw.),

    Gastarbeiter? Hmm. (Nein, sie sind nie nach Hause gegangen, ist doch kein „Gast“, und wie viele davon noch hier tatsächlich arbeiten? (Außer Drogendealing, Prostitution, Waffenhandel und allg. schwarze Geschäfte)

    Migranten? (Trifft eher zu. Oder Wirtschaftsflüchtlinge. Obwohl sie keinen Anspruch auf Asyl, werden sie nie abgeschoben, und vermutlich nicht arbeiten. Nicht ernsthaft.)

    Neubürger? (Das finde ich persönlich am besten, weil es wird angenommen sie bekommen sofortige Staatsbürgerschaft! Das ist etwas permanente, das komplette Gegenteil zu „Flüchtling“, oder?)

    Hier-nicht-so-lange-lebenden? Tja…auch interessant.

    Wisst ihr was? Ich bin eigentlich nicht politisch-korrekt, also ich werde es nennen wie ich sie so sehe.
    Sie sind DSCHIHADISTEN und INVASOREN. PUNKT.

    Wir werden verarscht nur wo es noch geht, von die Invasoren sowieso (d.h. alle Moslems; die hier länger lebenden Moslems, und natürlich auch die, die vor kurzem dazugekommen sind), und noch schlimmer ist das wir von unserer Politiker / Gesetzmacher, die Medien, in die Schulen und am Arbeitsplatz bedroht werden wenn wir eine unerwünschte Meinungen haben.

    1. Hallo Gast2,

      das habe ich heute morgen mitgekriegt. Alle wieder frei, da sie waren zu langsam mit dem Prozess, usw….

      Was kann man dazu sagen? Es ist nicht zu fassen.

      1. ja, eine sowas von dumme Ausrede! Gelogen!
        Offensichtlicher gehts alles gar nicht mehr! Deutlicher Hinweise, wie sie jetzt wieder in den letzten Tagen/Wochenende und überhaupt in den letzten 2 Jahren, in sämtlichen Bereichen, gibts gar nicht mehr und die Mehrheit rafft es leider nicht oder will nicht.
        Ich bleib dabei, alle gemeinsam friedlich general streiken! So lang wie möglich und am Besten sogar Europaweit!

  3. AT: Prozess in Hannover (Bild)
    Marokkaner verprügelt und vergewaltigt schwangeren. Sie war im siebten Monat mit Zwillinge schwanger.
    Er behauptet er war betrunken und weiß nichts mehr.
    Komisch, dass obwohl sie so betrunken sind (keine Erinnerung mehr ) sind sie trotzdem in der Lage Sex zu haben und auch noch das Opfer überwältigen.

    1. Und vermutlich der Religion angehört, die Alkohol veachtet. Ach so… war dunkel , da sieht der Oberste nicht

      1. Klar ist das ein Dschihadisten gewesen.
        Sie haben plötzlich Alkohol für sich entdeckt! Passt zu „Taqqiya“. Gegen ungläubigen dürfen sie alle Mitteln für ihre Zwecken benutzen.

  4. Ich habe kein Mitleid! Wenn jemand so dumm ist und diesen Job macht dann kann man nur sagen selber Schuld.
    Ich würde liebers Hartzen anstatt auf der falschen Seite zu stehen. Kein Mitleid !

    1. wenn die Polizisten schlau wären, würden sie sich vor solchen Demonstrationen „krank schreiben“ lassen!
      dafür reicht aber bei den meisten der verstand nicht aus!

  5. Dürfen Polizisten streiken? Wenn ja, warum keinen Streik, während des Gipfels? Oder wenigstens zu tausenden krank melden? Stiller, friedlicher Boykott?
    Wenn Nein, warum keine Remonstration?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.